Hauptmenü öffnen

Jutta Nardenbach

deutsche Fußballspielerin

Jutta Nardenbach (* 13. August 1968 in Bendorf; † 8. Juni 2018[1]) war eine deutsche Fußballspielerin.

Jutta Nardenbach
Personalia
Geburtstag 13. August 1968
Geburtsort BendorfDeutschland
Sterbedatum 8. Juni 2018
Größe 174 cm
Position Abwehr
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
1988–1990 TuS Ahrbach
1990–1994 TSV Siegen
1994–1996 TuS Ahrbach
1996–1998 FC Rumeln-Kaldenhausen
1998–2000 SC 07 Bad Neuenahr
2000–2002 1. FFC Frankfurt
2003–2004 FFC Brauweiler Pulheim
2004–2005 SG Essen-Schönebeck
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
1986–1996 Deutschland 59 (4)
Stationen als Trainerin
Jahre Station
2005–2006 FC Urbar
2006–2007 1. FFC Montabaur
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Karriereende

2 Stand: Karriereende

LebenBearbeiten

Jutta Nardenbach spielte in ihrer Laufbahn für den TuS Ahrbach, den TuS Niederkirchen, den TSV Siegen, den FC Rumeln-Kaldenhausen (während ihrer Zeit dort umbenannt in FCR Duisburg 55), den SC 07 Bad Neuenahr, den 1. FFC Frankfurt, den FFC Brauweiler Pulheim sowie die SG Essen-Schönebeck.

Mit der deutschen Fußballnationalmannschaft der Frauen wurde die Abwehrspielerin 1989 und 1991 Europameisterin. Für diesen Erfolg wurden sie und die deutsche Frauenfußballnationalmannschaft mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet.[2] Sie nahm 1996 an den Olympischen Spielen in Atlanta teil und schied dort mit der Mannschaft in der Vorrunde aus. Insgesamt spielte sie zwischen 1986 und 1996 59-mal in der Nationalmannschaft (30 Spiele für TuS Ahrbach, 29 Spiele für TSV Siegen) und erzielte dabei 4 Tore.

Mit ihren Vereinsmannschaften errang sie folgende Titel: Deutsche Meisterin mit TSV Siegen 1991, 1992, 1994, mit 1. FFC Frankfurt 2001, 2002; DFB-Pokalsiegerin mit TSV Siegen 1993, mit FCR 2001 Duisburg 1998, mit 1. FFC Frankfurt 2001, 2002 und mit 1. FFC Frankfurt UEFA-Cup Siegerin 2002.[3]

Aus gesundheitlichen Gründen unterbrach Nardenbach 2004 ihre Karriere als Spielerin. In der Saison 2005/06 trainierte sie die Juniorinnen des FC Urbar und war kurzzeitig Mädchenreferentin des FV Rheinland. Zur Spielzeit 2006/07 unterschrieb Jutta Nardenbach einen Vertrag als Trainerin der Mädchen des 1. FFC Montabaur und spielte in der 1. Mannschaft. Zudem war sie mehrere Jahre für ein Sportgeschäft in Ruppach-Goldhausen in der Vereinskundenbetreuung tätig.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. DFB trauert um Jutta Nardenbach. Deutscher Fußball-Bund, 10. Juni 2018, abgerufen am 11. Juni 2018.
  2. Das Silberne Lorbeerblatt … Eine Auswahl ausgezeichneter Sportler … ausgezeichnete Teams … deutsche Frauenfußballmannschaft … Europameister 1989, 1991 … In: Süddeutsche Zeitung, 17. Mai 2010.
  3. Ballance 2006 RLP: Straßenfußball für Integration, Fairplay und Toleranz. (pdf, 5,3 MB) (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 11. Juni 2018.@1@2Vorlage:Toter Link/www.ballance2006-rlp.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)