Giro d’Italia 1976

Giro d’Italia 1976 Cycling (road) pictogram.svg
Allgemeines
Ausgabe59. Giro d’Italia
Rennserie1976 Super Prestige Pernod
Datum21. Mai – 12. Juni 1976
Gesamtlänge4.161 km
AustragungslandITA Italien
StartCatania
ZielMailand
Ergebnis
SiegerITA Felice Gimondi (Bianchi-Campagnolo)
ZweiterBEL Johan De Muynck (Brooklyn)
DritterITA Fausto Bertoglio (Jollj Ceramica–Decor)
PunktewertungITA Francesco Moser (Sanson)
BergwertungESP Andrés Oliva (Kas-Campagnolo)
NachwuchswertungITA Alfio Vandi (Magniflex-Torpado)
TeamwertungITA Brooklyn
◀ 19751977 ▶
Dokumentation Wikidata-logo S.svg

Der 59. Giro d’Italia fand vom 21. Mai bis zum 12. Juni 1976 statt und führte über eine Gesamtdistanz von 4161 Kilometern.

Gesamtsieger wurde Felice Gimondi (Bianchi–Campagnolo), der sich im Einzelzeitfahren gegen den bis dahin führenden Johan De Muynck (Brooklyn) durchsetzen konnte. Die Punktewertung gewann Francesco Moser (Sanson). Die Bergwertung gewann Andrés Oliva (Kas). Die Mannschaftswertung gewann wie im Vorjahr das Team Brooklyn.

EtappenBearbeiten

Etappenübersicht[1]
Etappe Datum Strecke Distanz Art Sieger
1a 21. Mai Catania nach Catania 64 km   Flachetappe Belgien  Patrick Sercu
1b Catania nach Syrakus 78 km   Flachetappe Belgien  Patrick Sercu
2 22. Mai Syrakus nach Caltanissetta 210 km   Flachetappe Belgien  Roger De Vlaeminck
3 23. Mai Caltanissetta nach Palermo 163 km   Bergetappe Belgien  Rik Van Linden
4 24. Mai Cefalù nach Messina 192 km   Bergetappe Italien  Francesco Moser
5 25. Mai Reggio Calabria nach Cosenza 220 km   Bergetappe Belgien  Roger De Vlaeminck
6 26. Mai Cosenza nach Matera 207 km   Flachetappe Belgien  Johan De Muynck
7 27. Mai Ostuni nach Ostuni 37 km   Einzelzeitfahren Italien  Francesco Moser
8 28. Mai Selva di Fasano nach Lago Laceno 256 km   Flachetappe Belgien  Roger De Vlaeminck
9 29. Mai Bagnoli Irpino nach Roccaraso 204 km   Bergetappe Italien  Fabrizio Fabbri
10 30. Mai Roccaraso nach Terni 203 km   Flachetappe Belgien  Patrick Sercu
11 31. Mai Terni nach Gabicce Mare 222 km   Flachetappe Spanien 1945  Antonio Menéndez
12 1. Juni Gabicce Mare nach Porretta Terme 215 km   Bergetappe Italien  Sigfrido Fontanelli
13 2. Juni Porretta Terme nach Il Ciocco 146 km   Bergetappe Belgien  Ronny De Witte
14 3. Juni Il Ciocco nach Varazze 227 km   Bergetappe Italien  Francesco Moser
4. Juni Ruhetag
15 5. Juni Varazze nach Ozegna 216 km   Bergetappe Belgien  Rik Van Linden
16 6. Juni Castellamonte nach Arosio 258 km   Bergetappe Belgien  Roger De Vlaeminck
17 7. Juni Arosio nach Verona 196 km   Flachetappe Italien  Ercole Gualazzini
18 8. Juni Verona nach Longarone 174 km   Flachetappe Italien  Simone Fraccaro
19 9. Juni Longarone nach Vajolet-Türme 132 km   Bergetappe Spanien 1945  Andrés Gandarias
20 10. Juni Vigo di Fassa nach Terme di Comano 170 km   Bergetappe Italien  Luciano Conati
21 11. Juni Terme di Comano nach Bergamo 238 km   Bergetappe Italien  Felice Gimondi
22a 12. Juni Arcore nach Arcore 28 km   Einzelzeitfahren Belgien  Joseph Bruyère
22b Mailand nach Mailand 106 km   Flachetappe Italien  Daniele Tinchella
Gesamtdistanz 4161 km

EndstandBearbeiten

GesamtklassementBearbeiten

Rang Name Nationalität Team Zeit
1. Felice Gimondi Italien  Italien Bianchi–Campagnolo 119h58:15
2. Johan De Muynck Belgien  Belgien Brooklyn +0:19
3. Fausto Bertoglio Italien  Italien Jollj Ceramica–Decor +0:49
4. Francesco Moser Italien  Italien Sanson +1:07
5. Gianbattista Baronchelli Italien  Italien SCIC-Bottecchia +1:35
6. Wladimiro Panizza Italien  Italien SCIC-Bottecchia +2:35
7. Alfio Vandi Italien  Italien Magniflex +4:07
8. Eddy Merckx Belgien  Belgien Molteni +7:40
9. Walter Riccomi Italien  Italien SCIC-Bottecchia +8:49
10. Juan Pujol Pagès Spanien 1945  Spanien Kas +8:50
11. Giancarlo Bellini Italien  Italien Brooklyn +13:52
12. Roberto Poggiali Italien  Italien Sanson +15:19
13. Fabrizio Fabbri Italien  Italien Bianchi–Campagnolo +17:28
14. Julian Andiano Spanien 1945  Spanien Texa +18:01
15. Antoine Houbrechts Belgien  Belgien Bianchi–Campagnolo +20:18
16. Italo Zilioli Italien  Italien Furzi-Vibor +21:33
17. Fernando Mendes Portugal  Portugal Texa +23:29
18. Francisco Galdós Spanien 1945  Spanien Kas +26:16
19. Arnaldo Caverzasi Italien  Italien SCIC-Bottecchia +29:50
20. Giuseppe Perletto Italien  Italien Magniflex +32:56
58. Wilhelm Singer Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland Bianchi–Campagnolo +1h55:17
120 Teilnehmer, davon 86 klassiert

PunktewertungBearbeiten

Rang Name Nationalität Team Punkte
1. Francesco Moser Italien  Italien Sanson 272
2. Eddy Merckx Belgien  Belgien Molteni 149
3. Felice Gimondi Italien  Italien Bianchi–Campagnolo 143

BergwertungBearbeiten

Rang Name Nationalität Team Punkte
1. Andrés Oliva Spanien 1945  Spanien Kas 535
2. Andres Gandarias Spanien 1945  Spanien Kas 390
3. Francesco Moser Italien  Italien Sanson 270

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1976 Giro d'Italia. In: bikeraceinfo.com. Abgerufen am 30. Juni 2021 (englisch).