Hauptmenü öffnen

Giancarlo Rigamonti

Italienischer Autorennfahrer
Fiat-Abarth Zagato RM

Giancarlo Rigamonti ist ein ehemaliger italienischer Autorennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

Karriere im MotorsportBearbeiten

Giancarlo Rigamonti war in den 1950er- und 1960er-Jahren als Rennfahrer aktiv. Seine ersten Einsätze hatte er bei der Mille Miglia, einem zu dieser Zeit in Italien sehr populären Straßenrennen. 1952, 1953 und 1954 konnte er sich nicht im Spitzenfeld klassieren; 1955 fiel er aus.

In den nächsten folgten weitere Einsätze bei Straßenrennen und 1960 gemeinsam mit Giancarlo Sala der Gesamtsieg auf einem Fiat-Abarth Zagato RM bei der Coppa Ascari in Monza.[1] Im selben Jahr wurde er Werksfahrer bei Abarth, startete beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans und 1962 für die Scuderia Sant' Ambroeus beim 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring. Nach dem neunten Gesamtrang 1963 in der italienischen Formel-Junior-Meisterschaft[2] beendete er 1964 nach einigen Gaststarts in der Italienischen Formel-3-Meisterschaft seine Karriere.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1960 Italien  Abarth & Cie Fiat-Abarth 750S Italien  Remo Cattini Ausfall Motorschaden
1961 Italien  Abarth & Cie Fiat-Abarth 700S Italien  Giorgio Bassi Ausfall Lichtmaschine

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1953 Panhard Dyna Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Belgien  SPA Deutschland  NÜR Vereinigtes Konigreich  RTT Mexiko  CAP
206
1954 Crepaldi-Panhard X86 Dyna Coli Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT Mexiko  CAP
129
1955 Panhard Dyna Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT Italien  TAR
DNF
1957 Osca S750 Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Schweden  KRI Venezuela  CAR
58
1959 Scuderia Sant Ambroeus Osca S750S Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT
20
1960 Abarth Fiat-Abarth 750S Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM
DNF
1961 Scuderia Sant Ambroeus
Abarth
Osca S1000
Fiat-Abarth 700S
Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  PES
15 DNF
1962 Scuderia Sant Ambroeus Alfa Romeo Giulietta SZ Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigte Staaten  SEB Italien  MAI Italien  TAR Deutschland  BER Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Frankreich  TAV Italien  CCA Vereinigtes Konigreich  RTT Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
DNF

LiteraturBearbeiten

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. 2 Bände. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Coppa Ascari 1960
  2. Italienische Formel-Junior-Meisterschaft 1963