Hauptmenü öffnen

Der 42. Giro d’Italia wurde in 22 Abschnitten und 3657 Kilometern vom 16. Mai bis zum 7. Juni 1959 ausgetragen und vom Luxemburger Charly Gaul gewonnen. Von den 130 gestarteten Fahrern erreichten 86 das Ziel in Mailand.

VerlaufBearbeiten

Die Rundfahrt entwickelte sich zum Zweikampf zwischen dem herausragenden Zeitfahrer Jacques Anquetil und dem Bergspezialisten Charly Gaul.

Die erste Woche beinhaltete unter anderem eine Bergankunft auf den Abetone und gleich drei Zeitfahretappen, wovon eine als Bergzeitfahren die Hänge des Vesuvs hinaufführte.

Erwartungsgemäss gewann Jacques Anquetil die beiden flachen Zeitfahretappen, Gaul hingegen das Bergzeitfahren, sowie die Bergankunft nach Abetone. Da Gaul aber seine Verluste gegenüber Anquetil auch in den flachen Zeitfahren in Grenzen halten konnte führte er nach acht absolvierten Etappen das Gesamtklassement mit 1:57 Minuten Vorsprung vor Anquetil an.

Anquetil gelang es darauffolgend ausgerechnet in den bergigen Etappen nach San Marino und Bozen Gaul durch geschickte taktische Manöver wieder Zeit abzunehmen, soviel, dass er selbst nach 15 Etappen mit 1:37 Minuten Vorsprung auf Gaul die Führung im Gesamtklassement übernahm.

Die 19. Etappe war ein 51 Kilometer langes Zeitfahren das Susatal hinauf. Es war zu erwarten, dass Anquetil seinen Vorsprung auf Gaul weiter ausbauen kann, Doch sobald Anquetil auf der Strecke Gaul überholte, der zwei Minuten vor ihm gestartet war, heftete sich dieser in eigentlich unerlaubter Weise an sein Hinterrad und konnte so seine Zeitverluste so limitieren. So startete Gaul mit einem Rückstand von 3:36 Minuten auf Anquetil in die letzte Grosse Bergetappe über den Grossen St. Bernhard, den Col de la Forclaz und den Kleinen St. Bernhard nach Courmayeur.

Wie im Vorfeld angekündigt griff Gaul am letzten Berg an und Anquetil, der Gaul bis dahin mit Mühe und Not folgen konnte wurde entscheidend abgehängt, er verlor an diesem Tag über 9 Minuten und somit die Führung an Charly Gaul.[1][2]

Die EtappenBearbeiten

Etappe von nach km Gewinner   Maglia rosa
1 Mailand Salsomaggiore Terme 135 Belgien  Rik Van Looy Belgien  Rik Van Looy
2 Salsomaggiore Terme Salsomaggiore Terme 22 (EZF) Frankreich  Jacques Anquetil Frankreich  Jacques Anquetil
3 Salsomaggiore Terme Abetone 180 Luxemburg  Charly Gaul Luxemburg  Charly Gaul
4 Abetone Arezzo 178 Italien  Armando Pellegrini
5 Arezzo Rom 243 Belgien  Rik Van Looy
6 Rom Neapel 213 Spanien 1945  Miguel Poblet
7 Neapel Vesuv 8 (EZF) Luxemburg  Charly Gaul
8 Ischia Ischia 31 (EZF) Italien  Antonino Catalano
9 Neapel Vasto 206 Belgien  Gastone Nencini
10 Vasto Teramo 148 Italien  Rino Benedetti
11 Ascoli Piceno Rimini 245 Belgien  Rik Van Looy
12 Rimini San Marino (SMR) 141 Italien  Nino Defilippis
13 Rimini Verona 233 Spanien 1945  Miguel Poblet
14 Verona Rovereto 143 Belgien  Rick Van Looy
15 Trient Bozen 198 Spanien 1945  Miguel Poblet Frankreich  Jacques Anquetil
16 Bozen San Pellegrino Terme 245 Italien  Alessandro Fantini
17 San Pellegrino Terme Genua 241 Italien  Arrigo Padovan
18 Genua Turin 180 Italien  Vito Favero
19 Turin Susa 51 (EZF) Frankreich  Jacques Anquetil
20 Turin Saint-Vincent 100 Italien  Alfredo Sabbadin
21 Aosta Courmayeur 296 Luxemburg  Charly Gaul Luxemburg  Charly Gaul
22 Courmayeur Mailand 229 Schweiz  Rolf Graf

EndständeBearbeiten

  Sieger Luxemburg  Charly Gaul 101:50:26 h
Zweiter Frankreich  Jacques Anquetil + 6:12 min
Dritter Italien  Diego Ronchini + 6:16 min
Vierter Belgien  Rik Van Looy + 7:17 min
Fünfter Italien  Imerio Massignan + 7:31 min
Sechster Spanien 1945  Miguel Poblet + 10:21 min
Siebter Italien  Graziano Battistini + 10:47 min
Achter Italien  Guido Carlesi + 13:35 min
Neunter Italien  Ernesto Bono + 13:36 min
Zehnter Italien  Gastone Nencini + 13:49 min
  Bergwertung Luxemburg  Charly Gaul
Zweiter Italien  Imerio Massignan
Dritter Deutschland Bundesrepublik  Hennes Junkermann
Teamwertung Italien  Atala-Pirelli

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1959 Giro d'Italia by BikeRaceInfo. Abgerufen am 10. Juni 2019.
  2. Wayback Machine. 28. März 2019, abgerufen am 10. Juni 2019.