Hauptmenü öffnen

Der DFB-Pokal der Frauen 1991 wurde von Grün-Weiß Brauweiler gewonnen, der im Finale den Meister TSV Siegen mit 1 : 0 schlug. Der Brauweiler Erfolg war die größte Sensation in der Geschichte des DFB-Pokals der Frauen, weil Brauweiler damals in der zweitklassigen Regionalliga West spielte.

Zum letzten Mal nahmen nur die 16 Landespokalsieger teil. Ab der nächsten Saison waren die Mannschaften der Bundesliga automatisch qualifiziert. Ebenfalls wurde in dieser Saison zum letzten Mal ein Wiederholungsspiel angesetzt, falls es nach Verlängerung noch unentschieden steht.

TeilnehmerBearbeiten

Für den DFB-Pokal haben sich folgende Verbandspokalsieger qualifiziert:

Regionalverband Nord Regionalverband West Regionalverband Südwest Regionalverband Süd Berlin

ÜbersichtBearbeiten

Die jeweils oben genannte Mannschaft hatte Heimrecht. Fett geschriebene Mannschaften erreichten die nächste Runde. Zahlen dahinter kennzeichnen die Tore im Wiederholungsspiel. Zahlen in Klammern die Tore im Elfmeterschießen.

  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                             
 Grün-Weiß Brauweiler 1                  
 FSV Frankfurt 0  
 Grün-Weiß Brauweiler 11/51
 
   SC Klinge Seckach 1/1  
 TuS Binzen 0
 SC Klinge Seckach 2  
 Grün-Weiß Brauweiler 6
   Eintracht Wolfsburg 0  
 GSV Moers 3    
 Polizei SV Bremen 0  
 GSV Moers 1
 
   Eintracht Wolfsburg 2  
 Tennis Borussia Berlin 1
 Eintracht Wolfsburg 4  
 Grün-Weiß Brauweiler 1
   TSV Siegen 0
 TuS Ahrbach 0        
 
 VfR 09 Saarbrücken 1  
 VfR 09 Saarbrücken 1
 
   TSV Siegen 5  
 TSV Siegen 6
 Lorb. Rothenburgsort 0  
 TSV Siegen 2
   Bayern München 0  
 TuS Wörrstadt 2/0    
 Bayern München 12/41  
 Bayern München 1
 
   VfL Sindelfingen 0  
 Schmalfelder SV 0
 VfL Sindelfingen 212  

1 Sieg im Wiederholungsspiel
2 Sieg nach Verlängerung

AchtelfinaleBearbeiten

Gespielt wurde am 19. und 26. August 1990.

Ergebnis


TuS Binzen 0:2  SC Klinge Seckach
Tennis Borussia Berlin 1:4  VfR Eintracht Wolfsburg
Grün-Weiß Brauweiler 1:0  FSV Frankfurt
TSV Siegen 6:0  Lorbeer Rothenburgsort
TuS Ahrbach 0:1  VfR 09 Saarbrücken
Schmalfelder SV 0:1 n. V.  VfL Sindelfingen
GSV Moers 3:0  Polizei SV Bremen
TuS Wörrstadt 2:2 n. V.  FC Bayern München

WiederholungsspielBearbeiten

Ergebnis


FC Bayern München 4:0  TuS Wörrstadt

ViertelfinaleBearbeiten

Gespielt wurde am 21. November sowie am 1. und 2. Dezember 1990.

Ergebnis


GSV Moers 1:2  VfR Eintracht Wolfsburg
Grün-Weiß Brauweiler 1:1 n. V.  SC Klinge Seckach
FC Bayern München 1:0  VfL Sindelfingen
VfR 09 Saarbrücken 1:5  TSV Siegen

WiederholungsspielBearbeiten

Ergebnis


SC Klinge Seckach 1:5  SV Grün-Weiß Brauweiler

HalbfinaleBearbeiten

Gespielt wurde am 5. Mai 1991.

Ergebnis


TSV Siegen 2:0  FC Bayern München
Grün-Weiß Brauweiler 6:0  VfR Eintracht Wolfsburg

FinaleBearbeiten

Grün-Weiß Brauweiler TSV Siegen
 
Samstag, 22. Juni 1991 in Berlin (Olympiastadion)
Ergebnis: 1:0 (1:0)
Zuschauer: 5.000 (zu Beginn / Vorspiel zum Männerfinale)
Schiedsrichter: Rainer Boos (Friedrichsdorf)
 


Silke RottenbergClaudia Klein – Andrea Klein, Gabriele Walek – Perner-Wrobel (41. Annamaria Acocz), Bettina Wiegmann, Gyöngyi Lovacs-Anton, Dunja Fischer (78. Knetsch), Richter – Michaela Kubat, Ursula Lohn
Trainer: Thomas Meyer
Marion Isbert – Birgit Wiese – Marjan Veldhuizen, Jutta NardenbachMartina Voss, Silvia Neid, Sissy Raith (59. Heike Czyganowski), Myriam Knieper, Loes Camper – Gaby Mink (63. Beate Henkel), Edit Kern
Trainer: Gerhard Neuser
  1:0 Michaela Kubat (19.)
  Myriam Knieper, Marjan Veldhuizen

LiteraturBearbeiten

  • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 2: Bundesliga & Co. 1963 bis heute. 1. Liga, 2. Liga, DDR Oberliga. Zahlen, Bilder, Geschichten. AGON Sportverlag, Kassel 1997, ISBN 3-89609-113-1, S. 212.