Hauptmenü öffnen

Salsomaggiore Terme ist eine Stadt mit 19.710 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in Norditalien. Sie gehört zur Provinz Parma und zur Region Emilia-Romagna. Der Ort ist ein Kurort; das Wasser ist stark natriumhaltig. Es steigt aus einem artesischen Brunnen in 800 bis 1.200 Meter Tiefe hoch, hat eine Temperatur von 16 °C sowie 16 Grad Baumé (d. h. etwa 175 Gramm Salz pro Liter).

Salsomaggiore Terme
Wappen
Salsomaggiore Terme (Italien)
Salsomaggiore Terme
Staat Italien
Region Emilia-Romagna
Provinz Parma (PR)
Koordinaten 44° 49′ N, 9° 59′ OKoordinaten: 44° 49′ 0″ N, 9° 59′ 0″ O
Höhe 157 m s.l.m.
Fläche 81 km²
Einwohner 19.710 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 243 Einw./km²
Postleitzahl 43039
Vorwahl 0524
ISTAT-Nummer 034032
Volksbezeichnung salsési
Schutzpatron San Vitale
Website [1]

Inhaltsverzeichnis

EtymologieBearbeiten

Salsomaggiore Terme ist die italienische Bezeichnung für eine Thermalquelle mit hohem Salzgehalt (salso „Salzgehalt“, maggiore „größer“, terme „Therme“).

OrtsteileBearbeiten

 
Im Hintergrund die Burg Tabiano
 
Terme Berzieri im Stadtzentrum

Bargone, Cangelasio, Ceriati, Contignaco-Cella, Costa, Costamarenga, Fornacchia, Gorzano, I Passeri, Longone-Colombaia, Montauro, Pie' di Via, Pieve di cusignano, Rossi, Salsominore, San Vittore, Scipione Castello, Scipione Ponte, Tabiano Bagni, Tabiano Castello, Tosini, Vascelli.

GeschichteBearbeiten

Nach dem Kriegseintritt Italiens im Juni 1940 errichtete das faschistische Regime in Scipione di Salsomaggiore ein Internierungslager (campo di concentramento), das sich in einem dem Waisenhaus gehörenden Nebengebäude befand. Zunächst wurden dort italienische Antifaschisten, später auch ausländische Juden und Angehörige verfeindeter Nationen dort interniert. Das Lager wurde im September 1940 geschlossen, jedoch im August wiedereröffnet, um slawische Internierte aufzunehmen. Ende Juli 1943 befanden sich 173 Insassen im Lager.[2]

KulturBearbeiten

Auf einer Anhöhe befindet sich die antike Burg Tabiano. Rund 2 km nordwestlich vom Stadtzentrum Salsomaggiore Terme entfernt steht eine weitere Burg, das Scipione Castello. Beide Festungen wurden im 11. Jahrhundert erbaut, befinden sich heute in Privatbesitz und wurden zu komfortablen Hotelanlagen ausgebaut.[3][4] Aus dem 10. Jh. stammt das Castello di Bargone, östlich von Salsomaggiore Terme gelegen und ebenfalls in Privatbesitz.

Am südwestlichen Stadtrand liegt der Botanische Garten Gavinell, spezialisiert auf Heil- und Gewürzpflanzen. Von insgesamt 12 Hektar Fläche sind 50.000 m² für Besucher begehbar.[5]

In Salsomaggiore fand von 1960 bis 1971 und von 1983 bis 2010 jährlich die Wahl der Miss Italia statt.

Thermen

Mitten im Stadtzentrum, in der Viale Baistrocchi, steht der Prachtbau der Terme Berzieri, das Heilbad, das der Stadt seinen Namen gab. Der Eintrittspreis beläuft sich auf 40 € pro Person (Stand 2014).[6] Das Kurhaus – 1923 fertiggestellt – und der vorgelagerte Platz wurden nach dem italienischen Arzt Lorenzo Berzieri benannt, der richtungsweisende Studien zur therapeutischen Wirkung von Thermalwasser durchführte.[7] Die Terme Giacomo Tommasini in der Viale Filippo Corridoni wurde am 18. September 1932 für das Proletariat eröffnet und ist heute ein Hotel. Von Beginn an bis 2005 wurde sie von der staatlichen Rentenversicherung betrieben.[8][9] Eine weitere Therme befindet sich in dem eingemeindeten Ortsteil Tabiano Bagni, südwestlich vom eigentlichen Stadtgebiet Salsomaggiore Terme.

VerkehrBearbeiten

 
Bahnhofsgebäude aus dem Jahr 1937[10]

Salsomaggiore Terme besitzt einen Kopfbahnhof. Ein Regionalzug verbindet die Stadt mit Fidenza und der Provinzhauptstadt Parma. Fidenza wird außerdem durch mehrere Buslinien angefahren.[11]

SportBearbeiten

Vom 5. bis 9. Februar 1997 wurde der 2. Dreiband-Weltcup des Jahres im Ort ausgetragen. Sieger wurde der Türke Yilmaz Özcan, der im Finale Martin Horn aus Deutschland in 3:2 Sätzen schlug.

PersönlichkeitenBearbeiten

StädtepartnerschaftenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Salsomaggiore Terme – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Carlo Spartaco Capogreco, I campi del duce. L’internamento civile nell’Italia fascista (1940–1943), Torino 2004 (Einaudi), S. 180–181
  3. Castello di Scipione
  4. Tabiano Castello
  5. Botanischer Garten Gavinell
  6. Preise und Öffnungszeiten der Berzieri Terme
  7. Art Dèco Palace - Terme Berzieri
  8. http://doctorenry.blogspot.de/2012/03/il-magnaghi-al-tommasinipart-one.html
  9. La Cassa Nazionale delle Assicurazioni Sociali. (PDF) In: Salsomaggiore Magazine. 2012, abgerufen am 17. Dezember 2014 (italienisch). Seite 3
  10. http://www.portalesalsomaggiore.it/page.asp?IDCategoria=3507&IDSezione=23728&ID=147567
  11. http://www.verkehrsmittelvergleich.de/fahrplan/salsomaggiore-terme/2014-12-10/2145