Der DFB-Pokal der Frauen wurde in der Saison 2022/23 zum 43. Mal ausgespielt. Das Finale fand wie seit der Saison 2009/10 im Rheinenergiestadion in Köln statt. Titelverteidiger VfL Wolfsburg besiegte im Finale den SC Freiburg und wurde zum zehnten Mal Pokalsieger, zum neunten Mal seit 2015 in Folge.

Frauen-DFB-Pokal 2022/23
Pokalsieger VfL Wolfsburg
Beginn 20. August 2022
Finale 18. Mai 2023
Finalstadion Rheinenergiestadion, Köln
Mannschaften 48
Frauen-DFB-Pokal 2021/22

Teilnehmende Mannschaften Bearbeiten

Insgesamt nahmen 48 Mannschaften am DFB-Pokal teil. Automatisch qualifiziert waren die Mannschaften der 1. und der 2. Bundesliga der vorangegangenen Spielzeit. Dazu kamen die Meister der fünf Regionalligastaffeln und die Sieger der 21 Landespokalwettbewerbe. Zweite Mannschaften waren grundsätzlich nicht teilnahmeberechtigt.[1] Die Startplätze der 2. Mannschaften aus der 2. Bundesliga wurden daher durch Mannschaften aus den Regionalligen aufgefüllt.

 
DFB-Pokal 2022/23 (Frauen) (Deutschland)
Aurach11
Berlin
(2 Vereine)
Bremen3
(2 Vereine)
Freiburg15
(2 Vereine)
Köln
(2 Vereine)
München
(2 Vereine)
Herkunftsorte der DFB-Pokal-Teilnehmer 2022/23
1 
Norderstedt: Hamburger SV
2 
Hamburg: Eimsbütteler TV
3 
Bremen: ATS Buntentor
4 
Rheda-Wiedenbrück: FSV Gütersloh 2009
5 
Kleve: VfR Warbeyen
6 
Dortmund: SpVg Berghofen
7 
Markranstädt: RB Leipzig
8 
Mayen: SC 13 Bad Neuenahr
9 
Quierschied: SV Elversberg
10 
Sinsheim: TSG 1899 Hoffenheim
11 
Aurach: SV 67 Weinberg
12 
Bruchsal: Karlsruher SC
13 
Waiblingen: SV Hegnach
14 
Willstätt: SC Sand
15 
Freiburg: Alemannia Zähringen
Bundesliga
die 12 Vereine der Saison 2021/22
2. Bundesliga
10 der 14 Vereine der Saison 2021/221
Regionalliga
5 Meister aus der
Regionalliga-Saison 2021/22
  VfL Wolfsburg (TV)
  FC Bayern München
  Eintracht Frankfurt
  1. FFC Turbine Potsdam
  TSG 1899 Hoffenheim
  SC Freiburg
  Bayer 04 Leverkusen
  1. FC Köln
  Werder Bremen
  SGS Essen
  SC Sand (II)
  FC Carl Zeiss Jena (II)
  SV Meppen (I)
  MSV Duisburg (I)
  RB Leipzig
  SG 99 Andernach
  1. FC Nürnberg
  FSV Gütersloh 2009
  FC Ingolstadt 04
  SV Elversberg (III)
  SV Henstedt-Ulzburg (III)
  Borussia Bocholt (III)
  Türkiyemspor Berlin (RL Nordost1)
  VfL Bochum (RL West1)
  Hamburger SV (RL Nord)
  1. FC Saarbrücken (RL Südwest)
  SV 67 Weinberg (RL Süd1)
Verbandspokale
die Landespokalsieger der 21 Landesverbände des DFB
  • Baden
  Karlsruher SC (III)
  • Bayern
  FFC Wacker München (III)
  • Berlin
  FC Viktoria Berlin2 (III)
  • Brandenburg
  BSG Stahl Brandenburg (IV)
  • Bremen
  ATS Buntentor (III)
  • Hamburg
  Eimsbütteler TV3 (III)
  • Hessen
  TSV Jahn Calden (III)
  • Mecklenburg-Vorpommern
  Rostocker FC (III)
  • Mittelrhein
  SC Fortuna Köln (III)
  • Niederrhein
  VfR Warbeyen (III)
  • Niedersachsen
  VfL Jesteburg (III)
  • Rheinland
  SC 13 Bad Neuenahr (III)
  • Saarland
  1. FC Riegelsberg4 (III)
  • Sachsen
  Chemnitzer FC5 (IV)
  • Sachsen-Anhalt
  Magdeburger FFC (III)
  • Schleswig-Holstein
  Holstein Kiel (III)
  • Südbaden
  Alemannia Zähringen (IV)
  • Südwest
  1. FFC 08 Niederkirchen (III)
  • Thüringen
  Saalfeld Titans6 (IV)
  • Westfalen
  SpVg Berghofen (III)
  • Württemberg
  SV Hegnach (III)
Ligaebene in Klammern: I = Bundesliga • II = 2. Bundesliga • III = Regionalliga • IV = 4. Liga • V = 5. Liga • VI = 6. Liga
1 
Da 2. Mannschaften nicht teilnahmeberechtigt waren, rückten für Turbine Potsdam II, den 1. FC Köln II und den SC Freiburg II jeweils die zweitplatzierten Mannschaften nach.
2 
Pokalsieger Türkiyemspor Berlin war bereits über die Regionalliga qualifiziert.
3 
Pokalsieger Hamburger SV war bereits über die Regionalliga qualifiziert.
4 
Pokalsieger 1. FC Saarbrücken war bereits über die Regionalliga qualifiziert.
5 
Anstelle von Pokalsieger RB Leipzig II nahm der Chemnitzer FC als unterlegener Finalist teil.
6 
Anstelle von Pokalsieger FC Carl Zeiss Jena II nahmen die Saalfeld Titans als unterlegene Finalistinnen teil.

Modus Bearbeiten

Klassentiefere Teams erhalten bis zum Viertelfinale das Heimrecht gegen klassenhöhere zugesprochen. Sollten sich jedoch beide Teams unterhalb der 2. Bundesliga befinden, erfolgt kein Heimrechttausch. Die ersten beiden Runden werden in regionalen Gruppen gespielt.

Termine Bearbeiten

  • 1. Runde: 20. – 22. August 2022
  • 2. Runde: 10. – 12. September 2022
  • Achtelfinale: 19. – 21. November 2022
  • Viertelfinale: 28. Februar – 1. März 2023
  • Halbfinale: 15. – 17. April 2023
  • Finale: 18. Mai 2023 in Köln[2]

Ergebnisse Bearbeiten

1. Runde Bearbeiten

Alle Mannschaften der 1. und die vier bestplatzierten Teams der 2. Bundesliga der letzten Saison erhielten für diese Runde ein Freilos.[3] Die Auslosung erfolgte am 1. Juli. Gegenüber der ursprünglichen Ansetzung wurden die Anstoßzeiten aller Spiele um eine Minute verschoben, um im Rahmen des vom DFB ausgerufenen Aktionsspieltages Klimaschutz entsprechende Stadiondurchsagen zu machen.[4]

Datum Ergebnis Austragungsort
Sa., 20.8.2022, 13:01 Uhr ATS Buntentor (III) 3:3 n. V. (3:3, 2:2)
(2:0 i. E.)
Hamburger SV (III) Bezirkssportanlage Kuhhirten, Bremen
Sa., 20.8.2022, 15:01 Uhr Saalfeld Titans (IV) 1:11 (0:5) Karlsruher SC (III) An den Saalewiesen, Saalfeld (Saale)
So., 21.8.2022, 11:01 Uhr Rostocker FC (III) 0:9 (0:2) FSV Gütersloh 2009 (II) Sportpark am Damerower Weg, Rostock
So., 21.8.2022, 11:01 Uhr SV 67 Weinberg (III) 4:1 (1:1) SC 13 Bad Neuenahr (III) Sportanlage Weinberg, Aurach-Weinberg
So., 21.8.2022, 11:01 Uhr SC Fortuna Köln (III) 4:0 (2:0) Chemnitzer FC (IV) Stadion Merianstraße, Köln
So., 21.8.2022, 11:01 Uhr 1. FC Riegelsberg (III) 0:3 (0:2) 1. FC Nürnberg (II) Sportplatz Riegelsberg, Riegelsberg
So., 21.8.2022, 13:01 Uhr Magdeburger FFC (III) 3:1 (2:0) SpVg Berghofen (III) Sportplatz Ottersleben, Magdeburg
So., 21.8.2022, 13:01 Uhr TSV Jahn Calden (III) 2:0 (1:0) Alemannia Zähringen (IV) Sportplatz Am Kaiserplatz, Calden
So., 21.8.2022, 14:01 Uhr Türkiyemspor Berlin (III) 6:1 (1:1) Eimsbütteler TV (III) Willy-Kressmann-Stadion, Berlin
So., 21.8.2022, 14:01 Uhr VfL Jesteburg (III) 3:4 n. V. (2:2, 2:1) SV Henstedt-Ulzburg (III) Am Alten Moor, Jesteburg
So., 21.8.2022, 14:01 Uhr BSG Stahl Brandenburg (IV) 0:7 (0:5) FC Viktoria 1889 Berlin (III) Stadion am Quenz, Brandenburg an der Havel
So., 21.8.2022, 14:01 Uhr SV Elversberg (III) 3:0 (3:0) 1. FFC 08 Niederkirchen (III) Sportanlage Quierschied, Quierschied
So., 21.8.2022, 14:01 Uhr 1. FC Saarbrücken (III) 3:2 (3:1) SV Hegnach (III) Stadion Kieselhumes, Saarbrücken
So., 21.8.2022, 15:01 Uhr VfR Warbeyen (III) 1:2 (0:1) Borussia Bocholt (III) Bresserberg-Stadion, Kleve
So., 21.8.2022, 15:01 Uhr FFC Wacker München (III) 0:0 n. V.
(4:5 i. E.)
FC Ingolstadt 04 (II) Bezirkssportanlage Demleitnerstraße, München
Mo., 22.8.2022, 18:01 Uhr Holstein Kiel (III) 1:2 (0:1) VfL Bochum (III) Holstein-Stadion, Kiel

2. Runde Bearbeiten

Die zweite Runde wurde am 22. August ausgelost.[5]

Datum Ergebnis Austragungsort
Sa., 10.9.2022, 18:00 Uhr SC Fortuna Köln (III) 0:1 (0:0) SC Sand (II) Südstadion, Köln
So., 11.9.2022, 13:00 Uhr ATS Buntentor (III) 1:6 (1:2) SGS Essen (I) Bezirkssportanlage Kuhhirten, Bremen
So., 11.9.2022, 13:00 Uhr Magdeburger FFC (III) 0:5 (0:2) MSV Duisburg (I) Heinrich-Germer-Stadion, Magdeburg
So., 11.9.2022, 13:00 Uhr Borussia Bocholt (III) 1:2 (0:1) FC Carl Zeiss Jena (II) Sonilift Arena, Bocholt
So., 11.9.2022, 13:00 Uhr SV 67 Weinberg (III) 0:7 (0:3) Eintracht Frankfurt (I) Sportanlage Weinberg, Aurach-Weinberg
So., 11.9.2022, 14:00 Uhr SV Henstedt-Ulzburg (III) 0:3 (0:1) Werder Bremen (I) Stadion Beckersberg, Henstedt-Ulzburg
So., 11.9.2022, 14:00 Uhr FSV Gütersloh 2009 (II) 2:8 (1:3) VfL Wolfsburg (I) Tönnies-Arena, Rheda-Wiedenbrück
So., 11.9.2022, 14:00 Uhr VfL Bochum (III) 0:1 (0:1) SV Meppen (I) Leichtathletikplatz am Ruhrstadion, Bochum
So., 11.9.2022, 14:00 Uhr Türkiyemspor Berlin (III) 0:6 (0:3) RB Leipzig (II) Willy-Kressmann-Stadion, Berlin
So., 11.9.2022, 14:00 Uhr TSV Jahn Calden (III) 1:4 (0:2) Bayer 04 Leverkusen (I) Sportplatz Am Kaiserplatz, Calden
So., 11.9.2022, 14:00 Uhr SV Elversberg (III) 0:8 (0:3) 1. FC Köln (I) Sportanlage Am Franzschacht, Friedrichsthal (Saar)
So., 11.9.2022, 14:00 Uhr SG 99 Andernach (II) 2:3 n. V. (1:1, 0:0) SC Freiburg (I) Stadion am Bassenheimer Weg, Andernach
So., 11.9.2022, 14:00 Uhr Karlsruher SC (III) 1:2 (0:1) 1. FC Nürnberg (II) Sportzentrum Bruchsal, Bruchsal
So., 11.9.2022, 16:00 Uhr FC Viktoria 1889 Berlin (III) 4:4 n. V. (3:3, 0:2)
(2:3 i. E.)
1. FFC Turbine Potsdam (I) Stadion Lichterfelde, Berlin
So., 11.9.2022, 16:00 Uhr 1. FC Saarbrücken (III) 1:7 (0:3) TSG 1899 Hoffenheim (I) Stadion Kieselhumes, Saarbrücken
Mo., 12.9.2022, 18:30 Uhr FC Ingolstadt 04 (II) 0:7 (0:4) FC Bayern München (I) Audi-Sportpark, Ingolstadt

Achtelfinale Bearbeiten

Die Auslosung für das Achtelfinale fand am 18. September statt.[6]

Datum Ergebnis Austragungsort
Sa., 19.11.2022, 12:00 Uhr RB Leipzig (II) 2:1 (0:1) Eintracht Frankfurt RB-Trainingszentrum am Cottaweg, Leipzig
Sa., 19.11.2022, 13:00 Uhr SGS Essen 1:0 (0:0) Werder Bremen Stadion an der Hafenstraße, Essen
Sa., 19.11.2022, 13:00 Uhr FC Carl Zeiss Jena (II) 4:2 (1:2) SC Sand (II) Ernst-Abbe-Sportfeld, Jena
Sa., 19.11.2022, 14:30 Uhr MSV Duisburg 0:7 (0:2) FC Bayern München Schauinsland-Reisen-Arena, Duisburg
So., 20.11.2022, 13:00 Uhr TSG 1899 Hoffenheim 3:0 (1:0) Bayer 04 Leverkusen Dietmar-Hopp-Stadion, Sinsheim-Hoffenheim
So., 20.11.2022, 13:00 Uhr SC Freiburg 1:0 (1:0) SV Meppen Dreisamstadion, Freiburg im Breisgau
So., 20.11.2022, 13:00 Uhr 1. FFC Turbine Potsdam 1:2 n. V. (1:1, 0:0) 1. FC Köln Karl-Liebknecht-Stadion, Potsdam
So., 20.11.2022, 14:00 Uhr 1. FC Nürnberg (II) 0:6 (0:3) VfL Wolfsburg Max-Morlock-Stadion, Nürnberg

Viertelfinale Bearbeiten

Die Auslosung für das Achtelfinale fand am 20. November statt.[7] Die drei um 18 Uhr angepfiffenen Spiele wurden erstmals als Live-Konferenz im Fernsehen übertragen.[8]

Datum Ergebnis Austragungsort
Di., 28.2.2023, 18:00 Uhr 1. FC Köln 0:4 (0:2) VfL Wolfsburg Sportpark Höhenberg, Köln
Di., 28.2.2023, 18:00 Uhr FC Carl Zeiss Jena (II) 0:4 (0:2) SC Freiburg Ernst-Abbe-Sportfeld, Jena
Di., 28.2.2023, 18:00 Uhr RB Leipzig (II) 6:1 (4:0) SGS Essen RB-Trainingszentrum am Cottaweg, Leipzig
Di., 28.2.2023, 20:30 Uhr TSG 1899 Hoffenheim 0:2 (0:0) FC Bayern München Dietmar-Hopp-Stadion, Sinsheim-Hoffenheim

Halbfinale Bearbeiten

Das Halbfinale wurde am 5. März ausgelost.[9]

Datum Ergebnis Austragungsort
Sa., 15.4.2023, 14:00 Uhr FC Bayern München 0:5 (0:2) VfL Wolfsburg FC Bayern Campus, München
So., 16.4.2023, 18:30 Uhr RB Leipzig (II) 0:1 (0:0) SC Freiburg RB-Trainingszentrum am Cottaweg, Leipzig

Finale Bearbeiten

Paarung   VfL Wolfsburg  SC Freiburg
Ergebnis 4:1 (1:1)
Datum 18. Mai 2023 um 16:45 Uhr
Stadion Rheinenergiestadion, Köln
Zuschauer 44.808
Schiedsrichterin Fabienne Michel (TSV Gau-Odernheim)
Tore   1:0 Karl (4., ET)
  1:1 Minge (42.)
  2:1 Blomqvist (58.)
  3:1 Popp (84.)
  4:1 Janssen (89., Handelfmeter)
VfL Wolfsburg Merle FrohmsLynn Wilms (90.+2 Joelle Wedemeyer), Kathrin Hendrich, Dominique Janssen, Felicitas RauchLena Oberdorf (90.+1 Kristin Demann), Jill Roord (80. Tabea Waßmuth) – Svenja Huth, Rebecka Blomqvist (87. Jule Brand), Sveindís Jane Jónsdóttir (46. Ewa Pajor) – Alexandra Popp
Cheftrainer: Tommy Stroot
SC Freiburg Gabrielle LambertLisa Karl, Samantha Steuerwald, Greta Stegemann, Marie MüllerHasret Kayikçi, Meret Felde (90.+2 Kim Fellhauer), Janina MingeJudith Steinert (74. Annabel Schasching), Giovanna Hoffmann (74. Chiara Bouziane), Lisa Kolb (55. Cora Zicai)
Cheftrainer: Theresa Merk
Gelbe Karten   keine – Steuerwald, Felde

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Modus. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, abgerufen am 3. Oktober 2014.
  2. Pokalfinale am 18. Mai 2023 in Köln. In: dfb.de. 30. Mai 2022, abgerufen am 31. Mai 2022.
  3. Sabine Mammitzsch lost erste Pokalrunde aus. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, 1. Juli 2022, abgerufen am 24. Juni 2022.
  4. Aktionsspieltag Klimaschutz. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, 21. Juli 2022, abgerufen am 21. August 2022.
  5. Turid Knaak lost zweite Pokalrunde aus. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, 18. August 2022, abgerufen am 21. August 2022.
  6. https://sport.sky.de/fussball/artikel/dfb-pokal-fc-bayern-frauen-ziehen-mit-torfestival-ins-achtelfinale-ein/12696128/34189
  7. Viertelfinale: Wolfsburg in Köln, Hoffenheim gegen FC Bayern. In: DFB. 20. November 2022, abgerufen am 20. November 2022.
  8. https://www.dfb.de/dfb-pokal-frauen/news-detail/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=247036
  9. pab: Bayern gegen Wolfsburg steigt schon im DFB-Pokal-Halbfinale - kicker. In: kicker.de. 5. März 2023, abgerufen am 2. Februar 2024.