Thiepval

französische Gemeinde

Thiepval (picardisch: Tièbvo) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 129 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde gehört zum Kanton Albert und ist Teil der Communauté de communes du Pays du Coquelicot.

Thiepval
Thiepval (Frankreich)
Thiepval
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Péronne
Kanton Albert
Gemeindeverband Pays du Coquelicot
Koordinaten 50° 3′ N, 2° 41′ OKoordinaten: 50° 3′ N, 2° 41′ O
Höhe 70–154 m
Fläche 4,40 km2
Einwohner 129 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 29 Einw./km2
Postleitzahl 80300
INSEE-Code
Website www.paysducoquelicot.com

Mémorial und Friedhof

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde an der Départementsstraße D151 mit dem Ortsteil St-Pierre-Divion erstreckt sich vom Tal der Ancre im Westen bis auf die östlich davon gelegenen Höhen.

GeschichteBearbeiten

Im Gemeindegebiet wurden Reste eines gallo-römischen Lagers gefunden. In Divion stand ein Schloss, das im Jahr 960 vom westfränkischen König Lothar belagert wurde.[1]

Die Gemeinde, die im Ersten Weltkrieg vollständig zerstört wurde und als Eckpunkt der deutschen Verteidigungsstellung ein Brennpunkt der Schlacht an der Somme war, erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914–1918.

EinwohnerBearbeiten

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
111 111 93 105 116 98 98 124

VerwaltungBearbeiten

Bürgermeister (maire) ist seit 2008 Max Potie.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Der Ulster-Turm

PersönlichkeitenBearbeiten

  • François-Zephir Caron (1807–1862), Ritter der Ehrenlegion, hier geboren.
  • François-Lucien-Eusèbe Doutart (1873–1925), Ritter der Ehrenlegion, hier geboren

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Abbé Paul Decagny, L'Arrondissement de Péronne ou recherches sur les villes, bourgs, villages et hameaux qui le composent, 1844; Neuausgabe: Albert et ses environs, Paris, 1999, Rassorts-Lorisse

WeblinksBearbeiten

Commons: Thiepval – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien