European Darts Championship

Major-Turnier im Dartsport
European Darts Championship
Sportart Darts
Organisator PDC
Turnierart Ranglistenturnier
Austragungsort wechselnd
Austragungszeitraum November
Rekordsieger EnglandEngland Phil Taylor, NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen (je 4×)
amtierender Sieger EnglandEngland Rob Cross
Letzte Austragung European Darts Championship 2019
Nächste Austragung European Darts Championship 2020

Die European Darts Championship, oft auch Darts-Europameisterschaft genannt, ist ein seit 2008 ausgetragener Wettbewerb, bei dem die bestplatzierten Dartspieler der vorangegangenen European Tour Saison gegeneinander antreten.

Rekordsieger des Turniers sind der Engländer Phil Taylor und der Niederländer Michael van Gerwen mit vier Triumphen.

FormatBearbeiten

Die European Darts Championship wurde bis 2015 immer Ende Juli bzw. Anfang August ausgetragen. 2015 und 2016 findet die Austragung im Herbst an einem Wochenende statt. Dabei änderte sich der Austragungsort fast jedes Jahr. Nach zwei Jahren im belgischen Hasselt wird sie 2018 in Dortmund stattfinden.

Das Turnier wird in legs ausgespielt. In der ersten Runde, die sich über den gesamten ersten Turniertag erstreckt, spielt man nach dem Modus Best of 11 legs die Teilnehmer des Achtelfinals aus. Die Achtelfinalpartien werden am zweiten Turniertag in Best of 19 legs ausgespielt. Die am dritten und letzten Turniertag ausgetragenen Viertelfinalpartien bestreiten die Spieler ebenfalls nach diesem Modus. Am Abend ermitteln die verbliebenen vier Spieler in den Halbfinal- und Finalpartien im Best of 21 Modus den Sieger der European Darts Championship.

PreisgelderBearbeiten

Das Gesamtpreisgeld beläuft sich auf insgesamt £400.000 und verteilt sich wie folgt auf die Teilnehmer:

Position Preisgeld
Gewinner 100.000 £
Finalist 40.000 £
Halbfinalisten 20.000 £
Viertelfinalisten 15.000 £
Achtelfinalisten 10.000 £
Verlierer der 1. Runde 5.000 £

EuropameisterBearbeiten

Jahr Gewinner Ergebnis Gegner Preisgeld Sieger Finalist Austragungsort
2008 England  Phil Taylor 11 : 5 England  Adrian Lewis 200.000 £ 50.000 £ 25.000 £ Deutschland  Frankfurt
2009 England  Phil Taylor 11 : 3 England  Steve Beaton 200.000 £ 50.000 £ 20.000 £ Niederlande  Hoofddorp
2010 England  Phil Taylor 11 : 1 England  Wayne Jones 200.000 £ 50.000 £ 20.000 £ Deutschland  Dinslaken
2011 England  Phil Taylor 11 : 8 England  Adrian Lewis 200.000 £ 50.000 £ 20.000 £ Deutschland  Düsseldorf
2012 Australien  Simon Whitlock 11 : 5 England  Wes Newton 200.000 £ 50.000 £ 20.000 £ Deutschland  Mülheim an der Ruhr
2013 England  Adrian Lewis 11 : 6 Australien  Simon Whitlock 200.000 £ 50.000 £ 20.000 £ Deutschland  Mülheim an der Ruhr
2014 Niederlande  Michael van Gerwen 11 : 4 England  Terry Jenkins 200.000 £ 50.000 £ 20.000 £ Deutschland  Mülheim an der Ruhr
2015 Niederlande  Michael van Gerwen 11 : 10 Schottland  Gary Anderson 300.000 £ 65.000 £ 35.000 £ Belgien  Hasselt
2016 Niederlande  Michael van Gerwen 11 : 1 Osterreich  Mensur Suljović 400.000 £ 100.000 £ 40.000 £ Belgien  Hasselt
2017 Niederlande  Michael van Gerwen 11 : 7 England  Rob Cross 400.000 £ 100.000 £ 40.000 £ Belgien  Hasselt
2018 England  James Wade 11 : 8 Australien  Simon Whitlock 400.000 £ 100.000 £ 40.000 £ Deutschland  Dortmund
2019 England  Rob Cross 11 : 6 Wales  Gerwyn Price 500.000 £ 120.000 £ 60.000 £ Deutschland  Göttingen

BerichterstattungBearbeiten

In England wurden die European Darts Championship in den vergangenen Jahren von den Fernsehsendern Bravo oder ITV 4 übertragen. Im Jahr 2012 war ESPN UK Partner der PDC[1]. In Deutschland wird sie von Sport1 und/oder Sport1+ im TV oder per Livestream auf der Homepage von Sport1 ausgestrahlt. 2018 war die erste EM, die vom Streamingdienst DAZN übertragen wurde.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. PDC European Championship Detail@1@2Vorlage:Toter Link/www.pdc.tv (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. abgerufen am 5. Oktober 2012