Hauptmenü öffnen
Frauen-DFB-Pokal 2018/19
Logo des DFB-Pokals
Pokalsieger VfL Wolfsburg (6. Titel)
Beginn 11. August 2018
Finale 1. Mai 2019
Stadion Rheinenergiestadion, Köln
Mannschaften 50
Frauen-DFB-Pokal 2017/18

Der DFB-Pokal der Frauen wurde in der Saison 2018/19 zum 39. Mal ausgespielt. Das Finale fand wie seit der Saison 2009/10 im Rheinenergiestadion in Köln statt.

Inhaltsverzeichnis

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

Automatisch qualifiziert sind die Mannschaften der 1. und 2. Bundesliga der abgelaufenen Spielzeit. Dazu kommen die Aufsteiger in die 2. Bundesliga und die Sieger der 21 Landespokalwettbewerbe. Zweite Mannschaften sind grundsätzlich nicht teilnahmeberechtigt.[1] Gewinnt eine zweite Mannschaft, deren 1. Mannschaft bereits für den DFB-Pokal qualifiziert ist, oder ein Aufsteiger in die 2. Bundesliga, den Landespokal, so rückt der jeweils unterlegene Finalist in den DFB-Pokal nach.

Bundesliga
die 12 Vereine der Saison 2017/18
2. Bundesliga
16 der 24 Vereine der Saison 2017/18 1
Regionalliga
1 von 2 Zweitliga-Aufsteigern der Regionalliga-Saison 2017/18 2
  VfL Wolfsburg (Titelverteidiger)
  FC Bayern München
  1. FFC Turbine Potsdam
  SC Freiburg
  1. FFC Frankfurt
  SGS Essen
  TSG 1899 Hoffenheim
  SC Sand
  FF USV Jena (II)
  MSV Duisburg
  Werder Bremen
  1. FC Köln (II)
  SG 99 Andernach (III)
  Arminia Bielefeld (III)
  BV Cloppenburg
  TV Jahn Delmenhorst (III)
  FSV Gütersloh 2009
  SV Henstedt-Ulzburg (III)
  Herforder SV (III)
  Bayer 04 Leverkusen (I)
  Borussia Mönchengladbach (I)
  Blau-Weiß Hohen Neuendorf (III)
  TSV Schott Mainz (III)
  SV Meppen
  1. FFC 08 Niederkirchen (III)
  1. FC Saarbrücken
  VfL Sindelfingen (III)
  FSV Hessen Wetzlar
  SV 67 Weinberg (II)
Verbandspokale
die Landespokalsieger der 21 Landesverbände des DFB
  • Baden
  Karlsruher SC (IV)
  • Bayern
  FC Forstern (III)
  • Berlin
  FC Viktoria Berlin (III)
  • Brandenburg
  FSV Babelsberg 74 (III)
  • Bremen
  TuS Schwachhausen (III)
  • Hamburg
  Bramfelder SV (III)
  • Hessen
  TSV Jahn Calden (III)
  • Mecklenburg-Vorpommern
  1. FC Neubrandenburg 04 (IV)
  • Mittelrhein
  Vorwärts Spoho Köln (III)
  • Niederrhein
  Borussia Bocholt (III)
  • Niedersachsen
  Hannover 96 (IV)
  • Rheinland
  SV Holzbach (III)
  • Saarland
  1. FC Riegelsberg (III)
  • Sachsen
  1. FFC Fortuna Dresden (III)
  • Sachsen-Anhalt
  Magdeburger FFC (III)
  • Schleswig-Holstein
  Holstein Kiel (III)
  • Südbaden
  Hegauer FV (III)
  • Südwest
  TuS Wörrstadt (III)
  • Thüringen
  1. FFV Erfurt (IV)
  • Westfalen
  DJK-VfL Billerbeck (IV)
  • Württemberg
  SV Alberweiler (III)
Ligaebene in Klammern: III = Regionalliga • IV = 4. Liga • V = 5. Liga • VI = 6. Liga
1 Die zweiten Mannschaften des 1. FFC Frankfurt, des SC Freiburg, der TSG 1899 Hoffenheim, des FF USV Jena, des 1. FC Köln, des FC Bayern München, des 1. FFC Turbine Potsdam, und des VfL Wolfsburg sind nicht teilnahmeberechtigt.
2 Die zweite Mannschaft der SGS Essen ist nicht teilnahmeberechtigt.

ModusBearbeiten

Klassentiefere Teams erhalten bis zum Viertelfinale das Heimrecht gegen klassenhöhere zugesprochen. Sollten sich jedoch beide Teams unterhalb der 2. Bundesliga befinden, erfolgt kein Heimrechttausch.

1. RundeBearbeiten

Die Auslosung erfolgte am 12. Juli. Alle Teams der Frauenfußball-Bundesliga und die beiden Absteiger erhielten ein Freilos.[2]

Datum Ergebnis


11.08.2018 Herforder SV (III) 1:0  FC Viktoria Berlin (III)
11.08.2018 SV Henstedt-Ulzburg (III) 6:0  1. FFC Fortuna Dresden (III)
11.08.2018 Borussia Bocholt (III) 0:2  SV Meppen (II)
11.08.2018 DJK-VfL Billerbeck (IV) 1:4  FSV Gütersloh 2009 (II)
11.08.2018 TuS Schwachhausen (III) 1:3  BV Cloppenburg (II)
11.08.2018 1. FC Neubrandenburg 04 (IV) 1:0  FSV Babelsberg 74 (IV)
11.08.2018 Holstein Kiel (III) 0:4  TSV Jahn Calden (III)
11.08.2018 TV Jahn Delmenhorst (III) 9:0  Bramfelder SV (III)
11.08.2018 Hannover 96 (IV) 4:2  Blau-Weiß Hohen Neuendorf (III)
11.08.2018 Magdeburger FFC (III) 2:5  Arminia Bielefeld (III)
11.08.2018 SG 99 Andernach (III) 2:4 n. V.  1. FC Saarbrücken (II)
11.08.2018 VfL Sindelfingen (III) 2:2 n. V., 4:5 i. E.  SV Alberweiler (III)
11.08.2018 TuS Wörrstadt (III) 1:2  SV 67 Weinberg (II)
11.08.2018 TSV Schott Mainz (III) 1:3  FC Forstern (III)
11.08.2018 1. FFC 08 Niederkirchen (III) 5:1  SV Holzbach (IV)
11.08.2018 Karlsruher SC (IV) 1:3  Hegauer FV (III)
11.08.2018 1. FC Riegelsberg (III) 0:6  FSV Hessen Wetzlar (II)
11.08.2018 1. FFV Erfurt (IV) 0:2  Vorwärts Spoho Köln (III)

2. RundeBearbeiten

Die Auslosung zur 2. Runde fand in der Halbzeitpause des ersten Zweitligaspieltags am 18.8. statt.[3]

Datum Ergebnis


8.9.2018 Hannover 96 (IV) 0:11  VfL Wolfsburg (I)
8.9.2018 SV Alberweiler (III) 0:4  Bayer 04 Leverkusen (I)
8.9.2018 Vorwärts Spoho Köln (III) 0:12  SC Freiburg (I)
9.9.2018 SV Henstedt-Ulzburg (III) 0:14  SGS Essen (I)
9.9.2018 FSV Hessen Wetzlar (II) 0:1  1. FFC Frankfurt (I)
9.9.2018 1. FFC 08 Niederkirchen (III) 1:3  FC Forstern (III)
9.9.2018 1. FC Neubrandenburg 04 (IV) 0:13  MSV Duisburg (I)
9.9.2018 Hegauer FV (III) 0:5  1. FC Saarbrücken (II)
9.9.2018 BV Cloppenburg (II) 3:4  Borussia Mönchengladbach (I)
9.9.2018 TSV Jahn Calden (III) 1:4  Werder Bremen (I)
9.9.2018 SV Meppen (II) 0:6  1. FFC Turbine Potsdam (I)
9.9.2018 Arminia Bielefeld (III) 1:0  FSV Gütersloh 2009 (II)
9.9.2018 TV Jahn Delmenhorst (III) 1:3  Herforder SV (III)
9.9.2018 FF USV Jena (II) 0:3  FC Bayern München (I)
9.9.2018 SV 67 Weinberg (II) 1:2  SC Sand (I)
9.9.2018 1. FC Köln (II) 0:5  TSG 1899 Hoffenheim (I)

AchtelfinaleBearbeiten

Die Auslosung zum Achtelfinale fand am 10. September statt.[4]

Datum Ergebnis


17.11.2018 FC Bayern München (I) 3:0  Werder Bremen (I)
17.11.2018 MSV Duisburg (I) 1:3  1. FFC Turbine Potsdam (I)
18.11.2018 Arminia Bielefeld (III) 1:2  Bayer 04 Leverkusen (I)
18.11.2018 SGS Essen (I) 0:4  SC Freiburg (I)
18.11.2018 FC Forstern (III) 0:9  VfL Wolfsburg (I)
18.11.2018 SC Sand (I) 1:2 n. V.  TSG 1899 Hoffenheim (I)
18.11.2018 Herforder SV (III) 0:3  Borussia Mönchengladbach (I)
18.11.2018 1. FC Saarbrücken (II) 2:3   1. FFC Frankfurt (I)

ViertelfinaleBearbeiten

Die Auslosung zum Viertelfinale fand am 10. Februar 2019 statt.[5] Es waren nur noch Bundesligisten vertreten.[6]

Datum Ergebnis


12.3.2019 Bayer 04 Leverkusen 1:7  TSG 1899 Hoffenheim
12.3.2019 1. FFC Frankfurt 1:3  FC Bayern München
13.3.2019 Borussia Mönchengladbach 1:6  SC Freiburg
13.3.2019 VfL Wolfsburg 4:0  1. FFC Turbine Potsdam

HalbfinaleBearbeiten

Die Auslosung zum Halbfinale hat am 14. März 2019 stattgefunden.

Datum Ergebnis


31.3.2019 TSG 1899 Hoffenheim 0:2  SC Freiburg
31.3.2019 FC Bayern München 0:4  VfL Wolfsburg

FinaleBearbeiten

TermineBearbeiten

Die Spielrunden wurden an den folgenden Terminen ausgetragen:

  • 1. Runde: 11./12. August 2018
  • 2. Runde: 8./9. September 2018
  • Achtelfinale: 17./18. November 2018
  • Viertelfinale: 12./13. März 2019
  • Halbfinale: 31. März 2019
  • Finale: 1. Mai 2019 in Köln

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Modus. In: dfb.de. DFB, abgerufen am 3. Oktober 2014.
  2. https://www.womensoccer.de/2018/07/12/dfb-pokal-die-1-hauptrunde-im-ueberblick/
  3. https://www.dfb.de/dfb-pokal-frauen/news-detail/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=190084
  4. womensoccer.de, Achtelfinale im DFB-Pokal ausgelost
  5. Viertelfinalauslosung am 10. Februar 2019. DFB. Abgerufen am 3. Dezember 2018.
  6. https://www.womensoccer.de/2019/02/18/dfb-pokal-viertelfinals-zeitgenau-terminiert/