PDC World Darts Championship 2014

21. Darts-Weltmeisterschaft die von der Professional Darts Corporation (PDC) organisiert wurde
PDC World Darts Championship 2014

PDC World Darts Championship 2013 Logo.png
Turnierstatus

Turnierart Weltmeisterschaft
Veranstalter PDC
Austragungsort Alexandra Palace, EnglandEngland London
Turnierdaten
Titelverteidiger EnglandEngland Phil Taylor
Teilnehmer 72
Eröffnungsspiel 13. Dezember 2013
Endspiel 1. Januar 2014
Preisgeld (gesamt) £ 1.050.000
Preisgeld (Sieger) £ 250.000
Sieger NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen
Statistiken

höchstes
Finish
170 Punkte von
EnglandEngland Terry Jenkins
EnglandEngland Wes Newton
Nine dart finish EnglandEngland Terry Jenkins
AustralienAustralien Kyle Anderson
2013
 
2015

Die Ladbrokes World Darts Championship 2014 wurde vom 13. Dezember 2013 bis zum 1. Januar 2014 in ihrer 21. Auflage von der Professional Darts Corporation veranstaltet. Austragungsort war zum siebten Mal der Alexandra Palace in London, Vereinigtes Königreich.

Schauplatz der World Darts Championship: Alexandra Palace in London

Im Finale setzte sich der Niederländer Michael van Gerwen mit 7:4 gegen den Schotten Peter Wright durch und holte somit seinen ersten WM-Titel. Er war damit der jüngste Weltmeister in der PDC-World-Darts-Championship-Geschichte und löste gleichzeitig Phil Taylor, den Titelverteidiger, der in der zweiten Runde gegen den Engländer Michael Smith ausschied, an der Spitze der PDC-Weltrangliste ab. Das Turnier wurde im Satzsystem gespielt, jedes Set ging dabei über Best of five Legs.

Im deutschen Fernsehen übertrug Sport 1 die PDC World Darts Championship live. Der Pay-TV-Sender Sport 1+ zeigte die Spiele live und vollständig.

ModusBearbeiten

Das Turnier wurde im Modus Best of Sets bzw. First to Sets und der Spielvariante Double-Out gespielt.

Ein Set gewann der Spieler, der als erstes drei Legs für sich entschied. Ein Leg gewann der Spieler, der als erstes genau 501 Punkte warf. Der letzte Wurf eines Legs musste auf ein Doppelfeld erfolgen.

Beim Stand von 2:2 Legs in einem entscheidenden letzten Set griff (außer in der 1. Runde) die Two-clear-Legs-Regel. Diese besagt, dass ein Spieler zwei Legs Vorsprung haben musste, um das Spiel zu gewinnen. Schaffte dies keiner der beiden Spieler, wurde das Spiel beim Stand von 5:5 in den Legs durch ein „Sudden-Death-Leg“ entschieden.

TeilnehmerBearbeiten

Für die PDC World Darts Championship 2014 waren insgesamt 72 Spieler qualifiziert:

  • Die 32 bestplatzierten Spieler der PDC Order of Merit
  • Die 16 bestplatzierten Spieler der PDC Pro Tour Order of Merit, die nicht bereits über die PDC Order of Merit teilnahmeberechtigt sind
  • Die 4 bestplatzierten Spieler der PDC European Order of Merit, die nicht bereits über eine der beiden vorgenannten Ranglisten qualifiziert sind
  • Weitere 17 internationale Qualifikanten
  • Der bestplatzierte Spieler der PDC Challenge Tour Order of Merit, welcher nicht bereits über eine der drei erstgenannten Ranglisten qualifiziert ist
  • Der Sieger und der Finalist eines Qualifikationsturniers, welches von der Professional Dart Players Association (PDPA) veranstaltet wird

ÜberblickBearbeiten

PDC Order of Merit

  1. England  Phil Taylor
  2. Niederlande  Michael van Gerwen
  3. England  Adrian Lewis
  4. Australien  Simon Whitlock
  5. England  Andy Hamilton
  6. England  James Wade
  7. England  Dave Chisnall
  8. England  Wes Newton
  9. Schottland  Robert Thornton
  10. Niederlande  Raymond van Barneveld
  11. England  Justin Pipe
  12. Belgien  Kim Huybrechts
  13. England  Kevin Painter
  14. England  Mervyn King
  15. Nordirland  Brendan Dolan
  16. Schottland  Peter Wright
  17. England  Terry Jenkins
  18. Schottland  Gary Anderson
  19. England  Ronnie Baxter
  20. Australien  Paul Nicholson
  21. England  Ian White
  22. England  Steve Beaton
  23. England  Jamie Caven
  24. England  Colin Lloyd
  25. Kanada  John Part
  26. Wales  Mark Webster
  27. England  Andy Smith
  28. Wales  Richie Burnett
  29. England  Mark Walsh
  30. Niederlande  Vincent van der Voort
  31. England  Wayne Jones
  32. England  Michael Smith
  33. England  Colin Osborne1

PDC Pro Tour Order of Merit

PDC European Order of Merit

International Qualifiers

1 Der philippinische Qualifikant Edward Santos konnte aufgrund von Problemen bei der Anreise nicht beim Turnier antreten. Für ihn rückte der nächste noch nicht qualifizierte Spieler in der Order of Merit, Colin Osborne, nach.

PreisgeldBearbeiten

Insgesamt wurden £ 1.080.000 an Preisgeldern ausgeschüttet. Das Preisgeld für den Sieger wurde für dieses Jahr von £ 200.000 auf £ 250.000 angehoben.

Errungenschaft (Spieleranzahl) Preisgeld
Sieger (1) £ 250.000
Zweiter Finalist (1) £ 100.000
Halbfinale (2) £ 50.000
Viertelfinale (4) £ 25.000
Achtelfinale (8) £ 15.000
2. Runde (16) £ 10.000
1. Runde (32) £ 6.000
Verlierer der Vorrunde (8) £ 3.500
Nine dart finish (2) £ 30.000
(jeweils £ 15.000)

ErgebnisseBearbeiten

Von den 72 Teilnehmern traten 16 in einer K.-o.-Runde (Vorrunde) an. Die acht Sieger komplettieren daraufhin das 64 Spieler umfassende Hauptfeld, welches ebenfalls im K.-o.-System gemäß Setzliste gegeneinander antritt.

VorrundeBearbeiten

Die Begegnungen der Vorrunde wurden am 30. November 2013 ausgelost. Die Vorrunde wurde im Best-of-seven-Legs-Format gespielt. Die Sieger der Vorrunde spielten noch am selben Tag ihrer Begegnung in der 1. Runde der Hauptrunde.

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 Neuseeland  Rob Szabo 76,78 4:3 England  Ian Moss 78,63
2 Nordirland  Colin McGarry 84,71 2:4 Danemark  Per Laursen 91,55
3 Spanien  Julio Barbero 84.03 4:1 Deutschland  Andree Welge 79.65
4 Danemark  Dennis Lindskjold 74,30 1:4 England  Colin Osborne 89,82
5 Sudafrika  Devon Petersen 88,01 4:1 Malaysia  Mohd Latif Sapup 82,78
6 Osterreich  Zoran Lerchbacher 90.25 4:1 England  Ben Ward 86.43
7 Japan  Morihiro Hashimoto 84.26 4:2 Singapur  Paul Lim 75.26
8 Niederlande  Gino Vos 79.45 1:4 Hongkong  Royden Lam 79.40

Die Zahl hinter dem Spielernamen gibt die durchschnittliche Punktzahl mit drei geworfenen Darts (3-Dart-Average) an.

HauptrundeBearbeiten

Die Auslosung für die 1. Runde fand am 2. Dezember statt. Der Zeitplan ist wie folgt:

1. Runde: 13.–19. Dezember 2013
2. Runde: 20.–27. Dezember 2013
Achtelfinale: 27. & 28. Dezember 2013
Viertelfinale: 28. & 29. Dezember 2013
Halbfinale: 30. Dezember 2013
Finale: 1. Januar 2014

Obere Hälfte 1Bearbeiten

  Runde 1
Best of 5 Sets
  Runde 2
Best of 7 Sets
  Achtelfinale
Best of 7 Sets
  Viertelfinale
Best of 9 Sets
                                     
1 England  Phil Taylor 96,68 3                  
Neuseeland  Rob Szabo 90,06 1  
1 England  Phil Taylor 95,55 3
  32 England  Michael Smith 94,55 4  
32 England  Michael Smith 79,69 3
 
Japan  Morihiro Hashimoto 76,50 1  
32 England  Michael Smith 98,33 3
  16 Schottland  Peter Wright 105,07 4  
16 Schottland  Peter Wright 98,68 3      
 
England  Joe Cullen 90,83 0  
16 Schottland  Peter Wright 98,04 4
  Danemark  Per Laursen 87,63 2  
17 England  Terry Jenkins 95,91 2
 
Danemark  Per Laursen 89,45 3  
16 Schottland  Peter Wright 95,85 5
  8 England  Wes Newton 92,40 4
8 England  Wes Newton 88,41 3            
 
Hongkong  Royden Lam 83,45 1  
8 England  Wes Newton 92,19 4
  25 Kanada  John Part 87,89 0  
25 Kanada  John Part 82,48 3
 
Niederlande  Mareno Michels 79,70 2  
8 England  Wes Newton 95,51 4
  9 Schottland  Robert Thornton 91,74 1  
9 Schottland  Robert Thornton 86,86 3      
 
Deutschland  Max Hopp 80,17 1  
9 Schottland  Robert Thornton 98,89 4
  Australien  Beau Anderson 87,76 0  
24 England  Colin Lloyd 83,62 2
 
Australien  Beau Anderson 83,66 3  

Obere Hälfte 2Bearbeiten

  Runde 1
Best of 5 Sets
  Runde 2
Best of 7 Sets
  Achtelfinale
Best of 7 Sets
  Viertelfinale
Best of 9 Sets
                                     
5 England  Andy Hamilton 92,03 3                  
Spanien  Julio Barbero 93,52 1  
5 England  Andy Hamilton 96,89 1
  28 Wales  Richie Burnett 95,91 4  
28 Wales  Richie Burnett 97,19 3
 
England  Dean Winstanley 95,48 1  
28 Wales  Richie Burnett 95,83 3
  21 England  Ian White 95,92 4  
12 Belgien  Kim Huybrechts 88,07 3      
 
Belgien  Ronny Huybrechts 90,10 1  
12 Belgien  Kim Huybrechts 98,94 3
  21 England  Ian White 98,39 4  
21 England  Ian White 97,02 3
 
Australien  Kyle Anderson 89,68 1  
21 England  Ian White 98,41 4
  4 Australien  Simon Whitlock 95,77 5
4 Australien  Simon Whitlock 97,35 3            
 
England  Ross Smith 86,20 0  
4 Australien  Simon Whitlock 95,30 4
  Finnland  Jarkko Komula 88,99 0  
29 England  Mark Walsh 86,51 1
 
Finnland  Jarkko Komula 84,57 3  
4 Australien  Simon Whitlock 92,96 4
  13 England  Kevin Painter 86,38 0  
13 England  Kevin Painter 98,59 3      
 
Deutschland  Tomas Seyler 86,98 0  
13 England  Kevin Painter 91,59 4
  20 Australien  Paul Nicholson 93,60 0  
20 Australien  Paul Nicholson 96,82 3
 
England  Stuart Kellett 95,05 0  

Untere Hälfte 1Bearbeiten

  Runde 1
Best of 5 Sets
  Runde 2
Best of 7 Sets
  Achtelfinale
Best of 7 Sets
  Viertelfinale
Best of 9 Sets
                                     
2 Niederlande  Michael van Gerwen 89,13 3                  
Osterreich  Zoran Lerchbacher 89,94 0  
2 Niederlande  Michael van Gerwen 96,88 4
  England  Kevin McDine 90,11 1  
31 England  Wayne Jones 89,75 2
 
England  Kevin McDine 91,80 3  
2 Niederlande  Michael van Gerwen 100,20 4
  18 Schottland  Gary Anderson 98,18 3  
15 Nordirland  Brendan Dolan 96,72 3      
 
England  Colin Osborne 82,64 0  
15 Nordirland  Brendan Dolan 90,10 1
  18 Schottland  Gary Anderson 97,97 4  
18 Schottland  Gary Anderson 97,83 3
 
England  Mark Dudbridge 90,40 0  
2 Niederlande  Michael van Gerwen 98,86 5
  26 Wales  Mark Webster 93,34 3
7 England  Dave Chisnall 98,43 2            
 
Schottland  John Henderson 91,62 3  
Schottland  John Henderson 91,62 3
  26 Wales  Mark Webster 92,23 4  
26 Wales  Mark Webster 86,70 3
 
Osterreich  Mensur Suljović 84,02 2  
26 Wales  Mark Webster 92,48 4
  10 Niederlande  Raymond van Barneveld 94,82 3  
10 Niederlande  Raymond van Barneveld 98,56 3      
 
Wales  Jamie Lewis 91,02 0  
10 Niederlande  Raymond van Barneveld 99,65 4
  23 England  Jamie Caven 96,05 3  
23 England  Jamie Caven 87,03 3
 
Niederlande  Jelle Klaasen 89,56 1  

Untere Hälfte 2Bearbeiten

  Runde 1
Best of 5 Sets
  Runde 2
Best of 7 Sets
  Achtelfinale
Best of 7 Sets
  Viertelfinale
Best of 9 Sets
                                     
6 England  James Wade 91,92 3                  
England  Darren Webster 90,12 2  
6 England  James Wade 91,86 4
  27 England  Andy Smith 90,04 3  
27 England  Andy Smith 84,22 3
 
England  Steve Brown 84,89 1  
6 England  James Wade 99,92 4
  Sudafrika  Devon Petersen 92,42 0  
11 England  Justin Pipe 87,85 3      
 
England  Arron Monk 78,64 0  
11 England  Justin Pipe 93,00 1
  Sudafrika  Devon Petersen 95,18 4  
22 England  Steve Beaton 87,76 1
 
Sudafrika  Devon Petersen 85,67 3  
6 England  James Wade 90,85 1
  3 England  Adrian Lewis 96,56 5
3 England  Adrian Lewis 95,26 3            
 
England  Dennis Smith 80,89 0  
3 England  Adrian Lewis 103,68 4
  30 Niederlande  Vincent van der Voort 99,47 1  
30 Niederlande  Vincent van der Voort 85,96 3
 
England  Matt Clark 78,50 1  
3 England  Adrian Lewis 91,17 4
  14 England  Mervyn King 91,87 1  
14 England  Mervyn King 89,87 3      
 
Vereinigte Staaten  Darin Young 82,97 0  
14 England  Mervyn King 94,81 4
  England  Ricky Evans 94,40 2  
19 England  Ronnie Baxter 86,60 0
 
England  Ricky Evans 87,21 3  

Halbfinale, FinaleBearbeiten

  Halbfinale
Best of 11 Sets
Finale
Best of 13 Sets
                 
  16  Schottland  Peter Wright 100,24 6    
4  Australien  Simon Whitlock 97,25 2  
  16  Schottland  Peter Wright 95,71 4
    2  Niederlande  Michael van Gerwen 100,1 7
2  Niederlande  Michael van Gerwen 103,02 6
  3  England  Adrian Lewis 99,19 0    
Schottland  Peter Wright (16) Finale:
1. Januar 2014
Best of 13 Sets
Niederlande  Michael van Gerwen (2)
4 Ergebnis 7
95,71 3-Dart-Average 100,1
59 100+ 43
35 140+ 30
6 180er 16
130 Höchstes Finish 124
37 % Doppelquote 39 %

StatistikBearbeiten

Bereits am 2. Turniertag der Weltmeisterschaft wurden zwei Nine Darter geworfen. Terry Jenkins und Kyle Anderson gelang jeweils innerhalb nur einer Stunde das perfekte Spiel. Beide Spieler verloren allerdings ihre Partie und schieden aus dem Turnier aus. Terry Jenkins gelang zusätzlich das mit 170 Punkten höchstmögliche Finish, das erste […] der WM.[1][2] Auch Wes Newton schaffte das höchste Finish mit zweimal Triple 20 und Bulls Eye im spektakulären 1. Viertelfinale am 13. Turniertag gegen Peter Wright. Jedoch verlor auch er die Auseinandersetzung und schied somit aus dem Turnier aus.

602 Mal wurden 180 Punkte geworfen. Das ist ein neuer PDC-World-Darts-Championship-Rekord.

Teilnehmer pro Land und RundeBearbeiten

England 
ENG
Niederlande 
NED
Australien 
AUS
Schottland 
SCO
Wales 
WAL
Deutschland 
GER
Belgien 
BEL
Nordirland 
NIR
Osterreich 
AUT
Danemark 
DEN
Kanada 
CAN
Vereinigte Staaten 
USA
Spanien 
ESP
Hongkong 
HKG
Japan 
JPN
Malaysia 
MAS
Neuseeland 
NZL
Sudafrika 
RSA
Singapur 
SGP
Finnland 
FIN
Gesamt
Finale 0 1 0 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 2
Halbfinale 1 1 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 4
Viertelfinale 4 1 1 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 8
Achtelfinale 7 2 1 3 2 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 16
2. Runde 14 3 3 4 2 0 1 1 0 1 1 0 0 0 0 0 0 1 0 1 32
1. Runde 32 5 4 4 3 2 2 1 2 1 1 1 1 1 1 0 1 1 0 1 64
Vorrunde 3 1 0 0 0 1 0 1 1 2 0 0 1 1 1 1 1 1 1 0 16
Gesamt 34 6 4 4 3 3 2 2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 72

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Spiegel.de vom 14. Dezember 2013, abgerufen am 15. Dezember 2013
  2. pdc.tv vom 14. Dezember 2013, abgerufen am 20. Dezember 2013