UK Open 2021

19. Austragung des von der Professional Darts Corporation (PDC) organisierten Darts-Majorturniers
UK Open 2021
Turnierstatus

Turnierart Ranglistenturnier
Veranstalter PDC
Austragungsort Marshall Arena, EnglandEngland Milton Keynes
Turnierdaten
Titelverteidiger NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen
Teilnehmer 160
Eröffnungsspiel 5. März 2021
Endspiel 7. März 2021
Preisgeld (gesamt) £450.000
Preisgeld (Sieger) £100.000
Sieger EnglandEngland James Wade
Statistiken

geworfene
Maxima
838
höchster
Average
108,39 Punkte von
WalesFlag of Wales (1959–present).svg Jonny Clayton
höchstes
Finish
170 Punkte von
EnglandEngland Chris Dobey
EnglandEngland Glen Durrant
NiederlandeNiederlande Geert Nentjes
SudafrikaSüdafrika Devon Petersen
EnglandEngland Michael Smith
Nine dart finish PolenPolen Sebastian Białecki
NiederlandeNiederlande Jitse van der Wal
2020
 
2022

Die UK Open sind Ranglistenturniere im Dartsport. Die Ladbrokes UK Open 2021 wurden vom 5. bis 7. März 2021 zum 19. Mal von der Professional Darts Corporation (PDC) veranstaltet. Austragungsort war zum ersten Mal seit 2013 nicht das Butlin’s Resort in Minehead. Stattdessen wurde das Turnier wegen der COVID-19-Pandemie ohne Publikum in der Marshall Arena in Milton Keynes ausgetragen.

FormatBearbeiten

Für das Turnier qualifizierten sich die Tour Card-Inhaber der PDC Pro Tour 2021, die Top 8 der Challenge Tour Order of Merit, die Top 8 der Development Tour Order of Merit sowie die Top 8 der UK und der European Q-School Order of Merit, welche noch nicht anders qualifiziert ist. Die 16 Riley’s Amateur Qualifiers, welche normalerweise in 16 Pubs in ganz Großbritannien ausgetragen werden, fanden aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht statt.[1]

Das Turnier wurde im K.-o.-System ausgetragen. In der ersten Runde traten die 64 am niedrigsten gerankten Spieler in 32 Spielen gegeneinander an. Die Gewinner trafen in der zweiten Runde auf die Spieler 65–96 der PDC Order of Merit. In der dritten Runde stießen dann die Spieler 33–64 der PDC Order of Merit dazu und in der vierten Runde die restlichen Spieler (1–32 der PDC Order Of Merit). Gespielt wurde in den ersten drei Runden im Modus best of 11 legs. Von der vierten Runde an bis einschließlich dem Viertelfinale wurde im Modus best of 19 legs gespielt. Die Halbfinals und das Finale wurden im Modus best of 21 legs ausgetragen.

PreisgeldBearbeiten

Bei dem Turnier wurden insgesamt £450.000 an Preisgeldern ausgeschüttet. Das Preisgeld verteilt sich unter den Teilnehmern wie folgt:

Position (Anzahl der Spieler) Preisgeld
Gewinner (1) £100.000
Finalist (1) £40.000
Halbfinalisten (2) £20.000
Viertelfinalisten (4) £12.500
Achtelfinalisten (8) £7.500
Verlierer der 5. Runde (16) £4.000
Verlierer der 4. Runde (32) £2.000
Verlierer der 3. Runde (32) £1.000

TeilnehmerBearbeiten

Für die UK Open 2021 sind folgende 160 Spieler qualifiziert:

  • Die 128 erstplatzierten Spieler der PDC Order of Merit.
  • Die 8 erstplatzierten Spieler der PDC Challenge Tour Order of Merit, welche keine Tour Card besitzen.
  • Die 8 erstplatzierten Spieler der PDC Development Tour Order of Merit, welche keine Tour Card besitzen.
  • Die 8 bestplatzierten Spieler der UK Q-School Order of Merit
  • Die 8 bestplatzierten Spieler der European Q-School Order of Merit

PDC Order of Merit
Plätze 1–32

  1. Wales  Gerwyn Price
  2. Niederlande  Michael van Gerwen
  3. Schottland  Peter Wright
  4. England  Rob Cross
  5. England  James Wade
  6. Schottland  Gary Anderson
  7. England  Dave Chisnall
  8. England  Michael Smith
  9. Belgien  Dimitri Van den Bergh
  10. England  Nathan Aspinall
  11. Nordirland  Daryl Gurney
  12. England  Ian White
  13. England  Glen Durrant
  14. Polen  Krzysztof Ratajski
  15. Portugal  José de Sousa
  16. England  Joe Cullen
  17. England  Stephen Bunting
  18. Wales  Jonny Clayton
  19. Australien  Simon Whitlock
  20. Osterreich  Mensur Suljović
  21. England  Mervyn King
  22. Niederlande  Danny Noppert
  23. Niederlande  Jeffrey de Zwaan
  24. England  Adrian Lewis
  25. England  Chris Dobey
  26. Niederlande  Vincent van der Voort
  27. Niederlande  Jermaine Wattimena
  28. England  Jamie Hughes
  29. Deutschland  Gabriel Clemens
  30. Niederlande  Dirk van Duijvenbode
  31. England  Ricky Evans
  32. Sudafrika  Devon Petersen

Die Top 32 stiegen in der 4. Runde ein.

PDC Order of Merit
Plätze 33–64

  1. England  Steve Beaton
  2. Nordirland  Brendan Dolan
  3. Irland  William O’Connor
  4. England  Keegan Brown
  5. England  Ryan Searle
  6. Belgien  Kim Huybrechts
  7. Deutschland  Max Hopp
  8. Litauen  Darius Labanauskas
  9. England  Luke Humphries
  10. Schottland  John Henderson
  11. England  Ross Smith
  12. England  Ryan Joyce
  13. England  Darren Webster
  14. England  Steve West
  15. England  Justin Pipe3
  16. Australien  Damon Heta
  17. England  Luke Woodhouse
  18. Niederlande  Ron Meulenkamp
  19. Irland  Steve Lennon
  20. Schottland  Andy Boulton
  21. Lettland  Madars Razma
  22. Niederlande  Jelle Klaasen
  23. Nordirland  Mickey Mansell
  24. England  Adam Hunt
  25. England  Callan Rydz
  26. England  Matthew Edgar
  27. England  Ted Evetts
  28. England  Josh Payne
  29. England  Jason Lowe
  30. England  James Wilson
  31. England  Mark McGeeney
  32. Spanien  Cristo Reyes2

Die Spieler starteten in der 3. Runde.

PDC Order of Merit
Plätze 65–96

  1. Niederlande  Maik Kuivenhoven
  2. Kanada  Jeff Smith
  3. England  Scott Waites
  4. Schottland  Ryan Murray
  5. Niederlande  Martijn Kleermaker
  6. England  Wayne Jones
  7. Tschechien  Karel Sedláček
  8. Niederlande  Derk Telnekes
  9. Wales  Nick Kenny
  10. England  Andy Hamilton
  11. Belgien  Mike De Decker
  12. England  Ryan Meikle
  13. England  Lisa Ashton
  14. England  Bradley Brooks
  15. Schottland  William Borland
  16. Irland  Ciaran Teehan
  17. England  Alan Tabern
  18. Hongkong  Kai Fan Leung
  19. Spanien  Jesús Noguera
  20. Niederlande  Raymond van Barneveld
  21. Polen  Krzysztof Kciuk
  22. England  Steve Brown
  23. England  Peter Jacques
  24. England  Martin Atkins
  25. Deutschland  Steffen Siepmann
  26. England  Gary Blades
  27. Schottland  Alan Soutar
  28. Osterreich  Harald Leitinger
  29. England  Eddie Lovely
  30. Irland  Keane Barry
  31. Wales  Jonathan Worsley
  32. England  Aaron Beeney

Die Spieler starteten in der 2. Runde.

PDC Order of Merit
Plätze 97–128

  1. England  John Brown
  2. Australien  Gordon Mathers
  3. Griechenland  John Michael
  4. England  Jake Jones
  5. England  Kirk Shepherd
  6. Deutschland  Martin Schindler
  7. Wales  Lewis Williams
  8. England  Jack Main
  9. Niederlande  Berry van Peer
  10. England  Scott Mitchell
  11. England  Ritchie Edhouse
  12. Niederlande  Geert Nentjes
  13. Belgien  Geert De Vos
  14. England  Martin Lukeman
  15. Vereinigte Staaten  Danny Baggish
  16. England  Joe Murnan
  17. England  Peter Hudson
  18. Osterreich  Zoran Lerchbacher
  19. Tschechien  Adam Gawlas
  20. Russland  Boris Kolzow
  21. England  Brett Claydon
  22. England  Andrew Gilding
  23. England  David Evans
  24. Deutschland  Florian Hempel2
  25. England  Jason Heaver
  26. Niederlande  Niels Zonneveld

Die Spieler starteten in der 1. Runde.

PDC Development Tour Qualifiers

  1. Niederlande  Damian Mol
  2. Niederlande  Kevin Doets
  3. England  Dom Taylor
  4. England  Joe Davis
  5. England  Keelan Kay
  6. Belgien  Brian Raman
  7. Wales  Rhys Griffin
  8. Polen  Sebastian Białecki

PDC Challenge Tour Qualifiers

  1. England  Matthew Dennant
  2. Wales  Jim Williams
  3. England  Robert Collins
  4. Niederlande  Maikel Verberk
  5. Niederlande  Jitse van der Wal
  6. Nordirland  Nathan Rafferty
  7. Wales  Richie Burnett
  8. England  Scott Taylor

UK Q-School Order of Merit

  1. England  Chas Barstow
  2. Nordirland  Gavin Carlin
  3. Wales  Martin Thomas
  4. England  Kevin McDine
  5. Schottland  Jim McEwan
  6. Irland  Shane McGuirk
  7. England  Matt Jackson
  8. Wales  Sean Fisher

European Q-School Order of Merit

  1. Osterreich  Rusty-Jake Rodriguez
  2. Niederlande  Luc Peters
  3. Osterreich  Rowby-John Rodriguez
  4. Niederlande  Lorenzo Pronk
  5. Niederlande  Gino Vos
  6. Osterreich  Michael Rasztovits
  7. Niederlande  Ryan de Vreede
  8. Deutschland  Lukas Wenig

Die Spieler starteten in der 1. Runde.

1 Boris Krčmar, Daniel Larsson, Darren Penhall, Wesley Harms, Michael Unterbuchner und Robert Marijanović zogen ihre Teilnahme vor dem Turnier zurück. Alle nachfolgenden Spieler rückten einen Platz auf und in der ersten Runde wurden sechs Freilose vergeben.
2 Cristo Reyes und Florian Hempel haben ihre Teilnahme aus familiären Gründen zurückgezogen. Ihre jeweiligen Gegner erhalten für das betreffende Spiel ein Freilos.[2]
3 Justin Pipe wurde aufgrund eines positiven Sars-CoV-2-Tests von dem Turnier ausgeschlossen. Sein Gegner Luke Humphries erhält demnach ein Freilos für die vierte Runde.[3]

ErgebnisseBearbeiten

Bei den UK Open werden die Paarungen nach jeder Runde gelost. Der Turnierbaum wird daher retrospektiv erstellt. Am 1. März 2021 wurden die Partien der Runden 1 bis 3 von der PDC bekanntgegeben[4]

1. RundeBearbeiten

5. März

Nr. Spieler 1 Ergebnis Spieler 2 Nr. Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 England  Robert Collins frei - 2 England  David Evans frei -
3 England  Andrew Gilding frei - 4 Osterreich  Michael Rasztovits frei -
5 Wales  Martin Thomas frei - 6 England  Scott Mitchell frei -
7 Wales  Rhys Griffin 89,44 6 : 5 Wales  Sean Fisher 92,68 8 England  Matt Jackson 84,19 3 : 6 Nordirland  Nathan Rafferty 85,13
9 England  Brett Claydon 81,12 3 : 6 Vereinigte Staaten  Danny Baggish 88,68 10 England  Keelan Kay 81,55 5 : 6 England  Kevin McDine 89,93
11 Russland  Boris Kolzow 89,02 6 : 1 Osterreich  Rusty-Jake Rodriguez 87,38 12 Osterreich  Rowby-John Rodriguez 98,44 6 : 4 Belgien  Brian Raman 91,95
13 Niederlande  Berry van Peer 88,19 5 : 6 Deutschland  Martin Schindler 92,06 14 Niederlande  Jitse van der Wal frei Deutschland  Florian Hempel
15 Belgien  Geert De Vos 85,86 2 : 6 Niederlande  Niels Zonneveld 96,18 16 England  Martin Lukeman 88,18 4 : 6 Niederlande  Maikel Verberk 93,96
17 England  Scott Taylor 95,20 6 : 4 Griechenland  John Michael 86,79 18 Irland  Shane McGuirk 92,09 2 : 6 England  Jack Main 94,50
19 England  Jason Heaver 92,91 6 : 2 Niederlande  Lorenzo Pronk 81,14 20 Niederlande  Luc Peters 86,05 3 : 6 Wales  Lewis Williams 94,34
21 Schottland  Jim McEwan 90,40 2 : 6 Polen  Sebastian Białecki 95,70 22 England  Chas Barstow 89,91 6 : 4 Deutschland  Lukas Wenig 90,66
23 England  Joe Murnan 85,59 6 : 2 England  Matthew Dennant 83,15 24 England  Joe Davis 85,39 3 : 6 Niederlande  Kevin Doets 89,66
25 Tschechien  Adam Gawlas 87,84 4 : 6 Niederlande  Gino Vos 94,61 26 Niederlande  Geert Nentjes 92,19 6 : 5 Wales  Richie Burnett 91,94
27 England  John Brown 97,99 6 : 3 Nordirland  Gavin Carlin 91,48 28 England  Jake Jones 77,53 5 : 6 England  Dom Taylor 81,52
29 Osterreich  Zoran Lerchbacher 96,50 5 : 6 Wales  Jim Williams 91,62 30 Australien  Gordon Mathers 95,08 3 : 6 England  Kirk Shepherd 100,06
31 England  Peter Hudson 96,70 6 : 1 Niederlande  Ryan de Vreede 88,22 32 England  Ritchie Edhouse 90,27 4 : 6 Niederlande  Damian Mol 92,22

2. RundeBearbeiten

5. März

Nr. Spieler 1 Ergebnis Spieler 2 Nr. Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 England  Scott Waites frei England  Steve Brown 2 England  Scott Taylor 87,43 6 : 5 Niederlande  Maikel Verberk 87,96
3 Wales  Nick Kenny 94,69 6 : 5 England  Ryan Meikle 92,25 4 Irland  Ciaran Teehan 94,00 6 : 5 Vereinigte Staaten  Danny Baggish 91,28
5 Wales  Lewis Williams 93,91 5 : 6 England  Scott Mitchell 91,10 6 Irland  Keane Barry 81,97 6 : 1 Niederlande  Geert Nentjes 76,60
7 Niederlande  Maik Kuivenhoven 80,96 6 : 4 Russland  Boris Kolzow 78,78 8 England  Kevin McDine 77,40 3 : 6 Osterreich  Rowby-John Rodriguez 85,00
9 England  Joe Murnan 87,99 3 : 6 Hongkong  Kai Fan Leung 91,03 10 England  Andy Hamilton 86,04 6 : 5 Niederlande  Damian Mol 80,31
11 Schottland  Alan Soutar 93,60 6 : 3 Niederlande  Raymond van Barneveld 88,10 12 England  Jack Main 85,57 6 : 4 England  Robert Collins 86,56
13 Polen  Sebastian Białecki 93,05 6 : 3 Niederlande  Jitse van der Wal 88,10 14 England  Chas Barstow 89,66 6 : 1 Wales  Martin Thomas 84,73
15 Osterreich  Michael Rasztovits 92,38 2 : 6 England  Peter Jacques 103,54 16 Schottland  William Borland 97,65 4 : 6 Niederlande  Kevin Doets 98,43
17 England  Aaron Beeney 86,71 2 : 6 England  Lisa Ashton 100,34 18 England  Martin Atkins 96,05 6 : 3 England  Bradley Brooks 85,03
19 England  Jason Heaver 84,48 5 : 6 England  Eddie Lovely 83,31 20 Niederlande  Niels Zonneveld 81,58 2 : 6 Niederlande  Derk Telnekes 84,09
21 Wales  Jonathan Worsley 92,19 1 : 6 England  Andrew Gilding 97,78 22 Niederlande  Martijn Kleermaker 82,43 6 : 3 England  Wayne Jones 80,89
23 England  Peter Hudson 92,35 6 : 1 Spanien  Jesús Noguera 80,45 24 Wales  Jim Williams 101,79 6 : 1 England  Kirk Shepherd 90,63
25 England  John Brown 80,40 6 : 5 Nordirland  Nathan Rafferty 76,61 26 England  Dom Taylor 70,59 0 : 6 England  Gary Blades 85,08
27 Deutschland  Steffen Siepmann 85,38 4 : 6 England  David Evans 83,05 28 Belgien  Mike De Decker 88,35 4 : 6 Wales  Rhys Griffin 88,29
29 England  Alan Tabern 93,55 5 : 6 Niederlande  Gino Vos 92,66 30 Schottland  Ryan Murray 92,87 2 : 6 Polen  Krzysztof Kciuk 93,89
31 Kanada  Jeff Smith 88,19 1 : 6 Deutschland  Martin Schindler 95,75 32 Osterreich  Harald Leitinger 72,00 0 : 6 Tschechien  Karel Sedláček 87,55

3. RundeBearbeiten

5. März

Nr. Spieler 1 Ergebnis Spieler 2 Nr. Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 England  Lisa Ashton 80,95 2 : 6 Litauen  Darius Labanauskas 85,45 2 Irland  Keane Barry 85,99 2 : 6 England  Luke Woodhouse 93,12
3 Deutschland  Max Hopp 99,61 6 : 3 Irland  William O’Connor 95,46 4 Hongkong  Kai Fan Leung 87,39 6 : 5 Wales  Nick Kenny 95,52
5 England  Scott Mitchell 94,42 6 : 3 England  Andrew Gilding 93,68 6 Tschechien  Karel Sedláček 93,94 6 : 0 Wales  Rhys Griffin 84,23
7 England  James Wilson 80,88 1 : 6 England  Keegan Brown 100,24 8 England  Steve West 93,37 1 : 6 England  Jason Lowe 93,27
9 Polen  Krzysztof Kciuk 97,36 5 : 6 Belgien  Kim Huybrechts 98,00 10 Niederlande  Maik Kuivenhoven 87,22 1 : 6 Nordirland  Brendan Dolan 92,79
11 England  Jack Main 93,13 5 : 6 England  Ryan Searle 94,29 12 England  Ryan Joyce frei Spanien  Cristo Reyes
13 England  Mark McGeeney 79,67 6 : 5 England  Steve Beaton 85,59 14 England  Eddie Lovely 88,84 2 : 6 Niederlande  Ron Meulenkamp 96,07
15 Wales  Jim Williams 95,09 2 : 6 Lettland  Madars Razma 97,48 16 England  Ted Evetts 87,00 4 : 6 England  Darren Webster 99,60
17 Deutschland  Martin Schindler 93,38 5 : 6 Niederlande  Martijn Kleermaker 95,03 18 England  Justin Pipe frei England  Luke Humphries
19 Schottland  John Henderson 92,75 6 : 5 England  Matthew Edgar 92,65 20 England  Scott Taylor 86,03 0 : 6 England  Adam Hunt 95,94
21 Osterreich  Rowby-John Rodriguez 88,89 6 : 5 England  Josh Payne 85,00 22 Australien  Damon Heta 81,66 1 : 6 England  David Evans 79,04
23 Niederlande  Kevin Doets 89,42 4 : 6 Irland  Steve Lennon 99,41 24 Polen  Sebastian Białecki 89,80 6 : 3 Niederlande  Derk Telnekes 90,89
25 England  Peter Hudson 97,77 6 : 1 Niederlande  Gino Vos 92,59 26 England  John Brown 81,04 6 : 3 England  Chas Barstow 84,35
27 Schottland  Andy Boulton 101,70 6 : 3 Niederlande  Jelle Klaasen 91,34 28 England  Andy Hamilton 99,32 6 : 1 England  Gary Blades 84,39
29 England  Ross Smith 95,91 5 : 6 England  Callan Rydz 96,06 30 England  Peter Jacques 85,32 6 : 1 Irland  Ciaran Teehan 75,90
31 England  Martin Atkins 96,04 4 : 6 England  Scott Waites 101,94 32 Schottland  Alan Soutar 103,88 6 : 3 Nordirland  Mickey Mansell 91,88

4. RundeBearbeiten

5. März

Nr. Spieler 1 Ergebnis Spieler 2 Nr. Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 Nordirland  Daryl Gurney 101,43 10 : 8 England  Jason Lowe 99,30 2 England  Ryan Searle 103,55 10 : 7 England  Adrian Lewis 96,34
3 Deutschland  Max Hopp 98,79 10 : 6 Niederlande  Vincent van der Voort 99,51 4 England  John Brown 90,53 10 : 6 England  Mark McGeeney 83,89
5 England  Callan Rydz 86,41 10 : 6 Niederlande  Jermaine Wattimena 89,11 6 Wales  Jonny Clayton 99,90 10 : 7 Osterreich  Rowby-John Rodriguez 95,04
7 Litauen  Darius Labanauskas 93,20 10 : 5 England  Darren Webster 89,09 8 England  Joe Cullen 99,19 9 : 10 England  Michael Smith 101,57
9 England  Ryan Joyce 98,04 9 : 10 England  James Wade 102,37 10 Niederlande  Michael van Gerwen 99,06 10 : 8 England  Scott Mitchell 95,05
11 Wales  Gerwyn Price 94,35 10 : 5 England  Peter Hudson 87,85 12 England  Ian White 97,83 7 : 10 England  Ricky Evans 97,79
13 Schottland  Alan Soutar 92,06 10 : 5 England  Stephen Bunting 94,73 14 Hongkong  Kai Fan Leung 89,30 7 : 10 Nordirland  Brendan Dolan 97,18
15 Schottland  Peter Wright 94,25 5 : 10 England  Dave Chisnall 100,11 16 England  Andy Hamilton 89,50 8 : 10 England  Rob Cross 92,56
17 Niederlande  Martijn Kleermaker 87,37 10 : 8 England  Jamie Hughes 84,73 18 Tschechien  Karel Sedláček 90,28 7 : 10 Australien  Simon Whitlock 98,45
19 England  Nathan Aspinall 101,66 5 : 10 Polen  Krzysztof Ratajski 102,57 20 Schottland  Gary Anderson 93,72 9 : 10 Niederlande  Dirk van Duijvenbode 101,03
21 Sudafrika  Devon Petersen 95,17 10 : 5 Niederlande  Jeffrey de Zwaan 91,48 22 England  Luke Woodhouse 95,52 10 : 5 Belgien  Dimitri Van den Bergh 91,70
23 Schottland  Andy Boulton 92,22 9 : 10 England  Peter Jacques 92,61 24 Osterreich  Mensur Suljović 85,39 10 : 6 Polen  Sebastian Białecki 93,48
25 Deutschland  Gabriel Clemens 97,50 10 : 4 England  Adam Hunt 93,69 26 England  Mervyn King 102,45 9 : 10 Portugal  José de Sousa 97,98
27 Irland  Steve Lennon 93,01 7 : 10 Niederlande  Ron Meulenkamp 94,43 28 England  David Evans 92,19 6 : 10 Lettland  Madars Razma 100,26
29 England  Scott Waites 96,04 10 : 6 England  Keegan Brown 87,34 30 Schottland  John Henderson 91,51 6 : 10 England  Chris Dobey 95,13
31 England  Glen Durrant 89,61 6 : 10 Niederlande  Danny Noppert 95,02 32 Belgien  Kim Huybrechts 99,85 8 : 10 England  Luke Humphries 99,29

5. RundeBearbeiten

6. März

Nr. Spieler 1 Ergebnis Spieler 2 Nr. Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 England  Scott Waites 91,16 9 : 10 Sudafrika  Devon Petersen 94,01 2 Litauen  Darius Labanauskas 95,07 9 : 10 Australien  Simon Whitlock 98,02
3 England  Rob Cross 101,75 7 : 10 England  James Wade 97,50 4 England  Luke Humphries 101,68 10 : 7 England  Ryan Searle 101,38
5 Wales  Gerwyn Price 98,66 10 : 3 England  Ricky Evans 92,37 6 England  Michael Smith 90,30 9 : 10 Portugal  José de Sousa 93,17
7 England  Callan Rydz 86,65 6 : 10 Niederlande  Martijn Kleermaker 88,65 8 Schottland  Alan Soutar 92,33 10 : 7 Niederlande  Ron Meulenkamp 93,73
9 England  Chris Dobey 99,31 10 : 1 England  John Brown 84,73 10 England  Luke Woodhouse 90,09 6 : 10 Nordirland  Brendan Dolan 93,61
11 England  Peter Jacques 93,49 10 : 9 Deutschland  Max Hopp 91,93 12 England  Dave Chisnall 104,37 10 : 8 Niederlande  Danny Noppert 99,40
13 Niederlande  Michael van Gerwen 103,78 10 : 4 Osterreich  Mensur Suljović 98,89 14 Nordirland  Daryl Gurney 93,06 7 : 10 Deutschland  Gabriel Clemens 100,86
15 Wales  Jonny Clayton 108,39 10 : 3 Niederlande  Dirk van Duijvenbode 99,07 16 Polen  Krzysztof Ratajski 100,55 10 : 8 Lettland  Madars Razma 93,89

AchtelfinaleBearbeiten

6. März

Nr. Spieler 1 Ergebnis Spieler 2 Nr. Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 Portugal  José de Sousa 97,42 9 : 10 Niederlande  Michael van Gerwen 99,72 2 Sudafrika  Devon Petersen 90,11 10 : 4 England  Peter Jacques 88,20
3 Deutschland  Gabriel Clemens 89,36 5 : 10 England  James Wade 99,99 4 England  Luke Humphries 93,53 10 : 4 Niederlande  Martijn Kleermaker 82,11
5 Nordirland  Brendan Dolan 94,04 9 : 10 Australien  Simon Whitlock 98,78 6 England  Chris Dobey 101,31 5 : 10 Wales  Gerwyn Price 101,07
7 Polen  Krzysztof Ratajski 103,52 10 : 3 Wales  Jonny Clayton 96,05 8 England  Dave Chisnall 99,52 10 : 8 Schottland  Alan Soutar 91,28

ViertelfinaleBearbeiten

7. März

Nr. Spieler 1 Ergebnis Spieler 2 Nr. Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 Australien  Simon Whitlock 96,70 8 : 10 England  James Wade 98,39 2 Wales  Gerwyn Price 100,71 10 : 9 Sudafrika  Devon Petersen 98,21
3 England  Dave Chisnall 96,07 9 : 10 England  Luke Humphries 98,78 4 Polen  Krzysztof Ratajski 104,14 7 : 10 Niederlande  Michael van Gerwen 102,82

HalbfinaleBearbeiten

7. März

Nr. Spieler 1 Ergebnis Spieler 2 Nr. Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 England  James Wade 96,46 11:6 Wales  Gerwyn Price 96,68 2 England  Luke Humphries 107, 41 11 : 5 Niederlande  Michael van Gerwen 106,27

FinaleBearbeiten

7. März

Nr. Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 England  James Wade 102,52 11 : 5 England  Luke Humphries 97,95

ÜbertragungBearbeiten

Im deutschsprachigen Raum wurde das Turnier von Sport 1 und DAZN übertragen. Zudem wurde das Turnier auf der Internetseite der PDC gestreamt. Während Sport 1 und DAZN großteils nur Board 1 zeigten, konnte man bei der PDC bis zum Achtelfinale zwischen Board 1 und Board 2 wählen.

InteressantesBearbeiten

Mit James Wade, Steve Beaton und Wayne Jones nahmen drei Spieler an dem Turnier teil, welche an bisher jeder Austragung der UK Open teilgenommen haben. Mit Sebastian Białecki nahm außerdem erstmals ein Spieler teil, der zum Zeitpunkt der Erstaustragung im Juni 2003 noch nicht geboren war.[5]

Lisa Ashton spielte in ihrem Zweitrundenmatch gegen Aaron Beeney einen 3-Dart-Average von 100,34. Damit stellte sie ihren eigenen Rekord, aufgestellt bei der BDO World Trophy 2016, für den höchsten Average einer Frau bei einem TV-Turnier ein. Das Spiel endete 6:2 für Ashton und war damit außerdem ihr erster Sieg über einem Mann vor TV-Kameras. Es ist außerdem der erste Sieg einer Dame bei den UK Open seit 2005 und erst das sechste Mal, dass eine Frau einen Mann bei einem PDC-Major besiegt.[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 2021 Ladbrokes UK Open to be played in Milton Keynes abgerufen am 26. Januar 2021
  2. 2021 Ladbrokes UK Open preview abgerufen am 5. März 2021
  3. Pipe to miss Ladbrokes UK Open after positive Covid test abgerufen am 5. März 2021
  4. 2021 Ladbrokes UK Open draw made – Barney plays Soutar abgerufen am 1. März 2021
  5. Ever-present trio joined as history-makers by teenager abgerufen am 5. März 2021
  6. UK Open: Hopp und Rowby-John Rodriguez in Runde 4 abgerufen am 5. März 2021