Hauptmenü öffnen

Charles "Chuck" Daigh (* 29. November 1923 in Long Beach, Kalifornien; † 29. April 2008 in Newport Beach, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Automobilrennfahrer, der auch mehrfach in der Automobilweltmeisterschaft startete. An einigen Wertungsläufen der USAC Stock Car Series nahm Daigh unter dem Pseudonym „Charles George“ teil.

Chuck Daigh
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Automobil-Weltmeisterschaft
Erster Start: Großer Preis von Belgien 1960
Letzter Start: Großer Preis der USA 1960
Konstrukteure
1960 Reventlow Automobiles Inc. · 1960 Cooper
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
3
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden:

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

In der Saison 1960 bestritt er als Nummer-1-Fahrer und Chefmechaniker zunächst vier Grand Prix für das Team Scarab von Lance Reventlow, wobei er letztendlich jedoch nur bei einem Rennen, dem Großen Preis von Belgien, an den Start ging. Allerdings fiel er dort während des Rennens aus. Den Großen Preis von Großbritannien bestritt Daigh für das Team Cooper, jedoch fiel er auch hier während des Rennens aus. Für das letzte Rennen der Saison, den Großen Preis der USA kehrte er noch einmal zu Scarab zurück und erreichte einen zehnten Platz. Daigh erzielte in seiner kurzen Automobilweltmeisterschafts-Karriere keine Meisterschaftspunkte.

Sein größter Erfolg war der Gesamtsieg beim 12-Stunden-Rennen von Sebring 1959.

StatistikBearbeiten

Statistik in der Formel 1Bearbeiten

GesamtübersichtBearbeiten

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
1960 Reventlow Automobiles Inc. Scarab Type 1 Scarab 2.5 L4 2 NC
Cooper Car Company Cooper T51 Climax 2.5 L4 1
Gesamt 3

EinzelergebnisseBearbeiten

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1959                  
DNQ
1960                    
DNA DNQ DNS DNF DNS DNF 10
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1960 Vereinigte Staaten  Camoradi Racing Maserati Tipo 61 Birdcage Vereinigte Staaten  Masten Gregory Ausfall Elektrik

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1955 Guatemala  Manfredo Lippmann Ferrari 750 Monza Vereinigte Staaten 48  Sterling Edwards Ausfall Motorschaden
1959 Italien  Scuderia Ferrari Ferrari 250TR59 Vereinigte Staaten 48  Phil Hill Belgien  Olivier Gendebien Vereinigte Staaten 48  Dan Gurney Gesamtsieg
1960 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Ferrari 250TR59/60 Vereinigte Staaten  Richie Ginther Ausfall Wasser und Ölleck
1962 Vereinigte Staaten  Chaparral Cars Inc. Chaparral 1 Vereinigte Staaten  Hap Sharp Vereinigte Staaten  Ronnie Hissom Vereinigte Staaten  Jim Hall Rang 6 und Klassensieg

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1953 Bob Estes Lincoln Capri Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Belgien  SPA Deutschland  NÜR Vereinigtes Konigreich  RTT Mexiko  CAP
8
1954 Lincoln Lincoln Capri Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT Mexiko  CAP
DNF
1955 Manfredo Lippmann Ferrari 750 Monza Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT Italien  TAR
DNF
1959 Scuderia Ferrari Ferrari 250TR Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT
1
1960 North American Racing Team
Camoradi Racing
Ferrari 250TR
Maserati Tipo 61
Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM
DNF DNF
1962 Chaparral Cars Chaparral 1 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigte Staaten  SEB Italien  MAI Italien  TAR Deutschland  BER Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Frankreich  TAV Italien  CCA Vereinigtes Konigreich  RTT Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
6

WeblinksBearbeiten

  Commons: Chuck Daigh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien