PDC Order of Merit

Wikimedia-Liste

Die PDC Order of Merit ermittelt die offizielle Rangliste der teilnehmenden Spieler der Darts-Organisation Professional Darts Corporation. Die erspielten Preisgelder der Ranglistenturniere der letzten zwei Saisons ergeben eine Tabelle, nach der die Setzlisten für bestimmte Turniere erstellt werden.

Seit dem Jahr 2007 werden in ihr nicht mehr nur Turniersiege berücksichtigt, sondern das gesamte ausgespielte Preisgeld in den relevanten PDC-Turnieren der letzten zwei Jahre.

Einfluss der Order of Merit auf PDC-TurniereBearbeiten

Die Order of Merit ist bei den meisten PDC-Turnieren die Voraussetzung für den Antritt und die Setzliste der Spieler.

Positionen in der Order of Merit zur direkten Qualifikation für PDC-Turniere

Die meisten Turniere nehmen gleichzeitig auch Einfluss auf die Bildung der Order of Merit, da deren Gelder in die Rangliste einfließen.

Major-Turniere, deren Ergebnisse in die Order of Merit einfließen

Bestimmte Turniere der PDC, bei denen nur einzelne Spieler eingeladen werden, haben keinen Einfluss auf die Order of Merit.

Einladungsturniere (kein Einfluss auf Order of Merit)

PDC Order of MeritBearbeiten

Die Top 32 (inklusive der deutschsprachigen Dartspieler) mit Stand vom 12. September 2022[1]:

Platz Spieler Preisgeld
01 Wales  Gerwyn Price £ 1.256.250
02 Schottland  Peter Wright £ 1.231.000
03 Niederlande  Michael van Gerwen £ 813.250
04 England  Michael Smith £ 618.250
05 England  James Wade £ 563.250
06 Portugal  José de Sousa £ 487.500
07 Wales  Jonny Clayton £ 450.500
08 England  Rob Cross £ 426.250
09 Schottland  Gary Anderson £ 419.750
10 Niederlande  Danny Noppert £ 410.500
11 England  Luke Humphries £ 393.000
12 England  Joe Cullen £ 384.250
13 Niederlande  Dirk van Duijvenbode £ 369.750
14 Belgien  Dimitri Van den Bergh £ 359.500
15 England  Nathan Aspinall £ 347.250
16 England  Dave Chisnall £ 339.750
17 England  Ryan Searle £ 318.500
18 Polen  Krzysztof Ratajski £ 310.500
19 Australien  Damon Heta £ 269.000
20 England  Stephen Bunting £ 258.250
21 England  Mervyn King £ 252.750
22 Deutschland  Gabriel Clemens £ 230.750
23 Nordirland  Daryl Gurney £ 226.000
24 Nordirland  Brendan Dolan £ 223.750
25 England  Callan Rydz £ 219.250
26 Sudafrika  Devon Petersen £ 190.000
27 Australien  Simon Whitlock £ 189.250
28 England  Chris Dobey £ 188.000
29 England  Ian White £ 177.250
30 Osterreich  Mensur Suljović £ 173.250
31 Niederlande  Vincent van der Voort £ 172.750
32 England  Ross Smith £ 158.750
37 Deutschland  Martin Schindler £ 116.500
59 Deutschland  Florian Hempel £ 67.500
67 Deutschland  Max Hopp £ 58.000
68 Osterreich  Rowby-John Rodriguez £ 57.250
110 Osterreich  Rusty-Jake Rodriguez £ 12.250
112 Deutschland  Lukas Wenig £ 11.750
114 Deutschland  Ricardo Pietreczko £ 11.250
119 Osterreich  Zoran Lerchbacher £ 10.750
135 Deutschland  Dragutin Horvat £ 6.000
139 Deutschland  Michael Unterbuchner £ 4.250
143 Deutschland  Niko Springer £ 4.000
148 Schweiz  Stefan Bellmont £ 3.000
Deutschland  Nico Kurz £ 3.000
158 Deutschland  Fabian Schmutzler £ 2.000
167 Deutschland  Franz Rötzsch £ 1.000
Deutschland  René Eidams £ 1.000
Osterreich  Dietmar Burger £ 1.000
Osterreich  Rainer Sturm £ 1.000
Schweiz  Thomas Junghans £ 1.000
Deutschland  David Schlichting £ 1.000
187 Deutschland  Steven Noster £ 750

Führende der PDC Order of Merit im VerlaufBearbeiten

Anmerkungen: Die Zahl in Klammern hinter dem Spielernamen gibt an, zum wievielten Mal der Spieler der Führende der PDC Order of Merit war.[2] Soweit das genaue Datum nicht bekannt ist, wird für die Berechnung der erste Tag des Monats genutzt.

Spieler Datum Tage
England  Alan Warriner-Little Jan. 1993 674
England  Dennis Priestley 6. Nov. 1994 155
England  Rod Harrington 10. Apr. 1995 479
England  Phil Taylor 1. Aug. 1996 31
England  Alan Warriner-Little (2) 1. Sep. 1996 699
England  Rod Harrington (2) 1. Aug. 1998 728
England  Phil Taylor (2) 29. Juli 2000 57
England  Peter Manley 24. Sep. 2000 399
England  Alan Warriner-Little (3) 28. Okt. 2001 69
England  Alan Warriner-Little (4) und

England  Phil Taylor (3)

5. Jan. 2002 28
England  Alan Warriner-Little (5) 2. Feb. 2002 88
England  Phil Taylor (4) 1. Mai 2002 248
Kanada  John Part 4. Jan. 2003 203
England  Phil Taylor (5) 26. Juli 2003 582
England  Colin Lloyd 27. Feb. 2005 469
England  Phil Taylor (6) 11. Juni 2006 7
England  Colin Lloyd (2) 18. Juni 2006 197
England  Phil Taylor (7) 1. Jan. 2007 365
Niederlande  Raymond van Barneveld 1. Jan. 2008 159
England  Phil Taylor (8) 8. Juni 2008 2.033
Niederlande  Michael van Gerwen 1. Jan. 2014 2.559
Wales  Gerwyn Price 3. Jan. 2021 427
Schottland  Peter Wright 6. März 2022 138
Wales  Gerwyn Price (2) 22. Juli 2022

Führende der PDC Order of Merit am JahresendeBearbeiten

Anmerkung: Die Zahl in Klammern hinter dem Spielernamen gibt an, zum wievielten Mal der Spieler zum jeweiligen Zeitpunkt eine Saison an der Spitze der PDC Order of Merit beenden konnte.

Jahr Spieler
1993 England  Alan Warriner-Little
1994 England  Dennis Priestley
1995 England  Rod Harrington
1996 England  Alan Warriner-Little (2)
1997 England  Alan Warriner-Little (3)
1998 England  Rod Harrington (2)
1999 England  Rod Harrington (3)
2000 England  Peter Manley
2001 England  Alan Warriner-Little (4)
2002 England  Phil Taylor (1)
2003 England  Phil Taylor (2)
2004 England  Phil Taylor (3)
2005 England  Colin Lloyd
2006 England  Colin Lloyd (2)
2007 England  Phil Taylor (4)
2008 England  Phil Taylor (5)
2009 England  Phil Taylor (6)
2010 England  Phil Taylor (7)
2011 England  Phil Taylor (8)
2012 England  Phil Taylor (9)
2013 England  Phil Taylor (10)
2014 Niederlande  Michael van Gerwen
2015 Niederlande  Michael van Gerwen (2)
2016 Niederlande  Michael van Gerwen (3)
2017 Niederlande  Michael van Gerwen (4)
2018 Niederlande  Michael van Gerwen (5)
2019 Niederlande  Michael van Gerwen (6)
2020 Niederlande  Michael van Gerwen (7)
2021 Wales  Gerwyn Price

Spieler nach Tagen als Führende der PDC Order of MeritBearbeiten

Spieler erstmals am Tage Serie
1. England  Phil Taylor 1. Aug. 1996 3351 2033
2. Niederlande  Michael van Gerwen 1. Jan. 2014 2559 2559
3. England  Alan Warriner-Little Jan 1993 1559 699
4. England  Rod Harrington 10. Apr. 1995 1207 728
5. England  Colin Lloyd 27. Feb. 2005 666 469
6. Wales  Gerwyn Price 3. Jan. 2021 427 427
7. England  Peter Manley 24. Sep. 2000 399 399
8. Kanada  John Part 4. Jan. 2003 203 203
9. Niederlande  Raymond van Barneveld 1. Jan. 2008 159 159
10. England  Dennis Priestley 6. Nov. 1994 155 155
11. Schottland  Peter Wright 6. März 2022 138 138

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. PDC Order of Merit. Abgerufen am 12. September 2022 (englisch).
  2. World Number 1 (PDC). PDPA, abgerufen am 19. April 2022 (englisch).