Fußball-Oberliga Hessen 1985/86

Die Fußball-Oberliga Hessen 1985/86 war die achte Spielzeit der höchsten Amateurklasse des Hessischen Fußball-Verbandes. Meister wurde Kickers Offenbach.

Oberliga Hessen 1985/86
Logo Hessischer Fußball-Verband.svg
Meister Kickers Offenbach
Absteiger CSC 03 Kassel, Starkenburgia Heppenheim, SG Hessen Hersfeld, FC Hanau 93
Mannschaften 18
Oberliga Hessen 1984/85
2. Bundesliga 1985/86
3 Staffeln der
Landesliga Hessen

AbschlusstabelleBearbeiten

Platz Verein Sp. Tore Punkte
1. Kickers Offenbach (A) 34 108:46 58:10
2. VfR Bürstadt (A) 34 67:35 50:18
3. KSV Baunatal 34 93:46 49:19
4. SpVgg Dietesheim 34 77:39 48:20
5. FSV Frankfurt 34 69:38 39:29
6. TSV Battenberg 34 52:52 38:30
7. Eintracht Frankfurt Amat. 34 78:63 37:31
8. KSV Hessen Kassel Amat. 34 59:63 33:35
9. FC Erbach 34 59:62 31:37
10. SC Viktoria Griesheim 34 56:64 31:37
11. TuSpo Ziegenhain 34 58:70 31:37
12. VfL 1860 Marburg (N) 34 49:53 30:38
13. Eintracht Haiger 34 43:66 28:40
14. Viktoria Sindlingen 34 45:67 27:41
15. CSC 03 Kassel 34 61:76 26:42
16. Starkenburgia Heppenheim (N) 34 40:67 22:46
17. SG Hessen Hersfeld (N) 34 47:92 18:50
18. FC Hanau 93 34 48:110 16:52
  • Meister
  • Absteiger in die Landesliga
  • (A) Absteiger aus der 2. Bundesliga
    (N) Aufsteiger aus der Landesliga

    Aufstiegsrunde zur 2. BundesligaBearbeiten

    Kickers Offenbach belegte in der Gruppe Süd der anschließenden Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga nur den dritten Platz und verpasste so den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

    Deutsche AmateurmeisterschaftBearbeiten

    Als hessischer Vertreter nahm der VfR Bürstadt an der Deutschen Amateurmeisterschaft 1986 teil und schaltete im Viertelfinale den SV Meppen sowie im Halbfinale die SpVgg Landshut aus. Im Finale unterlag der VfR Bürstadt dem BVL 08 Remscheid mit 1:2 nach Verlängerung.

    LiteraturBearbeiten

    • Ulf Leinweber: 50 Jahre Hessenfußball. Die Ligen auf Landesebene. In: AGON Statistics. Band 32. AGON Sportverlag, Kassel 1997, ISBN 3-89609-121-2.

    WeblinksBearbeiten