Luke Humphries

englischer Dartspieler
Luke Humphries Darts pictogram.svg
Zur Person
Spitzname Cool Hand
Nation England England
Geburtsdatum 11. Februar 1995
Geburtsort Newbury, England
Wohnort Newbury, England
Dartsport
Wurfhand rechts
Darts 22 g Red Dragon Signature
Einlaufmusik Cake by the Ocean von DNCE
PDC seit 2011
Platz Weltrangliste 19.[1]
Wichtigste Erfolge
Infobox zuletzt aktualisiert: 1. Januar 2022

Luke Humphries (* 11. Februar 1995 in Newbury) ist ein englischer Dartspieler, der derzeit bei der PDC unter Vertrag steht.

KarriereBearbeiten

Humphries gewann fünf Events der PDC Development Tour 2017 und erspielte sich damit als bester Spieler der Development Tour eine Tourcard für die PDC Pro Tour 2018 und 2019. Gleichzeitig qualifizierte er sich erstmals für die Weltmeisterschaft, wo er in der Vorrunde ausschied. Bei der PDC World Darts Championship 2019 schlug er nach Siegen über Stephen Bunting und Dimitri Van den Bergh im Achtelfinale den amtierenden Weltmeister Rob Cross, im Viertelfinale unterlag er Michael Smith.[2][3]

Bei der Premier League Darts 2019 durfte Luke Humphries als Contender für den verletzten Gary Anderson einspringen. Dabei gelang ihm ein 6:6-Unentschieden gegen Gerwyn Price.[4] Mitte des Jahres legte Humphries offen, dass er es öfters mit Panik- und Angstattacken zu tun hatte, insbesondere vor großen Spielen.[5] Im November 2019 gewann Humphries die PDC World Youth Championship, bei der er sich im Finale mit 6:0 gegen den Tschechen Adam Gawlas durchsetzte.[6] Bei der WM 2020 schaffte Humphries es erneut ins Viertelfinale, in dem er mit 3:5 gegen den späteren Weltmeister Peter Wright verlor.[7]

Er nahm 2020 erneut als Challenger an der Premier League teil, dabei gelang ihm mit einem 7:5 gegen Gary Anderson als erstem und einzigem Challenger ein Sieg.[8] Am 20. Oktober 2020 gewann Humphries die PDC Home Tour II.[9] In der zweiten Runde der Weltmeisterschaft 2021 schied er nach 2:0-Führung überraschend gegen Paul Lim aus.[10]

Bei den UK Open 2021 erreichte Humphries erstmals das Finale eines PDC-Major-Turniers. Er unterlag im Finale James Wade, zuvor hatte er im Halbfinale Michael van Gerwen besiegt.[11] Aufgrund dieser Finalteilnahme sicherte er sich einen Startplatz beim Grand Slam of Darts. Trotz zweier Siege konnte Humphries sich wegen der schlechteren Legdifferenz nicht für die K.o.-Phase qualifizieren und beendete die Gruppenphase auf Rang 3.

WeltmeisterschaftsresultateBearbeiten

PDC-JugendBearbeiten

PDCBearbeiten

TitelBearbeiten

PDCBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. PDC Order of Merit. 21. November 2021, abgerufen am 21. November 2021 (englisch).
  2. Dart WM 2019: Humphries entthront den Weltmeister auf dartn.de. 28. Dezember 2018, abgerufen am 11. März 2021.
  3. Smith wird Favoritenrolle gegen Humphries gerecht auf darts1.de. Abgerufen am 11. März 2021.
  4. Phil Haigh: Gerwyn Price wires nine-darter in Premier League Darts draw with Luke Humphries auf metro.co.uk. 28. Februar 2019, abgerufen am 11. März 2021 (englisch).
  5. Raz Mirza: Darts star Luke Humphries talks about battling his mental health problems auf skysports.com. 14. Juni 2019, abgerufen am 11. März 2021 (englisch).
  6. Luke Humphries gewinnt die Junioren-WM 2019 auf darts1.de. Abgerufen am 11. März 2021.
  7. Humphries sends message after Quarter-Final defeat to Wright: "Put me in the Premier League, I know I can perform against the best" auf dartsnews.com. 30. Dezember 2019, abgerufen am 11. März 2021 (englisch).
  8. Premier League Darts: Luke Humphries gains first win for challenger auf bbc.com. 5. März 2020, abgerufen am 11. März 2021 (englisch).
  9. Dave Allen: Victory for Humphries in PDC Home Tour II Championship Group auf pdc.tv. 20. Oktober 2020, abgerufen am 11. März 2021 (englisch).
  10. »Bin ich wirklich 66 Jahre alt?« In: Der Spiegel. 19. Dezember 2020, abgerufen am 11. März 2021.
  11. Darts: James Wade gewinnt UK Open - Aus für Clemens im Achtelfinale auf spox.com. 7. März 2021, abgerufen am 8. März 2021.