BDO World Darts Championship 1984

Siebte Austragung einer von der BDO organisierten Dart-Weltmeisterschaft
BDO World Darts Championship 1984

Darts in a dartboard.jpg
Turnierstatus

Turnierart Weltmeisterschaft
Veranstalter BDO
Austragungsort Jollees Cabaret Club, EnglandEngland Stoke-on-Trent
Turnierdaten
Titelverteidiger EnglandEngland Keith Deller
Teilnehmer 32 aus 13 Nationen
Eröffnungsspiel 31. Dezember 1983
Endspiel 7. Januar 1984
Preisgeld (gesamt) £ 38.500
Preisgeld (Sieger) £ 9.000
Sieger EnglandEngland Eric Bristow
Statistiken

höchster
Average
99,00 Punkte von
EnglandEngland John Lowe
höchstes
Finish
161 Punkte von
EnglandEngland Eric Bristow
Wales Malcolm Davies
Wales Peter Locke
EnglandEngland John Lowe
Schottland Jocky Wilson
1983
 
1985

Die BDO World Darts Championship 1984, offiziell 1984 Embassy World Darts Championship, war die siebte Austragung einer von der British Darts Organisation (BDO) organisierten Weltmeisterschaft. Zum sechsten Mal in Folge fand das Turnier im Jollees Cabaret Club in Stoke-on-Trent statt.[1]

Sieger Eric Bristow (1985)

TurnierverlaufBearbeiten

Erneut fand das Turnier mit 32 Teilnehmern statt. es wurde im K.O.-Modus gespielt. Erstmals wurde jedoch auf die Austragung eines Spiels um Platz 3 verzichtet. Es waren Spieler aus 13 Nationen dabei, was eine neue Bestmarke darstellte. Paul Lim musste erneut für Papua-Neuguinea antreten, da sein Geburtsland Singapur noch nicht bei der World Darts Federation (WDF) vertreten war.[2]

John Lowe kam mit seinem Average von 99,00 Punkten pro Aufnahme in der ersten Runde einem neuen Rekord für eine Dart-Weltmeisterschaft sehr nah. Sein Gegner Tony Brown hielt diesen mit 99,24 Punkten.

Titelverteidiger Keith Deller erlitt in der ersten Runde einen großen Rückschlag. Er verlor gegen den Halbfinalisten von 1978, Nicky Virachkul, der schließlich im Viertelfinale gegen Dave Whitcombe chancenlos bezwungen wurde. Whitcombe konnte im anschließenden Halbfinale gegen Jocky Wilson einen 2:4-Satzrückstand noch in einen 6:5-Sieg drehen. Berühmt wurde die Szene am Ende des Spiels, als Wilson betrunken auf die Bühne fiel, bevor er Whitcombe gratulierten konnte.[3]

Eric Bristow machte seine Niederlage gegen Keith Deller im Finale des Vorjahres wieder wett, indem er seinen dritten Weltmeistertitel gewann und im gesamten Turnier nur einen Satz verlor. Er schlug hierbei Finn Jensen, Rick Ney, Peter Locke und John Lowe, bevor er Dave Whitcombe im Finale mit 7:1 in den Sätzen besiegte.[4]

DebütantenBearbeiten

Erstmals war mit Kexi Heinäharju ein Spieler aus Finnland an der Weltmeisterschaft beteiligt.

Seinen ersten Auftritt bei der BDO World Darts Championship hatte Mike Gregory, der spätere Finalist von 1992. Er konnte hierbei direkt bis in das Viertelfinale verstoßen und wurde dort von Jocky Wilson gestoppt.

Auch Bob Anderson, der spätere Weltmeister von 1988, war das erste Mal mit dabei. Er musste sich allerdings bereits in der ersten Runde gegen Stefan Lord geschlagen geben.

Setzposition Spieler Ergebnis Setzposition Spieler Ergebnis
Q Vereinigte Staaten  Rick Ney Achtelfinale Q Schottland  Danny Inglis 1. Runde
Q Wales  Malcolm Davies Achtelfinale Q England  Rab Scott 1. Runde
Q Irland  John Joe O'Shea Achtelfinale Q England  Bob Anderson 1. Runde
Q Kanada  Alex Mackinnon 1. Runde Q England  MIke Gregory Viertelfinale
Q Finnland  Kexi Heinäharju Achtelfinale Q England  Gerry Haywood Achtelfinale

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde
1. England  Eric Bristow Sieger
2. Schottland  Jocky Wilson Halbfinale
3. England  Dave Whitcombe Finale
4. England  Cliff Lazarenko 1. Runde
5. England  John Lowe Halbfinale
6. England  Keith Deller 1. Runde
7. Schweden  Stefan Lord Achtelfinale
8. England  Bobby George 1. Runde

PreisgeldBearbeiten

Das gesamte Preisgeld belief sich auf £ 36.200. Das Preisgeld verteilte sich unter den Teilnehmern wie folgt:

Position (Anzahl der Spieler) Preisgeld
Gewinner (1) £ 9.000
Finalist (1) £ 4.000
Halbfinalisten (2) £ 2.250
Viertelfinalisten (4) £ 1.250
Achtelfinalisten (8) £ 750
Verlierer der 1. Runde (16) £ 450
£ 36.200

Ebenso gab es ein Sonderpreisgeld von £ 52.000 für das Erreichen eines Nine Dart Finishes. Auch in diesem Jahr gelang dies jedoch niemandem. Das Preisgeld in Höhe von £ 800 für das höchste Finish teilten sich Eric Bristow, Malcolm Davies, Peter Locke, John Lowe und Jocky Wilson mit einem Finish von 161 Punkten.

ErgebnisseBearbeiten

1, Runde (Best of 3 sets) Achtelfinale (Best of 7 sets) Viertelfinale (Best of 9 sets) Halbfinale (Best of 11 sets) Finale (Best of 13 sets)
                                             
1  England  Eric Bristow (91,50) 2                
 Danemark  Finn Jensen (89,10) 0  
1  England  Eric Bristow (94,50) 4
   Vereinigte Staaten  Rick Ney (88,50) 0  
   Vereinigte Staaten  Rick Ney (82,20) 2
 Belgien  Luc Marreel (82,20) 1  
1  England  Eric Bristow (95,70) 5
   Wales  Peter Locke (85,50) 0  
8  England  Bobby George (81,30) 1    
 Wales  Malcolm Davies (80,70) 2  
   Wales  Malcolm Davies (85,80) 3
   Wales  Peter Locke (89,40) 4  
   Wales  Peter Locke (82,80) 2
 Australien  Russell Stewart (85,80) 0  
1  England  Eric Bristow (93,60) 6
  5  England  John Lowe (83,70) 0  
5  England  John Lowe (99,00) 2
 England  Tony Brown (80,10) 0  
5  England  John Lowe (87,90) 4
   Irland  John Joe O'Shea (83,70) 0  
   Irland  John Joe O'Shea (74,70) 2
 Kanada  Alex Mackinnon (64,20) 0  
5  England  John Lowe (90,30) 5
   Wales  Ceri Morgan (87,30) 0  
4  England  Cliff Lazarenko (83,10) 1    
 Wales  Ceri Morgan (84,60) 2  
   Wales  Ceri Morgan (83,10) 4
   Finnland  Kexi Heinäharju (70,50) 1  
   Finnland  Kexi Heinäharju (75,60) 2
 Schottland  Danny Inglis (72,60) 1  
1  England  Eric Bristow (97,50) 7
3  England  Dave Whitcombe (90,60) 1
2  Schottland  Jocky Wilson (93,90) 2
 Australien  Terry O'Dea (74,40) 0  
2  Schottland  Jocky Wilson (97,50) 4
   England  Alan Glazier (84,00) 0  
   England  Alan Glazier (82,50) 2
 England  Rab Scott (78,00) 1  
2  Schottland  Jocky Wilson (92,10) 5
   England  Mike Gregory (85,20) 0  
7  Schweden  Stefan Lord (75,90) 2    
 England  Bob Anderson (80,40)    
7  Schweden  Stefan Lord (78,30) 1
   England  Mike Gregory (87,60) 4  
   England  Mike Gregory (89,40) 2
 Papua-Neuguinea  Paul Lim (79,20) 0  
2  Schottland  Jocky Wilson (90,90) 5
  3  England  Dave Whitcombe (91,50) 6  
6  England  Keith Deller (84,00) 1
 Vereinigte Staaten  Nicky Virachkul (78,30) 2  
   Vereinigte Staaten  Nicky Virachkul (80,40) 4
   England  Gerry Haywood (71,70) 0  
   England  Gerry Haywood (78,90) 2
 Wales  Owen Thomas (69,90) 0  
 Vereinigte Staaten  Nicky Virachkul (79,50) 0
  3  England  Dave Whitcombe (85,50) 5  
3  England  Dave Whitcombe (81,90) 2    
 Kanada  Bob Sinnaeve (78,30) 0  
3  England  Dave Whitcombe (88,80) 4
   Nordirland  Steve Brennan (84,60) 1  
   Nordirland  Steve Brennan (78,60) 2
 Australien  Kevin White (81,00) 1  


EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The World Championship of Darts. 18. Dezember 2010, archiviert vom Original am 18. Dezember 2010; abgerufen am 18. Januar 2022.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.learnaboutdarts.com
  2. PDC Darts-WM 2018: Paul Lim (63 Jahre) begeistert, jetzt gegen Gary Anderson. Abgerufen am 18. Januar 2022.
  3. JOCKY WILSON FALLS OFF STAGE DRUNK ( Wilson vs. Whitcombe ). Abgerufen am 18. Januar 2022 (deutsch).
  4. HickokSports.com - History - World Darts Champions. 9. Dezember 2012, archiviert vom Original am 9. Dezember 2012; abgerufen am 18. Januar 2022.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hickoksports.com