BDO World Darts Championship 1980

Dritte Austragung einer von der BDO organisierten Dart-Weltmeisterschaft
BDO World Darts Championship 1980

Darts in a dartboard.jpg
Turnierstatus

Turnierart Weltmeisterschaft
Veranstalter BDO
Austragungsort Jollees Cabaret Club, EnglandEngland Stoke-on-Trent
Turnierdaten
Titelverteidiger EnglandEngland John Lowe
Teilnehmer 24 aus 7 Nationen
Eröffnungsspiel 2. Februar 1980
Endspiel 9. Februar 1980
Preisgeld (gesamt) £ 15.000
Preisgeld (Sieger) £ 4.500
Sieger EnglandEngland Eric Bristow
Statistiken

höchster
Average
99,24 Punkte von
EnglandEngland Tony Brown
höchstes
Finish
161 Punkte von
EnglandEngland Tony Sontag
AustralienAustralien Terry O'Dea
1979
 
1981

Die BDO World Darts Championship 1980, offiziell 1980 Embassy World Darts Championship, wurde vom 2. bis zum 9. Februar 1980 im Jollees Cabaret Club im englischen Stoke-on-Trent ausgetragen. Die dritte Austragung einer Weltmeisterschaft im Darts wurde von der British Darts Organisation (BDO) veranstaltet und durch die Rundfunkanstalt British Broadcasting Corporation (BBC) im Fernsehen übertragen.

Sieger Eric Bristow (1985)

TurnierverlaufBearbeiten

Das Teilnehmerfeld des Turniers bestand wie bereits im Vorjahr aus 24 Spielern. Die acht gesetzten Spieler erhielten allesamt ein Freilos, sodass sie im Achtelfinale in das Turnier einstiegen. Es wurde weiterhin im Set-Modus gespielt. Für jedes Set mussten drei Legs gewonnen werden. Zu Beginn des Turniers mussten zwei Sets gewonnen werden, im Viertelfinale und Halbfinale dann drei Sets, im Finale mussten fünf Sets gewonnen werden. Hierbei wurde jeweils eine Session am Nachmittag und Abend angesetzt; dazwischen fand das Spiel um Platz 3 statt.

Tony Brown stellte im Spiel um Platz 3 mit einem Average von 99,24 Punkten einen neuen Rekord für eine Dart-Weltmeisterschaft auf.

Der amtierende Weltmeister John Lowe, der kurz vor Beginn des Turniers sein neues Buch The Lowe Profile herausgebracht hatte, verabschiedete sich nach einer 0:2-Auftaktniederlage gegen Cliff Lazarenko früh aus dem Turnier. Eric Bristow wurde anschließend als größter Favorit auf den Titel gehandelt. Im Finale sollte er auf einen nicht weniger extravaganten Charakter treffen – Bobby George.

George, der ein Jahr zuvor nicht einmal die Qualifikation bestritten hatte, trug während seiner Spiele ein paillettenbesetztes Hemd und bei seinem Einlauf auf der Bühne wurde ihm ein Armleuchter überreicht. Dieses Prozedere stellte eine Anspielung auf den US-amerikanischen Pianisten Władziu Valentino Liberace dar. In der Anfangsphase des Finales führte George jeweils 1:0, 2:1 und 3:2 in Sets. Die ersten sechs Sätze gingen allesamt in ein entscheidendes fünftes Leg, bis dann Bristow das siebte Set mit 3:1 gewann und sich so eine 4:3-Führung in Sätzen erspielte. im nächsten Set, beim Stand von 2:2 in Legs, hatte George die große Chance, einen Gleichstand in Sets herbeizuführen und einen entscheidenden neunten Satz zu erzwingen, überwarf sich jedoch und warf seinen übrigen Dart frustriert in das Board, um anschließend seine Darts in die obere Tasche seines Hemds zu stecken. Bristow checkte und gewann somit seinen ersten Weltmeistertitel.

Gesetzte SpielerBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde
1. England  John Lowe Achtelfinale
2. England  Eric Bristow Sieger
3. England  Tony Brown Halbfinale
4. Wales  Leighton Rees Viertelfinale
5. England  Bobby George Finale
6. Vereinigte Staaten  Nicky Virachkul Achtelfinale
7. Schottland  Jocky Wilson Viertelfinale
8. Wales  Ceri Morgan Viertelfinale

PreisgeldBearbeiten

Das gesamte Preisgeld belief sich auf £ 15.000. Das Preisgeld verteilte sich unter den Teilnehmern wie folgt:

Position (Anzahl der Spieler) Preisgeld
Gewinner (1) £ 4.500
Finalist (1) £ 2.000
Halbfinalisten (2) £ 1.000
Viertelfinalisten (4) £ 500
Achtelfinalisten (8) £ 300
Verlierer der 1. Runde (16) £ 200
£ 15.000

Zusätzlich erhielt der Gewinner des Spiels um Platz 3 ein Extra-Preisgeld von £ 500.

ErgebnisseBearbeiten

Die Zahl hinter dem Namen gibt den 3-Dart-Average an, also wie viele Punkte im Schnitt mit drei Darts/Würfen erzielt wurden.

  1. Runde (Best of 3 sets)
2. – 3. Februar
Achtelfinale (Best of 3 sets)
4. – 6. Februar
Viertelfinale (Best of 5 sets)
6. – 7. Februar
Halbfinale (Best of 7 sets)
8. Februar
Finale (Best of 9 sets)
9. Februar
                                             
England  Paul Gosling 77,79 0   1 England  John Lowe 86,43 0  
England  Cliff Lazarenko 81,40 2   England  Cliff Lazarenko 89, 04 2  
  England  Cliff Lazarenko 86,79 3  
  8 Wales  Ceri Morgan 86,70 1  
Kanada  Allan Hogg 72,21 1   8 Wales  Ceri Morgan 76,38 2
Australien  Alan Grant 77,19 2   Australien  Alan Grant 71,25 0  
  England  Cliff Lazarenko 84,27 1  
  5 England  Bobby George 79, 89 4  
Vereinigte Staaten  Len Heard 76,17 0   5 England  Bobby George 91,20 2  
England  Dave Whitcombe 81,99 2   England  Dave Whitcombe 84,15 0  
  5 England  Bobby George 75,39 3
  4 Wales  Leighton Rees 73,59 1  
Schottland  Rab Smith 85,02 1   4 Wales  Leighton Rees 78,78 2
England  Tony Sontag 84,151 2   England  Tony Sontag 81,93 0  
  5 England  Bobby George 86,49 3
  2 England  Eric Bristow 88,11 5
England  Alan Glazier 69, 33 0   2 England  Eric Bristow 79, 89 2  
Wales  Tony Clark 78,45 2   Wales  Tony Clark 79, 23 0  
  2 England  Eric Bristow 81,90 3
  7 Schottland  Jocky Wilson 78,90 0  
Vereinigte Staaten  Conrad Daniels 77,01 0   7 Schottland  Jocky Wilson 82,11 2
England  Doug McCarthy 74,25 2   England  Doug McCarthy 79, 14 0  
  2 England  Eric Bristow 86,22 4
  3 England  Tony Brown 86,28 3  
Schweden  Stefan Lord 78,39 1   6 Vereinigte Staaten  Nicky Virachkul 76,56 0  
England  Bill Lennard 75,57 2   England  Bill Lennard 82,80 2  
  England  Bill Lennard 79, 80 0
  3 England  Tony Brown 84,30 3  
Schottland  Eric MacLean 81,72 1   3 England  Tony Brown 82,50 2
Australien  Terry O'Dea 82,29 2   Australien  Terry O'Dea 76,77 0  

Spiel um Platz 3Bearbeiten

Spieler Score Spieler
England  Cliff Lazarenko 88.02 0:2 England  Tony Brown 99.24 3

WeblinksBearbeiten