BDO World Darts Championship 1998

21. Austragung einer von der BDO organisierten Dart-Weltmeisterschaft

Die Lakeside World Professional Darts Championship 1998 war die 21. Ausgabe der von der BDO durchgeführten Darts-Weltmeisterschaft. Sie wurde vom 3. bis zum 11. Januar 1998 im traditionellen Austragungsort, dem Lakeside Country Club in Frimley Green (England) gespielt.

Titelverteidiger war Les Wallace. Der an 8 gesetzte Schotte schied in der 2. Runde gegen Steve Beaton aus. Seinen 1. WM-Titel gewann der Niederländer Raymond van Barneveld. Im Finale gewann er gegen den Waliser Richie Burnett mit 6:5.

BDO World Darts Championship 1998

Darts in a dartboard.jpg
Turnierstatus

Turnierart Weltmeisterschaft
Veranstalter BDO
Austragungsort Lakeside Country Club,
Frimley Green
Turnierdaten
Titelverteidiger Schottland Les Wallace
Teilnehmer 32
Eröffnungsspiel 3. Januar 1998
Endspiel 11. Januar 1998
Preisgeld (gesamt) £ 160.400
Preisgeld (Sieger) £ 40.000
Sieger NiederlandeNiederlande Raymond van Barneveld
Statistiken

höchstes
Finish
164 Punkte von
EnglandEngland Andy Fordham
1997
 
1999
Sieger Raymond van Barneveld (2006)

Format & QualifikationBearbeiten

An dem Turnier nahmen insgesamt 32 Spieler teil, von denen die besten 8 Spieler gesetzt waren.

Das Turnier wurde im K.-o.-System und im Satzmodus ausgetragen. Die erste Runde des Turniers wurde im Best-of-5-Sets-Modus gespielt. Die 16 Sieger der 1. Runde zogen in das Achtelfinale ein, dass ebenfalls im Best-of-5-Sets-Modus gespielt wurde. Nachfolgend wurde das Viertelfinale im Best-of-9-Sets-Modus ausgetragen. Die beiden Halbfinalspiele wurden auch im Best-of-9-Sets-Modus ausgetragen. Das Finale wurde am 11. Januar 1998 im Best-of-11-Sets-Modus gespielt.

TeilnehmerBearbeiten

gesetzte Teilnehmer:

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Niederlande  Raymond van Barneveld Sieg
02. England  Ronnie Baxter 1. Runde
03. Niederlande  Roland Scholten Halbfinale
04. England  Martin Adams 1. Runde
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. England  Mervyn King 2. Runde

06. Wales  Sean Palfrey Viertelfinale

07. Wales  Marshall James 1. Runde

08. Schottland  Les Wallace 2. Runde

Other Qualifiers

  1. England  Michael Marshall
  2. England  Andy Fordham
  3. England  Andy Jenkins
  4. England  Andy Smith
  5. England  Steve Beaton
  6. England  Paul Williams
  7. England  Matt Clark
  8. England  Ted Hankey
  9. Australien  Wayne Weening
  10. England  Robbie Widdows
  11. England  Colin Monk
  12. Wales  Ritchie Davies
  13. Schottland  Peter Johnstone
  14. England  Chris Mason
  15. Nordirland  Geoff Wylie
  16. Wales  Richie Burnett
  17. England  Kevin Painter
  18. Belgien  Erik Clarys
  19. Australien  Peter Hinkley
  20. England  Bobby George
  21. Niederlande  Braulio Roncero
  22. Niederlande  Co Stompé
  23. Vereinigte Staaten  Roger Carter
  24. Schottland  Bob Taylor

ErgebnisseBearbeiten

Runde 1
best of 5 sets
Runde 2
best of 5 sets
Viertelfinale
best of 9 sets
Halbfinale
best of 9 sets
Finale
best of 11 sets
                                             
1  Niederlande  Raymond van Barneveld 85,86 3                
 England  Michael Marshall 83,40 1  
1  Niederlande  Raymond van Barneveld 91,95 3
   England  Andy Fordham 91,95 2  
 England  Andy Fordham 89,61 3
 England  Andy Jenkins 81,72 1  
1  Niederlande  Raymond van Barneveld 95,46 5
   England  Steve Beaton 93,60 0  
8  Schottland  Les Wallace 91,35 3    
 England  Andy Smith 80,04 2  
8  Schottland  Les Wallace 87,93 2
   England  Steve Beaton 91,17 3  
 England  Steve Beaton 88,62 3
 England  Paul Williams 90,15 1  
1  Niederlande  Raymond van Barneveld 97,08 5
   England  Colin Monk 93,12 3  
5  England  Mervyn King 95,46 3
 England  Matt Clark 90,15 0  
5  England  Mervyn King 92,58 0
   England  Ted Hankey 92,37 3  
 England  Ted Hankey 101,55 3
 Australien  Wayne Weening 89,10 0  
 England  Ted Hankey 91,26 2
   England  Colin Monk 92,10 5  
4  England  Martin Adams 90,93 2    
 England  Robbie Widdows 90,24 3  
 England  Robbie Widdows 91,08 2
   England  Colin Monk 91,38 3  
 England  Colin Monk 87,60 3
 Wales  Ritchie Davies 83,84 1  
1  Niederlande  Raymond van Barneveld 93,96 6
 Wales  Richie Burnett 97,14 5
2  England  Ronnie Baxter 85,17 2
 Schottland  Peter Johnstone 85,95 3  
 Schottland  Peter Johnstone 88,44 3
   England  Chris Mason 88,17 0  
 England  Chris Mason 88,32 3
 Nordirland  Geoff Wylie 82,77 1  
 Schottland  Peter Johnstone 86,40 2
   Wales  Richie Burnett 92,16 5  
7  Wales  Marshall James 88,98 1    
 Wales  Richie Burnett 93,63 3  
 Wales  Richie Burnett 96,72 3
   England  Kevin Painter 95,25 1  
 England  Kevin Painter 98,88 3
 Belgien  Erik Clarys 89,37 1  
 Wales  Richie Burnett 93,57 5
  3  Niederlande  Roland Scholten 88,56 1  
6  Wales  Sean Palfrey 84,51 3
 Australien  Peter Hinkley 80,85 1  
6  Wales  Sean Palfrey 84,24 3
   England  Bobby George 82,08 2  
 England  Bobby George 87,60
 Niederlande  Braulio Roncero 81,69  
6  Wales  Sean Palfrey 88,56 4
  3  Niederlande  Roland Scholten 90,51 5  
3  Niederlande  Roland Scholten 82,77 3    
 Niederlande  Co Stompé 81,72 2  
3  Niederlande  Roland Scholten 91,47 3
   Vereinigte Staaten  Roger Carter 89,31 1  
 Vereinigte Staaten  Roger Carter 89,88 3
 Schottland  Bob Taylor 84,30 1  


WeblinksBearbeiten