BDO World Darts Championship 2015

Die Lakeside World Professional Darts Championship 2015 war die 38. Ausgabe der von der BDO durchgeführten Darts-Weltmeisterschaft, die vom 3. bis zum 11. Januar 2015 im Lakeside Country Club in Frimley Green (England) ausgetragen wurde. Es wurden separate Wettkämpfe für Männer und Frauen veranstaltet.

Der Weltmeister aus dem Vorjahr, Stephen Bunting, nahm nicht an dem Turnier teil, da er zum rivalisierenden Verband, der Professional Darts Corporation, gewechselt ist. Neuer Weltmeister wurde Scott Mitchell, der im Finale mit 7:6 gegen Martin Adams gewann.

Die Weltmeisterin Lisa Ashton konnte ihren Titel erfolgreich verteidigen. Im Finale schlug sie Fallon Sherrock mit 3:1.

MännerBearbeiten

BDO World Darts Championship 2015

 
Turnierstatus

Turnierart Weltmeisterschaft
Veranstalter BDO
Austragungsort Lakeside Country Club,
Frimley Green
Turnierdaten
Titelverteidiger England  Stephen Bunting
Teilnehmer 40
Eröffnungsspiel 3. Januar 2015
Endspiel 11. Januar 2015
Preisgeld (gesamt) £339.000
Preisgeld (Sieger) £100.000
Sieger England  Scott Mitchell
Statistiken

höchstes
Finish
167 Punkte von
Litauen  Darius Labanauskas
2014
 
2016

Format & QualifikationBearbeiten

An dem Turnier nahmen insgesamt 40 Spieler teil. Darunter waren die 28 bestplatzierten Spieler des BDO Invitation Table, von denen die besten 16 Spieler gesetzt waren. Das weitere Teilnehmerfeld setzte sich aus den acht regionalen Qualifikanten der WDF und den vier Siegern eines Qualifikationsturniers zur Weltmeisterschaft zusammen. 16 dieser Spieler starteten in einer Vorrunde. Die übrigen 24 Spieler stiegen in der 1. Runde in das Turnier ein.

Das Turnier wurde im K.-o.-System und im Satzmodus ausgetragen. Die Vorrunde und die erste Runde des Turniers fanden vom 3. bis zum 6. Januar 2015 statt und wurden im Best-of-5-Sets-Modus gespielt. Die 16 Sieger der 1. Runde zogen in das Achtelfinale ein, das am 7. und 8. Januar 2015 im Best-of-7-Sets-Modus gespielt wurde. Nachfolgend wurde am 9. Januar das Viertelfinale im Best-of-9-Sets-Modus ausgetragen. Die beiden Halbfinalspiele fanden am 10. Januar 2015 statt und wurden im Best-of-11-Sets-Modus ausgetragen. Das Finale wurde am 11. Januar 2015 im Best-of-13-Sets-Modus gespielt.

TeilnehmerBearbeiten

gesetzte Teilnehmer:

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. England  James Wilson 1. Runde
02. England  Alan Norris 2. Runde
03. England  Martin Adams Finale
04. England  Scott Mitchell Sieg

05. Wales  Martin Phillips 1. Runde

06. England  Scott Waites 2. Runde

07. England  Glen Durrant Halbfinale

08. Niederlande  Wesley Harms 1. Runde
Nr. Spieler Erreichte Runde
09. England  Gary Robson 2. Runde

10. England  Jamie Hughes 2. Runde

11. Schottland  Ross Montgomery Viertelfinale

12. Niederlande  Jeffrey de Graaf 1. Runde

13. Niederlande  Remco van Eijden 1. Runde

14. Niederlande  Rick Hofstra 2. Runde

15. England  Darryl Fitton Viertelfinale

16. England  Robbie Green Viertelfinale

BDO Invitation Table

WDF Regionale Qualifikanten

Sieger des Qualifikationsturniers

ErgebnisseBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1. Schweden  Peter Sajwani 73,62 3 : 0 England  Sam Head 69,48
2. Kanada  David Cameron 82,44 2 : 3 Niederlande  Michel van der Horst 82,08
3. Australien  Eddy Sims 71,97 1 : 3 Belgien  Cedric Waegemans 75,39
4. Japan  Seigo Asada 75,36 1 : 3 England  Brian Dawson 84,90
5. Tschechien  Karel Sedláček 82,74 3 : 2 Schottland  Paul Coughlin 75,72
6. Neuseeland  Mike Day 84,51 0 : 3 Kanada  Jeff Smith 86,10
7. Vereinigte Staaten  Jim Widmayer 76,14 3 : 2 England  Rhys Hayden 71,28
8. Niederlande  Willem Mandigers 80,04 1 : 3 Schweden  Daniel Larsson 80,67

FinalrundeBearbeiten

  Runde 1
3. bis 6. Januar 2015
best of 5 sets
Runde 2
7. und 8. Januar 2015
best of 7 sets
Viertelfinale
9. Januar 2015
best of 9 sets
Halbfinale
10. Januar 2015
best of 11 sets
Finale
11. Januar 2015
best of 13 sets
                                               
1  England  James Wilson 87,90 1                
 Schweden  Peter Sajwani 85,62 3  
 Schweden  Peter Sajwani 84,00 0
  16  England  Robbie Green 98,22 4  
16  England  Robbie Green 91,65 3
 Litauen  Darius Labanauskas 88,71 1  
16  England  Robbie Green 90,69 1
   Kanada  Jeff Smith 90,96 5  
8  Niederlande  Wesley Harms 89,16 1    
 Kanada  Jeff Smith 89,92 3  
 Kanada  Jeff Smith 91,23 4
  9  England  Gary Robson 87,90 3  
9  England  Gary Robson 82,95 3
 Belgien  Cedric Waegemans 72,33 0  
 Kanada  Jeff Smith 86,88 0
  4  England  Scott Mitchell 93,27 6  
5  Wales  Martin Phillips 83,31 0
 Lettland  Madars Razma 86,70 3  
 Lettland  Madars Razma 83,76 3
   England  Brian Dawson 85,29 4  
12  Niederlande  Jeffrey de Graaf 73,89 0
 England  Brian Dawson 85,35 3  
 England  Brian Dawson 91,92 2
  4  England  Scott Mitchell 96,00 5  
4  England  Scott Mitchell 92,55 3    
 England  Tony O’Shea 91,02 2  
4  England  Scott Mitchell 93,12 4
   Belgien  Geert De Vos 88,86 2  
13  Niederlande  Remco van Eijden 83,85 1
 Belgien  Geert De Vos 93,21 3  
4  England  Scott Mitchell 92,61 7
 England  Martin Adams 92,55 6
2  England  Alan Norris 87,36 3
 Schweden  Daniel Larsson 87,24 2  
2  England  Alan Norris 95,82 3
  15  England  Daryl Fitton 94,32 4  
15  England  Darryl Fitton 88,05 3
 England  Paul Jennings 81,06 0  
15  England  Darryl Fitton 90,75 2
  7  England  Glen Durrant95,55 5  
7  England  Glen Durrant 96,21 3    
 Tschechien  Karel Sedláček 99,57 1  
7  England  Glen Durrant 98,05 4
  10  England  Jamie Hughes 90,91 1  
10  England  Jamie Hughes 86,70 3
 Niederlande  Michel van der Horst 83,64 1  
7  England  Glen Durrant 99,87 5
  3  England  Martin Adams 97,92 6  
6  England  Scott Waites 90,45 3
 England  Sam Hewson 80,43 2  
6  England  Scott Waites 94,08 0
  11  Schottland  Ross Montgomery 97,29 4  
11  Schottland  Ross Montgomery 89,64 3
 England  Pip Blackwell 92,70 1  
11  Schottland  Ross Montgomery 86,94 1
   England  Martin Adams 93,84 5  
3  England  Martin Adams 94,11 3    
 Niederlande  Jan Dekker 92,31 1  
3  England  Martin Adams 89,37 4
   Vereinigte Staaten  Jim Widmayer 78,51 0  
14  Niederlande  Rick Hofstra 81,54 1
 Vereinigte Staaten  Jim Widmayer 82,47 3  

FrauenBearbeiten

Women's BDO World Darts Championship 2015

 
Turnierstatus

Turnierart Weltmeisterschaft
Veranstalter BDO
Austragungsort Lakeside Country Club,
Frimley Green
Turnierdaten
Titelverteidiger England  Lisa Ashton
Teilnehmer 16
Eröffnungsspiel 3. Januar 2015
Endspiel 10. Januar 2015
Preisgeld (gesamt) £29.000
Preisgeld (Sieger) £12.000
Sieger England  Lisa Ashton
Statistiken
2014
 
2016

FormatBearbeiten

An dem Turnier nahmen insgesamt 16 Spielerinnen teil. Die acht bestplatzierten Spielerinnen des BDO Invitation Table waren als Teilnehmerinnen gesetzt. Sie wurden von sechs weiteren Spielerinnen ergänzt, die sich über andere Wege qualifiziert hatten.

Diese 14 Spielerinnen wurden durch die zwei Siegerinnen eines Qualifikationsturniers zur Weltmeisterschaft komplettiert. Die acht gesetzten Spielerinnen trafen in der 1. Runde auf die acht ungesetzten Spielerinnen.

Das im Best-of-5-Sets-Modus ausgetragene Finale der Frauen fand am 10. Januar 2015 statt.

TeilnehmerinnenBearbeiten

gesetzte Teilnehmerinnen:

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. England  Deta Hedman 1. Runde
02. Russland  Anastasia Dobromyslova Halbfinale
03. Niederlande  Aileen de Graaf Viertelfinale
04. England  Lorraine Winstanley 1. Runde
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. England  Rachel Brooks Viertelfinale

06. England  Fallon Sherrock Finale

07. England  Zoe Jones Viertelfinale

08. England  Trina Gulliver Viertelfinale

Other Qualifiers

Sieger des Qualifikationsturniers

ErgebnisseBearbeiten

  1. Runde 3. bis 7. Januar 2015
Best of 3 Sets
  Viertelfinale 8. Januar 2015
Best of 3 Sets
  Halbfinale 9. Januar 2015
Best of 3 Sets
  Finale 10. Januar 2015
Best of 5 Sets
                                     
1 England  Deta Hedman 72,51 1                  
England  Lisa Ashton 81,72 2  
England  Lisa Ashton 90,18 2
  8 England  Trina Gulliver 56,58 0  
8 England  Trina Gulliver 66,30 2
 
Niederlande  Anneke Kuijten 48,63 0  
England  Lisa Ashton 87,30 2
  Niederlande  Sharon Prins 71,37 0  
4 England  Lorraine Winstanley 67,11 0      
 
Niederlande  Sharon Prins 72,66 2  
Niederlande  Sharon Prins 68,49 2
  5 England  Rachel Brooks 65,88 1  
5 England  Rachel Brooks 76,95 2
 
England  Casey Gallagher 72,15 0  
England  Lisa Ashton 83,22 3
  6 England  Fallon Sherrock 83,76 1
2 Russland  Anastasia Dobromyslova 72,42 2            
 
Deutschland  Irina Armstrong 74,97 0  
2 Russland  Anastasia Dobromyslova 75,87 2
  7 England  Zoe Jones 69,60 0  
7 England  Zoe Jones 61,50 2
 
England  Sarah Brent 51,72 0  
2 Russland  Anastasia Dobromyslova 80,46 1
  6 England  Fallon Sherrock 84,75 2  
3 Niederlande  Aileen de Graaf 70,68 2      
 
England  Paula Jacklin 58,95 0  
3 Niederlande  Aileen de Graaf 73,68 1
  6 England  Fallon Sherrock 75,84 2  
6 England  Fallon Sherrock 75,60 2
 
Kanada  Maria Mason 71,94 1  

MedienBearbeiten

Die britischen Sender BBC (Free TV) und BT Sport (Abend-Sessions, Pay TV) strahlten die Veranstaltung im TV aus.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten