BDO World Darts Championship 1986

Neunte Austragung einer von der BDO organisierten Dart-Weltmeisterschaft
BDO World Darts Championship 1986

Darts in a dartboard.jpg
Turnierstatus

Turnierart Weltmeisterschaft
Veranstalter BDO
Austragungsort Lakeside Country Club, EnglandEngland Frimley Green
Turnierdaten
Titelverteidiger EnglandEngland Eric Bristow
Teilnehmer 32 aus 11 Nationen
Eröffnungsspiel 4. Januar 1986
Endspiel 11. Januar 1986
Preisgeld (gesamt) £ 52.500
Preisgeld (Sieger) £ 12.000
Sieger EnglandEngland Eric Bristow
Statistiken

höchster
Average
94,74 Punkte von
EnglandEngland Eric Bristow
höchstes
Finish
161 Punkte von
AustralienAustralien Terry O'Dea
1985
 
1987

Die BDO World Darts Championship 1986, offiziell 1986 Embassy World Darts Championship, war die neunte Austragung einer von der British Darts Organisation (BDO) organisierten Weltmeisterschaft. Zum ersten Mal fand das Turnier im Lakeside Country Club in Frimley Green, Surrey, statt.[1] Anschließend wurde der Austragungsort bis 2019 beibehalten und genießt daher einen gewissen Kultstatus. Der Jollees Cabaret Club, der vorherige Austragungsort, musste 1992 aufgrund finanzieller Schwierigkeiten schließen. Erst 2016 wurde er wieder eröffnet.[2]

Sieger Eric Bristow (1985)

TurnierverlaufBearbeiten

Eric Bristow kam als Titelverteidiger nach Frimley Green und konnte letztlich seinen dritten Sieg in Folge feiern.[3] Er erreichte später noch vier weitere Finale einer Weltmeisterschaft, gewann aber keine weitere.[4]

Die Auslosung der 1. Runde fand am 5. November 1985 ebenfalls im Lakeside Country Club statt. Erstmals kam es zur Austragung einer Junioren-Weltmeisterschaft. Dies blieb bis 2015 ein einmaliges Ereignis. Heute bekannt sind aus diesem Turnier vor allem Harith Lim, der Singapur bereits einige Male beim World Cup of Darts vertrut, und Sean Greatbatch, der erste Spieler, der einen live im Fernsehen übertragenen Neun-Darter werfen konnte.[5] Sieger des Juniorenturniers wurde Mark Day.[6]

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde
1. England  Eric Bristow Sieger
2. England  John Lowe Viertelfinale
3. England  Dave Whitcombe Finale
4. England  Cliff Lazarenko 1. Runde
5. England  Keith Deller Achtelfinale
6. Schottland  Jocky Wilson Viertelfinale
7. England  Bob Anderson Halbfinale
8. Nordirland  Steve Brennan 1. Runde

PreisgeldBearbeiten

Das gesamte Preisgeld belief sich auf £ 52.500. Das Preisgeld verteilte sich unter den Teilnehmern wie folgt:

Position (Anzahl der Spieler) Preisgeld
Gewinner (1) £ 12.000
Finalist (1) £ 6.000
Halbfinalisten (2) £ 3.000
Viertelfinalisten (4) £ 1.700
Achtelfinalisten (8) £ 1.200
Verlierer der 1. Runde (16) £ 650
Verlierer der Qualifikation £ 175
£ 51.200

Ebenso gab es ein Sonderpreisgeld von £ 51. L000 für das Erreichen eines Nine Dart Finishes. Auch in diesem Jahr gelang dies jedoch niemandem. Das Preisgeld in Höhe von £ 1.000 für das höchste Finish konnte sich Terry O'Dea mit einem Finish von 161 Punkten sichern.

ErgebnisseBearbeiten

Die Zahl hinter dem Namen gibt den 3-Dart-Average an, also wie viele Punkte im Schnitt mit drei Darts/Würfen erzielt wurden.

  1. Runde (Best of 5 sets) Achtelfinale (Best of 5 sets) Viertelfinale (Best of 7 sets) Halbfinale (Best of 9 sets) Finale (Best of 11 sets)
                                               
1  England  Eric Bristow (89,85) 3                
 Wales  Alan Evans (78,45) 1  
1  England  Eric Bristow (94,44) 3
   Wales  Malcolm Davies (90,69) 0  
   Wales  Malcolm Davies (83,07) 3
 Australien  Russell Stewart (82,56) 1  
1  England  Eric Bristow (94,74) 4
   Wales  Peter Locke (90,51) 0  
8  Nordirland  Steve Brennan (80,28) 1    
 Singapur  Paul Lim (81,39) 3  
   Singapur  Paul Lim (81,06) 0
   Wales  Peter Locke (84,48) 3  
   Wales  Peter Locke (88,98) 3
 Kanada  Bill Steinke (76,74) 0  
1  England  Eric Bristow (92,04) 5
   England  Alan Glazier (82,56) 3  
5  England  Keith Deller (88,05) 3
 England  Mike Gregory (83,76) 0  
5  England  Keith Deller (84,84) 1
   England  Alan Glazier (79,38) 3  
   England  Alan Glazier (79,83) 3
 Kanada  Bob Sinnaeve (76,17) 1  
   England  Alan Glazier (80,46) 4
   Australien  Terry O'Dea (78,18) 3  
4  England  Cliff Lazarenko (86,52) 2    
 England  Dave Lee (85,35) 3  
   England  Dave Lee (68,04) 0
   Australien  Terry O'Dea (81,36) 3  
   Australien  Terry O'Dea (92,64) 3
 England  Ritchie Gardner (84,12) 1  
1  England  Eric Bristow (94,48) 6
3  England  Dave Whitcombe (90,46) 0
2  England  John Lowe (89,04) 3
 Schottland  Robert MacKenzie (84,48) 1  
2  England  John Lowe (86,37) 3
   Nordirland  Fred McMullan (80,49) 1  
   Nordirland  Fred McMullan (81,36) 3
 Schottland  Willie Mands (76,65) 1  
2  England  John Lowe (93,15) 3
  7  England  Bob Anderson (90,33) 4  
7  England  Bob Anderson (86,94) 3    
 England  Bobby George (80,76) 0  
7  England  Bob Anderson (89,58) 3
   Finnland  Kari Saukkonen (72,00) 0  
   Finnland  Kari Saukkonen (73,71) 3
 Belgien  Willy Logie (73,53) 1  
7  England  Bob Anderson (87,75) 4
  3  England  Dave Whitcombe (89,49) 5  
6  Schottland  Jocky Wilson (82,17) 3
 Schweden  Stefan Lord (79,83) 0  
6  Schottland  Jocky Wilson (91,23) 3
   England  Vic Hubbard (78,78) 0  
   England  Vic Hubbard (81,24) 3
 Vereinigte Staaten  Tony Payne (80,16) 1  
6  Schottland  Jocky Wilson (87,48) 2
  3  England  Dave Whitcombe (90,84) 4  
3  England  Dave Whitcombe (84,78) 3    
 Finnland  Arto Lintunen (81,48) 1  
3  England  Dave Whitcombe (83,16) 3
   Wales  Ceri Morgan (82,32) 2  
   Wales  Ceri Morgan (88,08) 3
 Vereinigte Staaten  Dan Valletto (82,86) 0  

JuniorenBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde
1. England  Mark Day Sieger
2. Schottland  Sean Bell Halbfinale
3. England  Lee Woodrow Finale
4. Australien  Rowan Barry Halbfinale

ErgebnisseBearbeiten

  Viertelfinale (Best of 3 sets) Halbfinale (Best of 3 sets) Finale (Best of 5 sets)
                           
  1 England  Mark Day 2        
Q Singapur  Harith Lim 0  
1 England  Mark Day 2
  4 Australien  Rowan Barry 1  
4 Australien  Rowan Barry 2
Q England  Shaun Greatbatch 0  
1 England  Mark Day 3
  3 England  Lee Woodrow 0
2 Schottland  Sean Bell 2    
Q Irland  Kieran McCormack 0  
2 Schottland  Sean Bell 1
  3 England  Lee Woodrow 2  
3 England  Lee Woodrow 2
  Q Belgien  Ferdie Boffel 0  

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The World Championship of Darts. 18. Dezember 2010, abgerufen am 25. Januar 2022.
  2. Jollees Cabaret Club. BBC, abgerufen am 21. Januar 2022 (britisches Englisch).
  3. History – World Darts Champions. HickokSports.com, 9. Dezember 2012, abgerufen am 25. Januar 2022.
  4. Eric Bristow Player Profile. Abgerufen am 25. Januar 2022.
  5. Shaun Greatbatch made the first ever live 9 Darter on television in 2002! ! ! Abgerufen am 25. Januar 2022 (deutsch).
  6. Results of World Championship Boys 1986. Abgerufen am 25. Januar 2022 (englisch).