BDO World Darts Championship 1989

zwölfte Austragung einer von der British Darts Organisation (BDO) organisierten Weltmeisterschaft
BDO World Darts Championship 1989

Darts in a dartboard.jpg
Turnierstatus

Turnierart Weltmeisterschaft
Veranstalter BDO
Austragungsort Lakeside Country Club, EnglandEngland Frimley Green
Turnierdaten
Titelverteidiger EnglandEngland Bob Anderson
Teilnehmer 32 aus 12 Nationen
Eröffnungsspiel 6. Januar 1989
Endspiel 14. Januar 1989
Preisgeld (gesamt) £ 85.800
Preisgeld (Sieger) £ 20.000
Sieger Schottland Jocky Wilson
Statistiken

höchster
Average
99,96 Punkte von
EnglandEngland Bob Anderson
höchstes
Finish
164 Punkte von
EnglandEngland Mike Gregory
1988
 
1990

Die BDO World Darts Championship 1989, offiziell 1989 Embassy World Darts Championship, war die zwölfte Austragung einer von der British Darts Organisation (BDO) organisierten Weltmeisterschaft. Zum vierten Mal fand das Turnier im Lakeside Country Club in Frimley Green, Surrey, statt.[1]

TurnierverlaufBearbeiten

Nach dem Winmau World Masters 1988 hatte ITV jegliche Berichterstattung zu Darts eingestellt. Die BBC zog schließlich nach der BDO World Darts Championship 1988 nach, sodass das Turnier von 1989 das einzige im Fernsehen übertragene Turnier in diesem Jahr war. Die Weltmeisterschaft blieb auch die nächsten vier Jahre über das einzige übertragene Turnier.[2]

Um dem schlechten Image des Dartsports entgegenzuwirken, das zum Einbruch der Fernseh- und Sponsoreneinnahmen führte, entschied die BDO, dass Spieler nicht weiterhin Alkohol auf der Bühne konsumieren dürfen, erlaubte stattdessen lediglich Wasser.

Im Turnier selbst kam es letztlich zum Finale der beiden Rivalen Jocky Wilson und Eric Bristow.[3] Wilson hatte zuvor den Titelverteidiger Bob Anderson besiegen können und Bristow hatte John Lowe im Halbfinale ausgeschaltet. Wilson ging im Finale zunächst mit 5:0 in den Sätzen in Führung, doch Bristow sicherte sich die nächsten vier Sätze. Es entwickelte sich eine intensive Schlussphase. Nach diversen Versuchen traf Wilson schließlich das entscheidende Doppelfeld und gewann mit 6:4.[4]

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde
1. England  Bob Anderson Halbfinale
2. England  John Lowe Halbfinale
3. England  Eric Bristow Finale
4. England  MIke Gregory Viertelfinale
5. Schottland  Jocky Wilson Sieger
6. England  Peter Evison Viertelfinale
7. Australien  Russell Stewart Achtelfinale
8. England  Dave Whitcombe Viertelfinale

PreisgeldBearbeiten

Das gesamte Preisgeld belief sich auf £ 85.800. Das Preisgeld verteilte sich unter den Teilnehmern wie folgt:

Position (Anzahl der Spieler) Preisgeld
Gewinner (1) £ 20.000
Finalist (1) £ 10.000
Halbfinalisten (2) £ 5.000
Viertelfinalisten (4) £ 2.600
Achtelfinalisten (8) £ 1.900
Verlierer der 1. Runde (16) £ 1.200
£ 84.800

Ebenso gab es ein Sonderpreisgeld von £ 52.000 für das Erreichen eines Nine Dart Finishes. Auch in diesem Jahr gelang dies jedoch niemandem. Das Preisgeld in Höhe von £ 1.000 für das höchste Finish sicherte sich Mike Gregory mit einer 164.

ErgebnisseBearbeiten

Die Zahl hinter dem Namen gibt den 3-Dart-Average an, also wie viele Punkte im Schnitt mit drei Darts/Würfen erzielt wurden.

  1, Runde (Best of 5 sets) Achtelfinale (Best of 5 sets) Viertelfinale (Best of 7 sets) Halbfinale (Best of 9 sets) Finale (Best of 11 sets)
                                               
1  England  Bob Anderson (89,19) 3                
 England  Ken Summers (75,48) 0  
1  England  Bob Anderson (99,96) 3
   Australien  Wayne Weening (89,22) 1  
   Australien  Wayne Weening (88,98) 3
 England  Cliff Lazarenko (86,37) 1  
1  England  Bob Anderson (92,91) 4
  8  England  Dave Whitcombe (88,71) 3  
8  England  Dave Whitcombe (87,51) 3    
 Kanada  Bob Sinnaeve (81,03) 0  
8  England  Dave Whitcombe (84,63) 3
   Vereinigte Staaten  Rick Ney (79,92) 0  
   Vereinigte Staaten  Rick Ney (88,14) 3
 Belgien  Leo Laurens (86,16) 1  
1  England  Bob Anderson (90,33) 4
  5  Schottland  Jocky Wilson (94,35) 5  
5  Schottland  Jocky Wilson (89,28) 3
 England  Paul Reynolds (83,76) 0  
5  Schottland  Jocky Wilson (88,38) 3
   England  Alan Warriner (87,54) 2  
   England  Alan Warriner (91,20) 3
 England  Arnie Bunn (78,90) 0  
5  Schottland  Jocky Wilson (85,32) 4
  4  England  Mike Gregory (89,04) 3  
4  England  Mike Gregory (92,07) 3    
 Schottland  Peter McDonald (86,43) 0  
4  England  Mike Gregory (91,56) 3
   Schweden  Magnus Caris (80,04) 0  
   Schweden  Magnus Caris (80,40) 3
 Schottland  Trevor Nurse (78,48) 1  
5  Schottland  Jocky Wilson (94,31) 6
3  England  Eric Bristow (90,69) 4
2  England  John Lowe (90,15) 3
 England  Chris Whiting (82,08) 0  
2  England  John Lowe (91,65) 3
   Singapur  Paul Lim (89,73) 2  
   Singapur  Paul Lim (88,23) 3
 Wales  Chris Johns (82,74) 0  
2  England  John Lowe (92,19) 4
   England  Dennis Hickling (86,61) 0  
7  Australien  Russell Stewart (88,86) 3    
 Wales  Eric Burden (84,81) 1  
7  Australien  Russell Stewart (88,41) 0
   England  Dennis Hickling (95,67) 3  
   England  Dennis Hickling (83,82) 3
 Niederlande  Bert Vlaardingerbroek (77,52) 0  
2  England  John Lowe (89,07) 1
  3  England  Eric Bristow (93,27) 5  
6  England  Peter Evison (80,94) 3
 Nordirland  Ray Farrell (81,99) 1  
6  England  Peter Evison (87,27) 3
   Schweden  Lars Erik Karlsson (77,37) 0  
   Schweden  Lars Erik Karlsson (84,60) 3
 Vereinigte Staaten  Tony Payne (86,58) 2  
6  England  Peter Evison (88,11) 3
  3  England  Eric Bristow (90,39) 4  
3  England  Eric Bristow (86,22) 3    
 Kanada  John Fallowfield (74,28) 1  
3  England  Eric Bristow (89,01) 3
   England  Steve Gittins (86,19) 0  
   England  Steve Gittins (85,83) 3
 Finnland  Kexi Heinäharju (75,84) 0  

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The World Championship of Darts. 18. Dezember 2010, abgerufen am 25. Januar 2022.
  2. BDO Darts. 10. Januar 2011, abgerufen am 2. Februar 2022.
  3. HickokSports.com - History - World Darts Champions. 9. Dezember 2012, abgerufen am 2. Februar 2022.
  4. Jocky Wilson V Eric Bristow 1989 World Championship Final. Abgerufen am 2. Februar 2022 (deutsch).