Dave Chisnall

englischer Dartspieler
Dave Chisnall Darts pictogram.svg
Rob Cross 5-6 Dave Chisnall - Dave Chisnall - 2019251194358 2019-09-08 PDC European Darts Matchplay - 0137 - AK8I0138 (cropped).jpg
Zur Person
Vollständiger Name David Chisnall
Spitzname Chizzy
Nation EnglandEngland England
Geburtsdatum 12. September 1980
Geburtsort St Helens, England
Wohnort Morecambe, England
Dartsport
Dart seit 1997
Wurfhand rechts
Darts 22 g Harrows Dave Chisnall
Einlaufmusik Dizzy von Vic Reeves und The Wonder Stuff
BDO 2004–2011
PDC seit 2011
Platz Weltrangliste 7.[1]
Wichtigste Erfolge
Infobox zuletzt aktualisiert: 13. September 2021

David „Dave“ Chisnall (* 12. September 1980 in St Helens, England) ist ein englischer Dartspieler. 2021 erreichte er das Halbfinale der PDC-Weltmeisterschaft.

KarriereBearbeiten

Im Januar 2009 qualifizierte er sich erstmals für die Weltmeisterschaft der BDO, verlor aber in der ersten Runde gegen Martin Adams mit 2:3. Am 9. Januar 2010 trafen die beiden im Finale aufeinander, in dem Chisnall mit 5:7 verlor.

2011 wechselte er zur PDC. Bei der PDC World Darts Championship 2012 besiegte Chisnall in der zweiten Runde den an Nr. 1 gesetzten Rekordweltmeister Phil Taylor deutlich mit 4:1. 2015 warf Chisnall seinen ersten Neun-Darter vor laufenden Kameras in der Vorrunde des Grand Slam of Darts gegen Peter Wright.

Bei der PDC World Darts Championship 2017 warf Chisnall gegen Gary Anderson 21-mal die 180 und stellte damit den Rekord von geworfenen 180ern in einem Spiel von Raymond van Barneveld ein. Diesen Rekord überbot sein Kontrahent Anderson bereits 3 Tage später im WM-Finale.

Beim World Cup of Darts 2017 trat er gemeinsam mit Adrian Lewis zum ersten Mal für England an, da er zu diesem Zeitpunkt nach Lewis der zweitbeste Engländer in der PDC Order of Merit war. Die beiden erreichten das Halbfinale, scheiterten dort aber an den Niederländern Michael van Gerwen und Raymond van Barneveld. Bei den Players Championships 2017 spielte er beim Players Championship 21 gegen Ryan Searle einen Neun-Darter.[2] Durch sein durchwachsenes Jahr 2017 und eine Niederlage in der ersten Runde der PDC World Darts Championship 2018 gegen Vincent van der Voort erhielt er im Gegensatz zu den Jahren zuvor keine Wildcard für die Premier League Darts 2018. Am 10. Februar 2019 spielte er beim Players Championship 2 gegen Rowby-John Rodriguez einen Neun-Darter. Mitte Juni 2019 konnte Dave Chisnall sein zweites European Tour Event gewinnen, die Gibraltar Darts Trophy. Im Viertelfinale dieses Turniers spielte er einen Neun-Darter gegen James Wade.[3] Nach sieben Jahren bei seinem Ausrüster Target wechselte er zu Harrows. Beim World Grand Prix 2019 (Darts) konnte er in das Finale einziehen. Dort unterlag er allerdings dann Michael van Gerwen. Bei der WM 2020 schied er in der dritten Runde gegen den Niederländer Jeffrey de Zwaan aus.

Im Jahr 2020 fand sich Chisnall auf Weltranglistenplatz 10 wieder. Bei den Masters scheiterte er am amtierenden Weltmeister Peter Wright im Viertelfinale. Im Achtelfinale der UK Open schied er gegen William O’Connor aus. Beim Re-Start nach der durch die COVID-19-Pandemie bedingte Wettbewerbspause schied er bereits in Runde 1 beim World Matchplay 2020 aus. Beim World Grand Prix erreichte er jedoch erneut das Halbfinale, indem er allerdings denkbar knapp am späteren Sieger Gerwyn Price scheiterte. Im Achtelfinale des Grand Slams scheiterte er an José de Sousa. Bei den Players Championship Finals 2020 scheiterte er bereits in Runde 1 an Merwyn King.

Chisnall gewann sein Auftaktmatch der WM 2021 gegen Keegan Brown. Anschließend besiegte er Danny Noppert und Dimitri Van den Bergh. Im Viertelfinale warf er mit Michael van Gerwen den Führenden der Weltrangliste mit 5-0 aus dem Turnier. Seine Leistung wurde später von der PDC zur „TV-Performance of the year“ gekürt. Im Halbfinale schied er mit 3-6 gegen Gary Anderson aus. Damit konnte er sich immerhin wieder auf Platz 6 in der Order of Merit vorarbeiten, erhielt aber keine Wildcard für die Premier League 2021. Beim ersten Turnier des Jahres, den Masters 2021 gewann er seine 2. Runden Partie gegen Daryl Gurney und schied wie im Vorjahr gegen Peter Wright aus. Bei den UK Open erreichte er das Viertelfinale, dort unterlag er Luke Humphries knapp mit 9-10.

PDC-Weltmeisterschafts-ResultateBearbeiten

TitelBearbeiten

BDOBearbeiten

  • Weitere
    • 2008: Isle of Man Open
    • 2009: Welsh Masters, British Open, BDO International Grand Prix
    • 2010: BDO Champions Cup

PDCBearbeiten

AndereBearbeiten

  • 2008: England National Championships
  • 2009: Lancashire Open
  • 2010: Lythan St Annes Open, Oldham Open
  • 2011: St Joseph Club Open
  • 2013: Staffordshire Classic
  • 2020: TV-Performance of the year (PDC-WM 2021 gegen Michael van Gerwen 5-0)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. PDC Order of Merit. 25. Juli 2021, abgerufen am 26. Juli 2021 (englisch).
  2. https://www.youtube.com/watch?v=1zM4YWUuNq0
  3. Every Nine-Darter on the 2019 European Tour | PDC auf YouTube