Hauptmenü öffnen

Der 78. Giro d’Italia wurde in 22 Etappen vom 13. Mai bis zum 4. Juni 1995 ausgetragen und vom Schweizer Tony Rominger gewonnen.

Rominger gewann alle drei Einzelzeitfahren und gewann die Rundfahrt überlegen. Dabei profitierte er auf den Bergetappen auch von der Uneinigkeit der Zweit- und Drittplatzierten Eugeni Berzin und Piotr Ugrumov, die obwohl Teamkollegen eher ein Rennen gegeneinander als gegen Rominger fuhren.[1]

Inhaltsverzeichnis

VerlaufBearbeiten

Etappe von nach km Gewinner Nation
1 Perugia (PG) Terni (TR) 205 Mario Cipollini Italien  Italien
2 Foligno (PG) Assisi (PG) 19 (EZF) Tony Rominger Schweiz  Schweiz
3 Spoleto (PG) Marotta (PU) 161 Mario Cipollini Italien  Italien
4 Mondolfo (PU) Loreto (AN) 192 Tony Rominger Schweiz  Schweiz
5 Porto Recanati (AN) Tortoreto Lido (TE) 182 Filippo Casagrande Italien  Italien
6 Trani (BA) Tarent (TA) 165 Nicola Minali Italien  Italien
7 Tarent (TA) Terme Luigiane (CS) 216 Maurizio Fondriest Italien  Italien
8 Acquappesa Marina (CS) Monte Sirino (PZ) 209 Laudelino Cubino González Spanien  Spanien
9 Terme La Calda (PZ) Salerno (SA) 165 Rolf Sørensen Danemark  Dänemark
10 Telese Terme (BN) Maddaloni (CE) 42 (EZF) Tony Rominger Schweiz  Schweiz
11 Pietrasanta (LU) Il Ciocco (LU) 175 Enrico Zaina Italien  Italien
12 Borgo a Mozzano (LU) Cento (FE) 201 Ján Svorada Tschechien  Tschechien
13 Pieve di Cento (BO) Rovereto (TN) 218 Pascal Richard Schweiz  Schweiz
14 Trient (TN) Schnalstal (BZ) 240 Oliverio Rincón Kolumbien  Kolumbien
15 Schnalstal (BZ) Lenzerheide (Schweiz) 185 Mariano Piccoli Italien  Italien
16 Lenzerheide (Schweiz) Treviglio (BG) 224 Giuseppe Citterio Italien  Italien
17 Cenate (BG) Selvino (BG) 43 (EZF) Tony Rominger Schweiz  Schweiz
18 Stradella (PV) Santuario di Vicoforte (CN) 221 Denis Zanette Italien  Italien
19 Mondovì (CN) Pontechianale (CN)1 130 Pascal Richard Schweiz  Schweiz
20 Briançon (Frankreich) Gressoney-Saint-Jean (AO) 203 Serguei Outschakov Ukraine  Ukraine
21 Pont-Saint-Martin (AO) Luino (VA) 190 Eugeni Berzin Russland  Russland
22 Luino (VA) Mailand (MI) 148 Giovanni Lombardi Italien  Italien

1Die Etappe sollte in Briançon (Frankreich) enden, wurde aber wegen der Sperrung des Col Agnel verkürzt. Das Rosa Trikot wurde von zwei verschiedenen Fahrern getragen:

EndstandBearbeiten

GesamtwertungBearbeiten

Rang Name Nationalität Zeit
1 Tony Rominger Schweiz  Schweiz 97h39'50"
2 Eugeni Berzin Russland  Russland 4'13"
3 Piotr Ugrumov Lettland  Lettland 4'55"
4 Claudio Chiappucci Italien  Italien 9'23"
5 Oliverio Rincón Kolumbien  Kolumbien 10'03"
6 Pavel Tonkov Russland  Russland 11'31"
7 Enrico Zaina Italien  Italien 13'40"
8 Heinz Imboden Schweiz  Schweiz 16'23"
9 Georg Totschnig Osterreich  Österreich 18'05"
10 Francesco Casagrande Italien  Italien 18'50"

Andere WertungenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ein Taktik-Fuchs und zwei Streithähne. radsport-news.com, 8. Mai 2017, abgerufen am 22. Mai 2017.

WeblinksBearbeiten