Hauptmenü öffnen

Der DFB-Pokal der Frauen 1992 wurde von FSV Frankfurt gewonnen. Im Finale wurde der TSV Siegen mit 1:0 geschlagen. Für den FSV Frankfurt war es der bisher dritte Pokalsieg. Erstmals waren in diesem Jahr die 20 Mannschaften der Bundesliga automatisch qualifiziert. Darüber hinaus wurden Spiele, die nach Verlängerung unentschieden standen, nicht mehr wiederholt. Erstmals wurde das Finale von einer Schiedsrichterin geleitet.

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

ÜbersichtBearbeiten

Die jeweils oben genannte Mannschaft hatte Heimrecht. Fett geschriebene Mannschaften zogen in die nächste Runde ein. Zahlen in Klammern kennzeichnen die Tore im Elfmeterschießen.

  Erste Runde Zweite Runde Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                             
 1. FC Neukölln                    
 Freilos  
 1. FC Neukölln 1
   SV Wilhelmshaven 4  
 SV Wilhelmshaven 11 (6)1
 KBC Duisburg 1 (5)  
 SV Wilhelmshaven 1
   FSV Frankfurt 5  
 FC Spöck    
 Freilos  
 FC Spöck 1
   FSV Frankfurt 3  
 SV Weiskirchen 0
 FSV Frankfurt 7  
 FSV Frankfurt 1
   Eintracht Wolfsburg 0  
 VfR Rheinfelden 0
 VfL Sindelfingen 7  
 VfL Sindelfingen 4
   Bayern München 1  
 TuS Binzen 0
 Bayern München 5  
 VfL Sindelfingen 0
   Eintracht Wolfsburg 212  
 Concordia Goch    
 Freilos  
 Concordia Goch 1
   Eintracht Wolfsburg 5  
 Wattenscheid 09 0
 Eintracht Wolfsburg 5  
 FSV Frankfurt 12 (5)1
   Grün-Weiß Brauweiler 2 (4)  
 SC Poppenbüttel
 Freilos  
 SC Poppenbüttel 2
   Tennis Borussia Berlin 242  
 Polizei SV Bremen 1
 Tennis Borussia Berlin 2  
 Tennis Borussia Berlin 10 (4)1
   Schmalfelder SV 0 (1)  
 SV Neubrandenburg    
 Freilos  
 SV Neubrandenburg 0
   Schmalfelder SV 5  
 Turbine Potsdam 2
 Schmalfelder SV 4  
 Tennis Borussia Berlin 0
   Grün-Weiß Brauweiler 3  
 Hamburger SV 1
 Grün-Weiß Brauweiler 6  
 Grün-Weiß Brauweiler 5
   VfL W. Wildeshausen 0  
 VfL W. Wildeshausen 1
 Uni SV Jena 0  
 Grün-Weiß Brauweiler 1
   TuS Ahrbach 0  
 SpVgg Landshut 0    
 TuS Ahrbach 2  
 TuS Ahrbach 3
   SV TuR Dresden 0  
 SV TuR Dresden
 Freilos  
 FSV Frankfurt 1
 TSV Siegen 0
 SV Eiche Branitz
 Freilos  
 SV Eiche Branitz 0
   VfB Rheine 6  
 VfB Rheine
 Freilos  
 VfB Rheine 2
   Bergisch Gladbach 1  
 Wittenseer SV 0    
 Bergisch Gladbach 3  
 Bergisch Gladbach 6
   Hansa Rostock 1  
 Hansa Rostock
 Freilos  
 VfB Rheine 2
   TSV Münchhausen 0  
 TSV Münchhausen
 Freilos  
 TSV Münchhausen 5
   LTA Dresden 1  
 LTA Dresden
 Freilos  
 TSV Münchhausen 4
   TuS Wörrstadt 0  
 SC 07 Bad Neuenahr 4    
 SG Praunheim 3  
 SC 07 Bad Neuenahr 2 (3)
   TuS Wörrstadt 12 (5)1  
 TuS Wörrstadt
 Freilos  
 VfB Rheine 0
 TSV Siegen 3  
 Motor Halle 0
 SC Klinge Seckach 7  
 SC Klinge Seckach 2
   Wismut Aue 1  
 Wismut Chemnitz 0
 Wismut Aue 5  
 SC Klinge Seckach 0
   TSV Siegen 5  
 TuS Erbstdorf 0    
 Fortuna S. Hannover 2  
 Fortuna S. Hannover 0
   TSV Siegen 6  
 TSV Siegen
 Freilos  
 TSV Siegen 3
   TuS Niederkirchen 0  
 SV Oberteuringen 0
 VfR 09 Saarbrücken 100  
 VfR 09 Saarbrücken 5
   Wacker München 0  
 Wacker München
 Freilos  
 VfR 09 Saarbrücken 2 (5)
   TuS Niederkirchen 12 (6)1  
 VfL Ulm/Neu-Ulm    
 Freilos  
 VfL Ulm/Neu-Ulm 1
   TuS Niederkirchen 5  
 TuS Niederkirchen
 Freilos  

1 Sieg im Elfmeterschießen
2 Sieg nach Verlängerung

1. RundeBearbeiten

Gespielt wurde am 18. August 1991. 16 Mannschaften erhielten ein Freilos.

Ergebnis


SV Weiskirchen 0:7  FSV Frankfurt
Wismut Chemnitz 0:5  FC Wismut Aue
VfL Wittekind Wildeshausen 1:0  Uni SV Jena
SSV Turbine Potsdam 2:4  Schmalfelder SV
TuS Binzen 0:5  Bayern München
Wittenseer SV 0:3  SSG 09 Bergisch Gladbach
SpVgg Landshut 0:2  TuS Ahrbach
SC 07 Bad Neuenahr 4:3  SG Praunheim
SG Wattenscheid 09 0:5  VfR Eintracht Wolfsburg
VfR Rheinfelden 0:7  VfL Sindelfingen
Hamburger SV 1:6  Grün-Weiß Brauweiler
TuS Erbstorf 0:2  Fortuna Sachsenroß Hannover
Polizei SV Bremen 1:2  Tennis Borussia Berlin
SV Wilhelmshaven 1:1 n. V.
(6:5 i. E.)
 KBC Duisburg
Motor Halle 0:7  SC Klinge Seckach
SV Oberteuringen 00:10  VfR 09 Saarbrücken

2. RundeBearbeiten

Gespielt wurde am 3. Oktober 1991.

Ergebnis


SV Eiche Branitz 0:6  VfB Rheine
SSG 09 Bergisch Gladbach 6:1  FC Hansa Rostock
SC Poppenbüttel 2:4 n. V.  Tennis Borussia Berlin
Concordia Goch 1:5  VfR Eintracht Wolfsburg
SV Neubrandenburg 0:5  Schmalfelder SV
Grün-Weiß Brauweiler 5:0  VfL Wittekind Wildeshausen
Fortuna Sachsenroß Hannover 0:6  TSV Siegen
1. FC Neukölln 1:4  SV Wilhelmshaven
SC 07 Bad Neuenahr 2:2 n. V.
(3:5 i. E.)
 TuS Wörrstadt
TSV Münchhausen 5:1  LTA Dresden
FC Spöck 1:3  FSV Frankfurt
VfL Ulm/Neu-Ulm 1:5  TuS Niederkirchen
TuS Ahrbach 3:0  SV TuR Dresden
VfR 09 Saarbrücken 5:0  FC Wacker München
VfL Sindelfingen 1:0  Bayern München
SC Klinge Seckach 2:1  FC Wismut Aue

AchtelfinaleBearbeiten

Gespielt wurde am 20. November 1991 sowie am 16. Februar und 8. März 1992.

Ergebnis


SV Wilhelmshaven 1:5  FSV Frankfurt
VfL Sindelfingen 0:1 n. V.  VfR Eintracht Wolfsburg
SC Klinge Seckach 0:5  TSV Siegen
Grün-Weiß Brauweiler 1:0  TuS Ahrbach
VfR 09 Saarbrücken 2:2 n. V.
(5:6 i. E.)
 TuS Niederkirchen
TSV Münchhausen 4:0  TuS Wörrstadt
VfB Rheine 2:1 n. V.  SSG 09 Bergisch Gladbach
Tennis Borussia Berlin 0:0 n. V.
(4:1 i. E.)
 Schmalfelder SV

ViertelfinaleBearbeiten

Gespielt wurde am 8. März und 5. April 1992.

Ergebnis


TSV Siegen 3:0  TuS Niederkirchen
VfB Rheine 2:0  TSV Münchhausen
FSV Frankfurt 1:0  VfR Eintracht Wolfsburg
Tennis Borussia Berlin 0:3  Grün-Weiß Brauweiler

HalbfinaleBearbeiten

Gespielt wurde am 12. April 1992.

Ergebnis


VfB Rheine 0:3  TSV Siegen
FSV Frankfurt 2:2 n. V.
(5:4 i. E.)
 Grün-Weiß Brauweiler

FinaleBearbeiten

FSV Frankfurt TSV Siegen
 
23. Mai 1992 in Berlin (Olympiastadion)
Ergebnis: 1:0 (0:0)
Zuschauer: 30.000 (Vorspiel zum Männerfinale)
Schiedsrichterin: Gertrud Regus (Hallstadt)
 


Katja Kraus – Andrea Heinrich – Sonja Schlösser, Daniela Stumpf – Britta Unsleber, Bettina Mantel, Sandra Minnert, Gaby König, Dagmar Pohlmann (66. Kerstin Pohlmann) – Martina Walter (78. Bettina Weisel), Katja Bornschein
Trainerin: Monika Koch-Emsermann
Marion Isbert – Birgit Wiese – Karin Sänger, Andrea EuteneuerMarjan Veldhuizen, Martina Voss, Silvia Neid, Loes Camper, Heike Czyganowski (60. Christina Schmidt) – Monika Meyer (55. Jutta Nardenbach), Gaby Mink
Trainer: Gerd Neuser
  1:0 Gaby König (58.)
  Andrea Euteneuer, Gaby Mink

LiteraturBearbeiten

  • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 2: Bundesliga & Co. 1963 bis heute. 1. Liga, 2. Liga, DDR Oberliga. Zahlen, Bilder, Geschichten. AGON Sportverlag, Kassel 1997, ISBN 3-89609-113-1, S. 224.