World Darts Federation

Welt-Dachverband des Dartsports

Die World Darts Federation (kurz WDF) wurde 1976 durch die Repräsentanten 15 verschiedener Nationalverbände gegründet und ist der offizielle Welt-Dachverband des Dartsports. Die Mitgliedschaft ist für jeden nationalen Dartverband möglich. Die WDF setzt sich hauptsächlich dafür ein, den Dartsport weltweit bekannter zu machen und seine Anerkennung als offizielle Sportart voranzutreiben.

MitgliederBearbeiten

  • Ägypten
  • Äthiopien
  • Australien
  • Bahamas
  • Belgien
  • Brasilien
  • Brunei
  • Bulgarien
  • Chinesisch Taipei
  • Dänemark
  • Deutschland (Deutscher Dart-Verband)
  • England
  • Estland
  • Färöer
  • Finnland
  • Frankreich
  • Gibraltar
  • Griechenland
  • Guernsey (assoziiert)
  • Hongkong
  • Island
  • Indien
  • Iran
  • Irland
  • Isle of Man
  • Italien
  • Jamaika
  • Japan
  • Jersey
  • Kanada
  • Katalonien
  • Kroatien (Kroatischer Dart-Verband)
  • Lettland
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Macau
  • Malaysia
  • Malta
  • Monaco
  • Mongolei
  • Niederlande
  • Neuseeland
  • Nordirland
  • Norwegen
  • Österreich
  • Pakistan
  • Polen
  • Rumänien
  • Russland
  • Schottland
  • Schweden
  • Schweiz
  • Serbien
  • Singapur
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • Südafrika
  • Südkorea
  • Thailand
  • Trinidad und Tobago
  • Tschechien
  • Türkei
  • Turks- und Caicosinseln
  • Ukraine
  • Ungarn
  • Vereinigte Staaten
  • Wales
  • Zypern

Quelle: WDF[1] Außerdem ist die World ParaDarts ein assoziiertes Mitglied der WDF. Interimistische Mitglieder der WDF sind (Stand 7. September 2022) die Dartsverbände von Liechtenstein, Bahrain, Ghana, Palästina und Uganda.

TurniereBearbeiten

Seit 2021 gibt es drei verschiedene Kategorien für die Turniere der World Darts Federation:

  • WDF Cup-Events: Die WDF Cup-Events sind die internationalen Meisterschaften der WDF. Sie bestehen aus mehreren Disziplinen (Einzel, Doppel, Team), in denen Medaillen vergeben werden. Zu ihnen zählt die offizielle Weltmeisterschaft der WDF, der WDF World Cup. Außerdem gibt es drei kontinentale Meisterschaften, der WDF Europe Cup, der WDF Americas Cup und der WDF Asia-Pacific Cup und im Jugendbereich den WDF Europe Cup Youth und den WDF Americas Cup Youth.
  • WDF Major-Events: Nach der Insolvenz der British Darts Organisation entschied die WDF die beiden größten Major-Turniere des ehemaligen Dartverbandes zu übernehmen. Dazu zählen das World Masters und die WDF World Darts Championship.
  • WDF Ranking-Events: Die Ranking-Events sind die Turniere, welche über das ganze Jahr und den Globus verteilt gespielt werden. Sie sind wie alle Turniere der WDF in Herren und Damen sowie vereinzelt auch in Jungen und Mädchen unterteilt. Jedes Turnier hat dabei seit 2020 einen bestimmten Rang (Platin, Gold, Silber, Bronze, Nicht gerankt), nachdem die Punkte für die Weltrangliste bestimmt werden. Zu den Platin-Turnieren zählen folgende Turniere:

RanglistenBearbeiten

Die WDF führt verschiedene Ranglisten. Sie werden für die Qualifikation zu den einzelnen Turnieren sowie der Bestimmung der Setzliste herangezogen. Im Gegensatz zur PDC Order of Merit handelt es sich bei den Ranglisten der WDF um keine Geld- sondern eine Punkterangliste. Je nach Status des Turniers erreicht man beispielsweise für einen Sieg eine verschieden hohe Anzahl von Punkten.

Erreichte Runde Major Platin Gold Silber Bronze
Sieg 270 270 180 90 45
Finale 167 167 111 56 28
Halbfinale 103 103 68 34 17
Viertelfinale 64 64 43 21 11
Achtelfinale 39 39 26 13 6
Letzte 32 26 26 17 9
Letzte 64 13 13 9

In die Ranglisten gehen alle Punkte der vergangenen 52 Wochen ein. Ab dem 16. Januar 2022 werden die erzielten Ergebnisse für 104 Wochen (2 Jahre) in die Ranglisten zählen.[2]

WDF Main RankingsBearbeiten

Die folgenden Weltranglisten enthalten die Top 16 der besten Spieler sowie die fünf besten deutschsprachigen Spieler (Stand: 30. Januar 2023):[3][4]

Herren
Platz Spieler Punkte
01 Niederlande  Jelle Klaasen 816
02 Nordirland  Neil Duff 713
03 England  James Hurrell 673
04 Belgien  Andy Baetens 623
05 Neuseeland  Haupai Puha 576
06 Vereinigte Staaten  Danny Lauby 535
07 Niederlande  Wesley Plaisier 509
08 Niederlande  Chris Landman 487
09 Schottland  Mark Barilli 474
10 Hongkong  Kai Fan Leung 449
11 Neuseeland  Ben Robb 439
12 England  Luke Littler 436
13 Frankreich  Thibault Tricole 409
14 Niederlande  Alexander Merkx 403
15 Nordirland  Barry Copeland 390
16 Australien  Peter Machin 389
82 Schweiz  Thomas Junghans 120
122 Deutschland  Ole Holtkamp 83
214 Schweiz  Andy Bless 43
237 Deutschland  Christian Helmecke 39
290 Deutschland  Liam Mändl-Lawrence 32
Damen
Platz Spielerin Punkte
01 England  Beau Greaves 2057
02 Niederlande  Aileen de Graaf 968
03 England  Deta Hedman 824
04 Wales  Rhian O'Sullivan 823
05 England  Lisa Ashton 750
06 Neuseeland  Wendy Harper 660
07 England  Lorraine Winstanley 650
08 Niederlande  Anca Zijlstra 634
09 England  Kirsty Hutchinson 614
10 England  Suzanne Smith 584
11 Niederlande  Aletta Wajer 565
12 Neuseeland  Nicole Regnaud 547
13 Australien  Kym Mitchell 518
14 Schottland  Lorraine Hyde 502
15 England  Jo Clements 471
16 England  Paula Jacklin 431
40 Deutschland  Irina Armstrong 211
81 Deutschland  Steffi Rennoch-Zwitkowitsch 98
85 Deutschland  Lisa Zollikofer 94
89 Deutschland  Marlene Klupsch 90
92 Deutschland  Britta Gabriel 90

WDF Regional TablesBearbeiten

Neben den beiden offiziellen Weltranglisten gibt es außerdem neun sogenannte Regional Tables, welche ebenfalls zur Qualifikation für Turniere, unter anderem das World Masters und die WDF World Darts Championship, herangezogen werden.

Australien, Kanada, Neuseeland und die Vereinigten Staaten haben hierbei eigene Regional Tables. Die restlichen fünf Regional Tables werden wie folgt eingeteilt:

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. WDF Directory - Members Websites. dartswdf.com, abgerufen am 5. Mai 2021.
  2. Lakeside WDF World Championship to Take Place Each December abgerufen am 23. Dezember 2022
  3. WDF Main Ranking Men. dartswdf.com, 30. Januar 2023, abgerufen am 1. Februar 2023.
  4. WDF Main Ranking Women. dartswdf.com, 30. Januar 2023, abgerufen am 1. Februar 2023.