Fußball-Oberliga Nord 1985/86

Die Fußball-Oberliga Nord 1985/86 war die zwölfte Spielzeit der vom Norddeutschen Fußball-Verband durchgeführten drittklassigen Oberliga Nord.

Oberliga Nord 1985/86
Logo des NFV
Meister FC St. Pauli
Aufsteiger FC St. Pauli
Absteiger SV Lurup
MTV Gifhorn
Mannschaften 18
Spiele 306
Tore 965  (ø 3,15 pro Spiel)
Zuschauer 312.085  (ø 1027 pro Spiel)
Torschützenkönig André Bistram
(Holstein Kiel; 27 Tore)
Oberliga Nord 1984/85
2. Bundesliga

Zweitligaabsteiger FC St. Pauli sicherte sich mit zwei Punkten Vorsprung auf den VfB Oldenburg den Meistertitel. Beide Vereine qualifizierten sich für die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga, in der St. Pauli den ersten Rang in der Nordgruppe belegte und nach einjähriger Abwesenheit in die 2. Liga zurückkehrte. Oldenburg dagegen wurde Vierter und verblieb in der Oberliga.

Der SV Meppen nahm an der Amateurmeisterschafts-Endrunde teil, in der die Mannschaft in der 1. Runde gegen den späteren Finalisten VfR Bürstadt verlor.

In die jeweiligen untergeordneten Verbandsligen stiegen der SV Lurup und der MTV Gifhorn ab. Durch den Aufstieg vom FC St. Pauli in die 2. Bundesliga stiegen im Gegenzug zur Folgesaison neben dem SV Atlas Delmenhorst und der SVG Göttingen 07 auch der Bremer SV in die Oberliga Nord auf.

AbschlusstabelleBearbeiten

Oberliga Nord 1985/86
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC St. Pauli (A)  34  21  8  5 070:320 +38 50:18
 2. VfB Oldenburg  34  19  10  5 069:320 +37 48:20
 3. SV Meppen  34  16  10  8 069:420 +27 42:26
 4. Altona 93  34  15  11  8 047:300 +17 41:27
 5. Werder Bremen Amateure  34  17  6  11 067:500 +17 40:28
 6. VfL Wolfsburg  34  13  10  11 044:520  −8 36:32
 7. Hummelsbütteler SV  34  11  12  11 050:510  −1 34:34
 8. SC Concordia Hamburg  34  12  10  12 048:510  −3 34:34
 9. SV Arminia Hannover  34  11  10  13 062:700  −8 32:36
10. 1. SC Göttingen 05  34  11  10  13 059:700 −11 32:36
11. TSR Olympia Wilhelmshaven  34  13  6  15 055:680 −13 32:36
12. Wolfenbütteler SV (N)  34  11  8  15 064:730  −9 30:38
13. Eintracht Braunschweig Amateure (N)  34  10  9  15 048:600 −12 29:39
14. Lüneburger SK  34  12  5  17 040:600 −20 29:39
15. Holstein Kiel  34  10  8  16 048:510  −3 28:40
16. TSV Havelse  34  8  12  14 038:550 −17 28:40
17. SV Lurup  34  6  14  14 043:480  −5 26:42
18. MTV Gifhorn  34  8  5  21 044:700 −26 21:47
  • Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga 1986/87
  • Teilnehmer an der Amateurmeisterschaft 1986
  • Absteiger in die Verbandsligen 1986/87
  • (A) Absteiger aus der 2. Bundesliga 1984/85
    (N) Aufsteiger aus den Verbandsligen 1984/85

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

    Oberliga Nord
    7. August 1985 – 11. Mai 1986
                                       
    01. FC St. Pauli 0:0 1:1 0:2 2:1 3:0 5:2 2:0 0:2 6:0 4:1 3:0 1:0 3:0 2:0 3:1 3:3 2:0
    02. VfB Oldenburg 1:1 1:3 1:1 2:0 3:0 4:0 0:0 1:2 8:3 1:1 5:0 2:1 3:2 1:0 3:0 2:0 3:1
    03. SV Meppen 2:2 4:0 2:0 5:1 7:0 0:1 0:4 4:2 3:2 3:0 6:2 4:1 1:1 1:2 1:1 0:0 2:0
    04. Altona 93 0:1 1:0 1:0 0:0 1:1 2:1 3:1 6:0 3:0 2:3 2:1 1:1 4:0 2:1 1:0 1:1 1:2
    05. Werder Bremen Amateure 2:3 2:1 4:1 5:2 2:2 3:1 1:2 4:1 1:1 1:1 2:1 4:1 1:0 3:0 1:1 1:0 4:1
    06. VfL Wolfsburg 1:0 0:3 0:0 1:1 1:0 3:1 2:1 2:4 2:2 2:0 3:1 0:0 3:1 3:0 0:3 1:1 2:0
    07. Hummelsbütteler SV 0:2 2:2 1:2 0:2 3:0 2:0 0:1 3:3 2:4 2:0 4:3 3:0 2:1 1:1 1:1 0:0 1:0
    08. SC Concordia Hamburg 2:2 1:1 3:1 0:1 2:3 2:1 0:0 2:0 1:0 1:0 2:3 0:2 0:1 2:1 3:1 3:1 1:4
    09. SV Arminia Hannover 1:2 2:5 4:1 1:1 2:3 3:0 1:1 2:2 1:1 5:1 2:0 5:0 2:2 3:2 1:1 0:3 1:0
    10. 1. SC Göttingen 05 0:2 1:1 4:1 1:0 2:4 1:0 1:1 2:2 2:2 1:2 4:4 1:0 3:0 1:0 0:0 1:0 4:1
    11. TSR Olympia Wilhelmshaven 2:2 1:3 1:2 2:1 0:4 1:3 2:1 1:1 3:1 7:2 1:0 3:3 3:2 3:2 6:1 2:1 1:0
    12. Wolfenbütteler SV 3:1 1:2 2:3 1:1 1:5 1:1 1:2 3:3 6:1 3:0 1:4 3:1 3:0 1:1 2:0 2:1 3:3
    13. Eintracht Braunschweig Amateure 2:1 0:2 0:4 0:1 3:2 1:1 1:1 2:0 2:3 2:1 2:1 2:2 0:1 1:0 0:1 5:0 4:1
    14. Lüneburger SK 1:3 1:4 0:4 0:0 2:0 3:1 1:3 1:1 2:2 0:6 3:0 1:0 1:2 1:0 5:1 2:0 1:3
    15. Holstein Kiel 2:2 0:0 0:0 0:1 0:1 1:2 1:4 0:0 2:2 4:0 5:0 4:4 4:3 1:0 2:0 1:2 3:2
    16. TSV Havelse 0:3 1:1 0:0 2:2 1:1 0:2 1:1 3:0 3:1 3:2 2:0 0:1 3:3 0:1 1:3 1:0 0:1
    17. SV Lurup 0:1 0:2 1:1 0:0 2:0 1:1 1:1 6:1 1:0 3:3 1:1 2:3 1:1 0:1 2:3 1:1 7:2
    18. MTV Gifhorn 0:1 0:1 0:0 1:0 3:1 2:3 2:2 1:4 2:0 1:3 3:1 1:2 2:2 1:2 0:2 3:4 1:1

    TorschützenlisteBearbeiten

    Spieler Verein Tore
    1. André Bistram Holstein Kiel 27
    2. Olaf Siebart Wolfenbütteler SV 23
    Rüdiger Wenzel FC St. Pauli 23
    4. Hans-Joachim Pilz 1. SC Göttingen 05 19
    5. Karsten Wagner Lüneburger SK 17
    6. Martin van der Pütten SV Meppen 16
    Wilfried Klinge TSR Olympia Wilhelmshaven 16
    8. Matthias Rauls SV Lurup 15

    ZuschauerBearbeiten

    • In 304 Spielen kamen 312.085 Zuschauer (ø 1.027 pro Spiel) in die Stadien.
    Größte Zuschauerkulisse
    6.500 SV Meppen – VfB Oldenburg (18. Spieltag)
    Niedrigste Zuschauerkulisse
    49 Hummelsbütteler SV – Wolfenbütteler SV (32. Spieltag)
    Verein Gesamt   Heim   Ausw.  
    FC St. Pauli[1] 62.279 1.887 37.353 2.197 24.926 1.558
    VfB Oldenburg 84.850 2.496 59.600 3.506 25.250 1.485
    SV Meppen 46.093 1.356 32.700 1.924 13.393 0788
    Altona 93 36.830 1.083 17.062 1.004 19.768 1.163
    Werder Bremen Amateure 27.512 0809 07.955 0468 19.557 1.150
    VfL Wolfsburg[1] 28.247 0856 10.093 0594 18.154 1.135
    Hummelsbütteler SV[1] 25.938 0786 06.351 0397 19.587 1.152
    SC Concordia Hamburg[1] 27.583 0836 10.196 0637 17.387 1.023
    SV Arminia Hannover 27.365 0805 12.603 0741 14.762 0868
    1. SC Göttingen 05 27.371 0805 08.931 0525 18.440 1.085
    TSR Olympia Wilhelmshaven 29.672 0873 11.600 0682 18.072 1.063
    Wolfenbütteler SV 33.934 0998 20.498 1.206 13.436 0790
    Eintracht Braunschweig Amateure 22.232 0654 06.960 0409 15.272 0898
    Lüneburger SK 35.090 1.032 20.950 1.232 14.140 0832
    Holstein Kiel 31.470 0926 15.640 0920 15.830 0931
    TSV Havelse 27.752 0816 13.000 0765 14.752 0868
    SV Lurup 25.098 0738 10.443 0614 14.655 0862
    MTV Gifhorn 24.854 0731 10.150 0597 14.704 0865
    1. a b c d Von den Spielen Concordia Hamburg – St. Pauli und Hummelsbüttel – Wolfsburg liegen keine Zuschauerzahlen vor. Bei diesen Vereinen gingen nur 33 Spiele in die Gesamtstatistik sowie 16 Spiele (St. Pauli, Wolfsburg) in die Auswärts bzw. 16 Spiele (Concordia, Hummelsbüttel) in die Heimbilanz ein.

    Oberliga Nord-MeisterBearbeiten

    1. FC St. Pauli
      Klaus Thomforde (34 Spiele / Tore –) in der Oberliga

    Reinhard Kock (34/4)
    Jürgen Roloff (20/–), Dietmar Demuth (32/3), Thomas Hinz (34/1) (C) 
    Jens Beermann (33/5), Jürgen Gronau (21/4), Hans-Jürgen Bargfrede (23/6), Michael Dahms (33/8)
    André Golke (34/5), Rüdiger Wenzel (32/23)
    Trainer: Michael Lorkowski

    außerdem: Peter Nogly (17/1), Michael Streich (15/–), Martins Luis da Silva (1/–); Joachim Pawlik (20/1), Matthias Bruszies (10/2), Stefan Studer (4/–); Ronald Lotz (15/2), Thomas Oldenburg (12/1), Stefan Martens (10/4)

    ohne Einsatz blieben: Volker Ippig (Tor), Helmut Schulte, Christian Paulick und Klaus Emmerich

    Aufstiegsrunde zur Oberliga NordBearbeiten

    Gruppe ABearbeiten

    Platz Verein Spiele Tore Punkte
    1. SV Atlas Delmenhorst 6 14:80 10-20
    2. VfR Osterode 08 6 14:80 7-5
    3. 1. SC Norderstedt 6 3:9 5-7
    4. Itzehoer SV 6 06:12 02-10

    Gruppe BBearbeiten

    Platz Verein Spiele Tore Punkte
    1. SVG Göttingen 07 6 17:10 8-4
    2. Bremer SV 6 13:11 8-4
    3. Hamburger SV Amateure 6 10:10 5-7
    4. Heider SV 6 09:18 3-9

    Entscheidungsspiel um den dritten AufsteigerBearbeiten

    Datum Ergebnis Spielort
    Sa 21. Juni 1986 VfR Osterode 08 1:1 n. V. (1:1, 0:1)
    4:5 i. E.
    Bremer SV Norderstedt
  • Aufsteiger in die Fußball-Oberliga Nord 1986/87
  • LiteraturBearbeiten

    WeblinksBearbeiten