Fußball-Oberliga Hessen 1982/83

Die Fußball-Oberliga Hessen 1982/83 war die fünfte Spielzeit der vom Hessischen Fußball-Verband durchgeführten Oberliga Hessen als Amateur-Oberliga.

Oberliga Hessen 1982/83
Meister VfR Bürstadt
Absteiger SpVgg Bad Homburg
SG Bad Soden
FVgg. Kastel 06
Mannschaften 17
Spiele 272
Tore 976  (ø 3,59 pro Spiel)
Zuschauer 166.900  (ø 614 pro Spiel)
Torschützenkönig Christian Peukert
(Eintracht Frankfurt A.; 31 Tore)
Oberliga Hessen 1981/82
2. Bundesliga 1982/83
3 Staffeln der
Landesliga Hessen

Der VfR Bürstadt wurde mit fünf Punkten Vorsprung Meister vor der Zweitvertretung von Eintracht Frankfurt. Damit qualifizierte sich Bürstadt für die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga, in der sie als Dritter in der Südgruppe den Aufstieg verpassten. An der deutschen Amateurmeisterschafts-Endrunde nahmen die Amateure von Eintracht Frankfurt teil, in der die Mannschaft in der 1. Runde gegen den Offenburger FV verlor.

In die untergeordneten Landesligen stiegen die SpVgg Bad Homburg, die SG Bad Soden und die FVgg. Kastel 06 ab. Im Gegenzug stiegen zur Folgesaison der VfB Schrecksbach aus der Staffel Nord, der RSV Würges aus der Staffel Mitte sowie Rot-Weiss Frankfurt aus der Staffel Süd, als jeweiliger Staffelmeister auf. Aus der 2. Bundesliga kam der FSV Frankfurt dazu.

AbschlusstabelleBearbeiten

Oberliga Hessen 1982/83
(1) Frankfurt am Main = Eintracht Frankfurt / Amateure
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
01. VfR Bürstadt 32 20 11 01 78:26 +52 51-13
02. Eintracht Frankfurt Amateure 32 18 10 04 87:37 +50 46-18
03. Viktoria Aschaffenburg 32 16 07 09 63:41 +22 39-25
04. FC Erbach (N) 32 14 11 07 65:56 +09 39-25
05. SV Wiesbaden (N) 32 14 09 09 60:46 +14 37-27
06. KSV Baunatal 32 16 05 11 61:51 +10 37-27
07. SG 01 Hoechst 32 15 06 11 64:55 +09 36-28
08. SC Viktoria Griesheim 32 13 08 11 62:53 +09 34-30
09. Viktoria Sindlingen 32 12 09 11 53:55 02 33-31
10. TuSpo Ziegenhain 32 12 09 11 59:62 03 33-31
11. CSC 03 Kassel (N) 32 12 08 12 47:51 04 32-32
12. Eintracht Haiger 32 11 05 16 54:55 01 27-37
13. SpVgg Dietesheim 32 10 07 15 60:66 06 27-37
14. Starkenburgia Heppenheim 32 08 06 18 41:69 −28 22-42
15. SpVgg Bad Homburg 32 09 01 22 41:79 −38 19-45
16. SG Bad Soden 32 06 05 21 34:80 −46 17-47
17. FVgg. Kastel 06 32 05 05 22 47:94 −47 15-49

Legende

  •  Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga
  •  Teilnehmer an der Amateurmeisterschaft 1983
  •  Absteiger in die Landesligen 1983/84
  • (N) Aufsteiger aus den Landesligen 1981/82

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

    1982/83                                
    01. VfR Bürstadt 1:0 1:1 1:1 1:1 1:1 4:0 3:0 4:3 4:0 1:1 1:0 5:1 7:2 2:0 8:0 3:0
    02. Eintracht Frankfurt Amateure 1:1 2:1 6:1 0:0 6:0 4:0 2:1 0:0 4:4 4:1 0:0 2:1 6:0 6:3 6:0 8:0
    03. Viktoria Aschaffenburg 2:2 0:2 5:0 4:3 2:0 2:1 0:0 1:0 0:1 3:1 4:2 1:2 5:0 4:0 1:0 1:2
    04. FC Erbach 2:2 1:1 3:1 4:2 3:1 3:1 3:3 4:1 3:0 3:1 1:0 2:2 3:1 3:0 6:2 2:1
    05. SV Wiesbaden 1:3 0:0 1:3 3:3 6:0 3:1 1:2 0:0 2:0 0:0 1:1 5:1 2:0 2:1 3:2 4:3
    06. KSV Baunatal 0:0 1:0 2:0 1:1 0:1 0:1 2:0 7:2 3:1 0:0 3:3 3:1 3:1 2:1 6:3 5:2
    07. SG 01 Hoechst 1:3 3:5 2:2 4:0 2:0 0:2 4:2 0:1 4:2 3:1 2:1 1:1 2:1 2:1 4:1 3:0
    08. SC Viktoria Griesheim 2:1 4:4 0:2 2:1 2:2 3:0 1:1 1:2 1:1 0:1 2:0 1:0 3:0 8:3 4:0 5:4
    09. Viktoria Sindlingen 0:2 2:1 0:0 2:2 3:2 3:2 2:4 3:3 2:2 3:0 2:1 0:0 0:0 4:0 2:0 3:2
    10. TuSpo Ziegenhain 0:2 2:1 2:3 2:2 1:1 2:1 4:4 2:0 0:4 1:0 2:1 5:5 2:1 3:2 3:1 3:0
    11. CSC 03 Kassel 0:2 1:3 4:1 2:0 2:0 1:6 1:0 2:1 4:1 1:1 6:2 3:2 0:0 2:1 3:0 1:1
    12. Eintracht Haiger 1:3 1:2 0:3 3:0 1:3 1:4 2:1 2:0 4:2 2:2 1:0 1:0 2:1 3:0 7:1 7:2
    13. SpVgg Dietesheim 3:4 2:3 3:3 1:3 0:1 2:4 2:3 3:2 1:1 2:0 2:1 1:1 3:1 5:0 1:0 5:2
    14. Starkenburgia Heppenheim 0:0 2:3 1:0 2:2 1:3 0:1 1:4 1:1 4:2 3:1 1:1 3:1 3:4 3:1 2:1 3:1
    15. SpVgg Bad Homburg 0:3 2:2 1:3 0:1 5:2 2:0 0:3 2:3 1:0 1:4 4:1 1:0 2:1 1:0 2:0 4:1
    16. SG Bad Soden 1:1 2:2 1:4 2:1 0:1 0:1 1:1 1:2 1:0 1:0 2:2 0:1 0:3 4:1 1:0 1:1
    17. FVgg. Kastel 06 1:2 0:1 2:2 1:1 0:4 2:0 2:2 0:3 2:3 1:6 2:3 3:2 3:0 0:2 5:0 1:5

    TorschützenlisteBearbeiten

    Spieler Verein Tore
    01. Christian Peukert Eintracht Frankfurt Amateure 31
    02. Harald Krämer Eintracht Frankfurt Amateure 24
    Gerhard Rohatsch VfR Bürstadt 24
    04. Dietmar Dillmann SpVgg Dietesheim 20
    05. Alfred Oehrlein SV Wiesbaden 19
    06. Bernd Dobiasch VfR Bürstadt 15
    Josef Kleiber SC Viktoria Griesheim 15
    Hans-Peter Knecht Viktoria Aschaffenburg 15
    Gerhard Lenz SG 01 Hoechst 15

    ZuschauerBearbeiten

    In 272 Spielen kamen 166.900 Zuschauer (  614 pro Spiel) in die Stadien.

    Größte Zuschauerkulisse
    4.000 Viktoria Aschaffenburg – FC Erbach (18. Spieltag)
    Niedrigste Zuschauerkulisse
    80 Eintracht Frankfurt Amateure – SC Viktoria Griesheim (25. Spieltag)
    Verein Heim  
    VfR Bürstadt 14.7500 922
    Eintracht Frankfurt Amateure 5.100 319
    Viktoria Aschaffenburg 16.0500 1.0030
    FC Erbach 23.6500 1.4780
    SV Wiesbaden 14.7000 919
    KSV Baunatal 7.050 441
    SG 01 Hoechst 7.300 456
    SC Viktoria Griesheim 6.300 394
    Viktoria Sindlingen 9.600 600
    TuSpo Ziegenhain 10.2000 638
    CSC 03 Kassel 9.120 570
    Eintracht Haiger 6.650 416
    SpVgg Dietesheim 7.250 453
    Starkenburgia Heppenheim 6.000 375
    SpVgg Bad Homburg 7.200 450
    SG Bad Soden 8.480 530
    FVgg. Kastel 06 7.500 469

    HessenmeisterBearbeiten

    1. VfR Bürstadt
      Kurt Kowarz (30 Spiele / Tore –)

    Bernd Gerber (32/2)
    Willi Reuter (26/1), Franz Ludwig (25/4), Ludwig Brenner (29/–)
    Eugen Hupp (32/10), Dirk Krämer (30/1), Dieter Staib (32/4)
    Gerhard Rohatsch (C)  (30/24), Bernd Dobiasch (31/15), Erich Schmiedl (32/12)
    Trainer: Horst-Dieter Strich

    außerdem: Uwe Radmacher (Tor 3/–); Wolfgang Brenner (19/1), Reinhard Grimm (4/–), Michael Schüssler (20/1); Maus (26/1), Udo Michel (1/–), Jürgen Möbius (2/–), Wolfgang Zeh (6/–); Norbert Schader (1/–).
    dazu ein Eigentor von Müller (SpVgg Dietesheim). – Der Torschütze aus dem Spiel bei Viktoria Griesheim fehlt.

    LiteraturBearbeiten