Hauptmenü öffnen

Jorge Jesus

portugiesischer Fußballtrainer

Jorge Fernando Pinheiro de Jesus (* 24. Juli 1954 in Amadora) ist ein portugiesischer Fußballtrainer.

Jorge Jesus
Jorge Jesus.jpg
Personalia
Name Jorge Fernando Pinheiro de Jesus
Geburtstag 24. Juli 1954
Geburtsort AmadoraPortugal
Stationen als Trainer
Jahre Station
1989–1993 FC Amora
1993–1998 FC Felgueiras
1998 União da Madeira
1999–2000 CF Estrela Amadora
2000–2002 Vitória Setúbal
2002–2003 CF Estrela Amadora
2003–2004 Vitória Guimarães
2004–2005 Moreirense FC
2005–2006 União Leiria
2006–2008 Belenenses Lissabon
2008–2009 Sporting Braga
2009–2015 Benfica Lissabon
2015–2018 Sporting Lissabon
2018–2019 al-Hilal
2019– Flamengo Rio de Janeiro

LebenBearbeiten

Als Jugendlicher aktiv war Jorge Jesus bei CF Estrela Amadora und Sporting Lissabon, sodann meist als Mittelfeldspieler unter anderem bei SC Olhanense, Spanien, União Leiria, Vitória Setúbal, SC Farense und CF Estrela Amadora.

Seine größten Erfolge als Trainer erzielte er mit einer Pokalfinal-Teilnahme mit Belenenses Lissabon im Jahr 2007 – 0:1 gegen Sporting Lissabon – und 2008 dem Erreichen des Achtelfinals des UEFA-Cups mit Sporting Braga – 0:0, 0:1 gegen Paris Saint-Germain. Am Ende der Saison 2008/2009 wechselte er für 700.000 Euro zu Benfica Lissabon und feierte mit dem Rekordmeister 2010, 2014 und 2015 die Portugiesische Meisterschaft.[1]

Nachdem Jorge Jesus mit Benfica zweimal hintereinander die Meisterschaft gewonnen hatte unterzeichnete er am 5. Juni 2015 einen Dreijahreskontrakt mit dem Stadtrivalen Sporting Lissabon. Einen direkten Trainerwechsel zwischen Benfica und Sporting hatte es bislang noch nie gegeben.[2]

Nachdem Sporting Lissabon im Mai 2018 die Qualifikation für die Champions League verpasst hatte, wurde das Trainingsgelände und die Umkleidekabine des Klubs von gewalttätigen Anhängern gestürmt. Der Spieler Bas Dost erlitt eine Kopfverletzung.[3] Daraufhin kündigte Jesus – neben den Spielern William Carvalho, Bruno Fernandes, Gelson Martins, Rui Patrício, Daniel Podence und Bas Dost – seinen Vertrag zum Saisonende, da „gültige Motive“ für eine einseitige Vertragsauflösung vorlägen.[4][5][6]

Bereits im Juni 2018 wurde Jesus neue Tätigkeit als Trainer in Saudi-Arabien bei al-Hilal bekannt.[7] Obwohl Jesus mit dem Klub in 20 Spielen 16 Siege und nur eine Niederlage verbucht hatte, schied er am 30. Januar 2019 aus dem Amt aus, nachdem er sich mit dem Vorstand des Vereins in Vertragsfragen nicht einigen konnte.[8]

Am 10. Juni 2019 wurde Jesus als neuer Trainer des brasilianischen Klubs Flamengo Rio de Janeiro vorgestellt.[9] Der Kontrakt mit dem Klub erhielt eine Laufzeit über ein Jahr.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Benfica Lissabon zum 33. Mal portugiesischer Meister (Memento vom 21. April 2014 im Internet Archive), Fussball24.de, am 20. April 2014
  2. Trainer Jesus zu Sporting Lissabon: Wenn der Stadtrivale ruft. spiegel.de. Abgerufen am 8. Juni 2015
  3. Sporting Lissabon-Spieler Bas Dost von Vermummten verletzt, tagesspiegel.de, 16. Mai 2018, abgerufen am 20. Juni 2018.
  4. Sporting Lissabon droht der Zerfall, kicker.de, 11. Juni 2018, abgerufen am 20. Juni 2018.
  5. Bas Dost und Co.: Sechs Stars lösen Verträge bei Sporting Lissabon auf, sportbuzzer.de, 12. Juni 2018, abgerufen am 20. Juni 2018.
  6. Sporting Lissabon - rabiate Fans vertreiben Spieler, sportschau.de, 12. Juni 2018, abgerufen am 20. Juni 2018.
  7. Trainer bei l-Hilal, Bericht auf jn.pt vom 5. Juni 2018, Seite auf portug., abgerufen am 11. Juni 2019
  8. Kündigung bei bei l-Hilal, Bericht auf record.pt vom 30. Januar 2019, Seite auf portug., abgerufen am 11. Juni 2019
  9. Trainer bei FLA, Bericht auf abril.com.br vom 10. Juni 2019, Seite auf portug., abgerufen am 11. Juni 2019