Hauptmenü öffnen

Monika Meyer (Fußballspielerin)

deutsche Fußballspielerin

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Monika Meyer begann ihre Fußballkarriere bei der Bürbacher Spielvereinigung 1909 e.V., einem Stadtteilverein aus Siegen in Nordrhein-Westfalen.[1] Sie spielte von 1980 bis 1983 in der D-Jugend und wechselte im Jahr 1983 zur Mädchenabteilung des TSV Siegen, mit der sie ihre ersten Erfolge erzielte. Mit den Siegenerinnen wurde sie 1992 und 1996 Deutscher Meister; 1993 gewann sie den DFB-Pokal.

Zur Saison 1997/98 wechselte sie zur SG Praunheim, aus der am 27. August 1998 der 1. FFC Frankfurt hervorgehen sollte. Nach zwei Turniersiegen um den DFB-Hallenpokal gewann sie 1999 mit ihrer Mannschaft das Double und erzielte mit 17 Saisontoren in der Bundesliga ihr bestes Saisonergebnis. Mit Saisonende 2000/01 beendete sie ihre aktive Fußballerkarriere, nachdem sie ihre letzten beiden Spielzeiten für die Sportfreunde Siegen bestritten hatte.

Auswahl-/NationalmannschaftBearbeiten

Als Spielerin der Auswahlmannschaft des Hessischen Fußball-Verbandes gewann sie 1998 den Länderpokal.

Am 27. Mai 1997 debütierte sie in der A-Nationalmannschaft, die in Kopenhagen im Test-Länderspiel gegen die Nationalmannschaft Dänemarks 2:2 unentschieden spielte. Einen Monat später nahm sie mit der DFB-Auswahl an der Europameisterschaft teil, die mit dem Gewinn des Titels beendet werden konnte. Zwei Jahre später nahm sie an der Weltmeisterschaft teil. Im Viertelfinale folgte mit der 2:3-Niederlage das Aus gegen den späteren Weltmeister, der Mannschaft der Vereinigten Staaten. Es war zugleich ihr letzter von insgesamt 27 Einsätzen als Nationalspielerin; insgesamt erzielte sie fünf Tore.

ErfolgeBearbeiten

SonstigesBearbeiten

Monika Meyer hat eine Lehre als Bauzeichnerin und später das Architekturstudium abgeschlossen. Heute ist sie in Siegen als selbstständige Architektin und Gebäude-Energieberaterin tätig.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Chronik “100 Jahre Bürbacher Spielvereinigung 1909 e.V.”