Hauptmenü öffnen

Der 31. Giro d’Italia fand vom 15. Mai bis 6. Juni 1948 statt. Das Radrennen bestand aus 19 Etappen mit einer Gesamtlänge von 4.164 Kilometern. Es war letzte Veranstaltung des Giro unter dem Renndirektor Armando Cougnet.

Fiorenzo Magni errang den Giro-Sieg vor Ezio Cecchi. Die Bergwertung gewann Fausto Coppi, die Mannschaftswertung das Team Wilier-Triestina.

GesamtwertungBearbeiten

  1. Fiorenzo Magni, Italien  Italien in 124h51'52"
  2. Ezio Cecchi, Italien  Italien, 11" zurück
  3. Giordano Cottur, Italien  Italien, 2'37" zurück
  4. Vito Ortelli, Italien  Italien, 2'37" zurück
  5. Primo Volpi, Italien  Italien, 8'24" zurück
  6. Angelo Brignole, Italien  Italien, 9'14" zurück
  7. Giulio Bresci, Italien  Italien, 9'17" zurück
  8. Gino Bartali, Italien  Italien, 11'52" zurück
  9. Serafino Biagioni, Italien  Italien, 15'05" zurück
  10. Alfredo Martini, Italien  Italien, 18'22" zurück

EtappenBearbeiten

Etappe von / nach km Sieger Führender
1. Mailand – Turin 190 Giordano Cottur Italien  Italien Giordano Cottur Italien  Italien
2. Turin – Genua 226 Mario Ricci Italien  Italien Giordano Cottur Italien  Italien
3. Genua – Parma 243 Luciano Maggini Italien  Italien Giordano Cottur Italien  Italien
4. Parma – Viareggio 166 Luigi Casola Italien  Italien Giordano Cottur Italien  Italien
5. Viareggio – Siena 165 Adolfo Leoni Italien  Italien Giordano Cottur Italien  Italien
6. Siena – Rom 256 Luigi Casola Italien  Italien Giordano Cottur Italien  Italien
7. Rom – Pescara 230 Antonio Bevilcaqua Italien  Italien Giordano Cottur Italien  Italien
8. Pescara – Bari 347 Adolfo Leoni Italien  Italien Giordano Cottur Italien  Italien
9. Bari – Neapel 306 Nedo Logli Italien  Italien Vito Ortelli Italien  Italien
10. Neapel – Fiuggi 184 Italo De Zan Italien  Italien Vito Ortelli Italien  Italien
11. Fiuggi – Perugia 265 Désiré Keteleer Belgien  Belgien Vito Ortelli Italien  Italien
12. Perugia – Florenz 164 Oreste Conte Italien  Italien Vito Ortelli Italien  Italien
13. Florenz – Bologna 194 Bruno Pasquini Italien  Italien Vito Ortelli Italien  Italien
14. Bologna – Udine 278 Oreste Conte Italien  Italien Fiorenzo Magni Italien  Italien
15. Udine – Auronzo 125 Vincenzo Rossello Italien  Italien Ezio Cecchi Italien  Italien
16. Auronzo – Cortina d’Ampezzo 90 Fausto Coppi Italien  Italien Ezio Cecchi Italien  Italien
17. Cortina d’Ampezzo – Trient 160 Fausto Coppi Italien  Italien Fiorenzo Magni Italien  Italien
18. Trient – Brescia 239 Elio Bertocchi Italien  Italien Fiorenzo Magni Italien  Italien
19. BresciaMailand 231 Fiorenzo Magni Italien  Italien Fiorenzo Magni Italien  Italien

BergwertungBearbeiten

  1. Fausto Coppi Italien  Italien
  2. Ezio Cecchi Italien  Italien
  3. Gino Bartali Italien  Italien