Hauptmenü öffnen

Der Sportclub Klinge Seckach ist ein deutscher Frauenfußball-Verein aus Seckach, einer Gemeinde im Neckar-Odenwald-Kreis im Dreieck HeilbronnWürzburgHeidelberg. Acht Jahre lang gehörte der Verein der Frauen-Bundesliga an, bevor man den Anschluss verlor und in unterklassige Ligen abstieg.

SC Klinge Seckach
Logo SC Klinge Seckach.svg
Basisdaten
Name Sportclub Klinge
Seckach 1981 e.V.
Sitz Seckach, Baden-Württemberg
Gründung 28. Juni 1981
Farben rot-gelb
Vorstand Otmar Ackermann, Bernd Deßner, Angelina Schell
Website http://sc-klinge-seckach.de/
Erste Mannschaft
Cheftrainer Dietmar Zilling
Spielstätte Sportplatz SV Großeicholzheim
Plätze 500
Liga Verbandsliga Baden
2018/19 7. Platz
Heim
Auswärts

GeschichteBearbeiten

 
Logo des SV Schlierstadt

Die Wurzeln des Vereins liegen beim SV Schlierstadt, der 1969 erstmals eine Frauenmannschaft meldete. Aus Spaß wollte man ab und zu Freundschaftsspiele gegen bereits existierende Frauenmannschaften aus der Umgebung austragen. 1971 wurde offiziell der Spielbetrieb in der Kreisliga Buchen aufgenommen. 1975 wurde der Verein erstmals badischer Meister und nahm an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft teil. 1977 wurde die Meisterschaft erneut gewonnen und man scheiterte erst im Halbfinale der Endrunde am späteren Vizemeister Oberst Schiel Frankfurt. 1981 machte sich die Frauenfußball-Abteilung unter dem jetzigen Namen selbstständig. 1982 wurde erneut das Halbfinale der deutschen Meisterschaft erreicht. Dieses Mal scheiterte man am FSV Frankfurt.

Der SC dominierte den badischen Frauenfußball zu dieser Zeit fast nach Belieben. Nach 1983, als die Nationalspielerinnen Silvia Neid und Petra Bartelmann zur SSG 09 Bergisch Gladbach wechselten, blieben die Erfolge zunächst aus. Als 1990 die Bundesliga gegründet wurde, war der SC dennoch mit dabei. Man belegte immer Plätze im gesicherten Mittelfeld. Den größten Tag der Vereinsgeschichte erlebte Klinge Seckach am 25. Mai 1996, als man im Berliner Olympiastadion um den DFB-Pokal spielte. Mit 2:1 ging das Finale gegen den FSV Frankfurt nach großem Kampf unglücklich verloren. Der ganze Verein machte sich damals auf den Weg nach Berlin. Ein Jahr später schaffte man die Qualifikation für die eingleisige Bundesliga, aus der man jedoch nach einer Saison absteigen musste.

Der Wiederaufstieg wurde nicht geschafft, so dass der Verein in der Oberliga Baden-Württemberg weiterspielte. Nachdem viele Spielerinnen den Verein verlassen bzw. aus Altersgründen aufgehört hatten, musste man zwischenzeitlich in die Verbandsliga absteigen. Nach dem Wiederaufstieg musste man 2006 den Abstieg in die Verbandsliga Baden hinnehmen. Aus finanziellen Gründen wird großer Wert auf die Nachwuchsarbeit gelegt. In der Saison 2009/2010 gelang der Wiederaufstieg in die Oberliga, aus der man nach nur einem Jahr allerdings wieder abstieg. Seitdem spielt die Mannschaft durchgehend in der Verbandsliga Baden. Zu Beginn der Saison 2010/2011 verlegte man außerdem den Spielbetrieb von Großeicholzheim zum SV Muckental.

Namenszusatz KlingeBearbeiten

Den Zusatz „Klinge“ im Vereinsnamen wurde bei der Vereinsgründung vom Gastgeber, dem Kinder- und Jugenddorf „Klinge“ (einem Ortsteil von Seckach) abgeleitet. Das Jugenddorf stellte dem Verein seine Sportanlagen für den Trainings- und Spielbetrieb zur Verfügung.

ErfolgeBearbeiten

  • DFB-Pokal-Finalist 1996
  • Mitglied der Frauen-Bundesliga 1990–1998
  • Badischer Meister 1975, 1976, 1977, 1978, 1979, 1980, 1981 (als SV Schlierstadt), 1982, 1983, 1985, 1986, 1989, 1990
  • Badischer Pokalsieger 1980 (als SV Schlierstadt), 1983, 1984, 1985, 1987, 1989, 1990, 1994, 1995, 1996, 2004, 2005

StatistikBearbeiten

Saison Liga Platz S U N Tore Punkte DFB-Pokal
1990/91 Bundesliga Süd 6. 5 8 5 20:26 18:18 Viertelfinale
1991/92 Bundesliga Süd 5. 9 6 5 32:26 24:16 Achtelfinale
1992/93 Bundesliga Süd 7. 5 5 8 27:27 15:21 1. Runde
1993/94 Bundesliga Süd 5. 7 4 7 28:32 18:18 Halbfinale
1994/95 Bundesliga Süd 4. 9 4 5 29:28 22:14 Halbfinale
1995/96 Bundesliga Süd 4. 10 4 4 28:17 34 Finale
1996/97 Bundesliga Süd 7. 5 5 8 27:33 20 1. Runde
1997/98 Bundesliga 11. 5 3 14 23:58 18 Achtelfinale
1998/99 Oberliga Baden-Württemberg 10. 6 2 14 29:44 20 1. Runde
1999/2000 Verbandsliga Baden nicht bekannt nicht qualifiziert
2000/2001 Verbandsliga Baden 1. ? ? ? 57:9 39 nicht qualifiziert
2001/2002 Oberliga Baden-Württemberg 8. 2 1 13 18:62 7 nicht qualifiziert
2002/2003 Oberliga Baden-Württemberg 9. 6 3 13 34:68 21 nicht qualifiziert
2003/2004 Oberliga Baden-Württemberg 9. 7 4 11 34:54 25 nicht qualifiziert
2004/05 Oberliga Baden-Württemberg 6. 10 2 10 29:38 26 1. Runde
2005/2006 Oberliga Baden-Württemberg 10. 5 4 13 31:44 19 1. Runde
2006/2007 Verbandsliga Baden 2. 14 2 2 69:17 44 nicht qualifiziert
2007/2008 Verbandsliga Baden 6. 9 3 8 33:34 30 nicht qualifiziert
2008/2009 Verbandsliga Baden 5. 10 3 9 69:56 33 nicht qualifiziert
2009/2010 Verbandsliga Baden 2. 14 3 5 82:25 45 nicht qualifiziert
2010/2011 Oberliga Baden-Württemberg 11. 5 2 15 32:85 17 1. Runde
2011/2012 Verbandsliga Baden 3. 14 2 4 63:23 44 nicht qualifiziert
2012/2013 Verbandsliga Baden 7. 4 8 6 32:41 20 nicht qualifiziert
2013/2014 Verbandsliga Baden 4. 11 0 9 50:30 33 nicht qualifiziert
2014/2015 Verbandsliga Baden 9. 5 1 14 18:49 16 nicht qualifiziert
2015/2016 Verbandsliga Baden 8. 7 2 13 25:39 23 nicht qualifiziert
2016/2017 Verbandsliga Baden 6. 8 3 9 33:36 27 nicht qualifiziert
2017/2018 Verbandsliga Baden nicht qualifiziert
Anmerkung: Grün unterlegte Spielzeiten kennzeichnen einen Aufstieg, rot unterlegte Spielzeiten einen Abstieg.

Bekannte SpielerinnenBearbeiten

Der SC Klinge Seckach brachte sieben Nationalspielerinnen hervor.

StadionBearbeiten

Die Mannschaften tragen ihre Heimspiele in Großeicholzheim (zwei Rasenplätze) aus. Im Jugenddorf Klinge in Seckach steht außerdem noch ein Hartplatz zur Verfügung.

MannschaftenBearbeiten

  • 1. Mannschaft: Verbandsliga Baden
  • 2. Mannschaft: Kreisliga B Mosbach Baden (als SG Heidersbach/Klinge Seckach 2)
  • B-Juniorinnen: Oberliga (nach 10 Spielen 2016/17 zurückgezogen, spielen jetzt als SC Klinge Seckach 2 in der Landesliga)
  • D-Juniorinnen: Landesliga

WeblinksBearbeiten