Hauptmenü öffnen
Logo der World Series of Poker

Die World Series of Poker 2006 war die 37. Austragung der Poker-Weltmeisterschaft und fand ab dem 25. Juni 2006 im Rio All-Suite Hotel and Casino in Las Vegas statt. Sie endete mit dem Finaltisch des Main Events am 10. August 2006.

Inhaltsverzeichnis

TurniereBearbeiten

StrukturBearbeiten

 
Das Rio All-Suite Hotel and Casino in Las Vegas

Die WSOP veranstaltete insgesamt 45 Turniere in der Pokervarianten Texas Hold’em, Omaha Hold’em, Seven-card stud sowie Razz. Zu den Turnieren gehören unter anderem das Tournament of Champions und das mit einem Startgeld von 50000 US-Dollar teuerste WSOP-Turnier namens H.O.R.S.E.

Alle Turniere wurden im Rio All-Suite Hotel and Casino in Las Vegas, Nevada veranstaltet. Dies war das erste Jahr, in dem die World Series of Poker nicht mehr mit dem legendären Binion’s Horseshoe in Verbindung stand.

Humberto Brenes und Phil Hellmuth waren gemeinsam mit acht Money Finishes am häufigsten im Geld. Als 2006 WSOP Player of the Year wurde Jeff Madsen ausgezeichnet. Er holte sich zwei Bracelets und kam fünfmal ins Geld.

Die WSOP 2006 wurde vom Deutschen Sportfernsehen, heute Sport1, ab dem 21. Juni 2007 übertragen und von Michael Körner kommentiert.

TurnierplanBearbeiten

# Event Sieger Herkunft Preisgeld (in $) Zweiter
1 $500 Casino Employee’s No Limit Texas Hold’em Chris Gros Vereinigte Staaten  127.616 Bryan Devonshire
2 $1500 No Limit Hold’em Brandon Cantu Vereinigte Staaten  757.839 Phong „Mark“ Ly
3 $1500 Pot Limit Hold’em Rafe Furst Vereinigte Staaten  345.984 Rocky Enciso
4 $1500 Limit Hold’em Kianoush Abolfathi Vereinigte Staaten  335.289 Eric Buchman
5 $2500 No Limit Hold’em (6 Handed) Dutch Boyd Vereinigte Staaten  475.712 Joe Hachem
6 $2000 No Limit Hold’em Mark Vos Australien  803.274 Nam Le
7 $3000 Limit Hold’em William Chen Vereinigte Staaten  343.618 Yueqi „Rich“ Zhu
8 $2000 Omaha High/Low Jack Zwerner Vereinigte Staaten  341.426 Rusty Mandap
9 $5000 No Limit Hold’em Jeff Cabanillas Vereinigte Staaten  818.546 Phil Hellmuth
10 $1500 Seven Card Stud David Williams Vereinigte Staaten  163.118 John Hoang
11 $1500 Limit Hold’em Bob Chalmers Kanada  258.344 Tam Ho
12 $5000 Omaha High/Low Sam Farha Vereinigte Staaten  398.560 Phil Ivey
13 $2500 No Limit Hold’em Max Pescatori Italien  682.389 Anthony Reategui
14 $1000+$1000 No Limit Hold’em Allen Cunningham Vereinigte Staaten  625.830 David Rheem
15 $1000 Ladies No Limit Hold’em Mary Jones Meyer Vereinigte Staaten  236.094 Shawnee Barton
16 $10.000 Pot Limit Omaha Lee Watkinson Vereinigte Staaten  655.746 Mike Guttman
17 $1000 No Limit Hold’em Jon Friedberg Vereinigte Staaten  526.185 John Phan
18 $2000 Pot Limit Hold’em Eric Keselman Vereinigte Staaten  311.403 Hyon Kim
19 $1000 No Limit Hold’em (Seniors) Clare Miller Vereinigte Staaten  247.814 Mike Nargi
20 $50.000 H.O.R.S.E. David „Chip“ Reese Vereinigte Staaten  1.716.000 Andy Bloch
21 $2500 No Limit Hold’em (6 Handed) William Chen Vereinigte Staaten  442.511 Nath Pizzolatto
22 $2000 No Limit Hold’em Jeff Madsen Vereinigte Staaten  660.948 Paul Sheng
23 $3000 Limit Hold’em Ian Johns Vereinigte Staaten  291.755 Jerrod Ankenmen
24 $3000 Omaha High/Low Scott Clements Vereinigte Staaten  301.175 Thor Hansen
25 $2000 No Limit Hold’em (Shootout) David Pham Vereinigte Staaten  240.222 Charlie Sewell
26 $1500 Pot Limit Omaha Ralph Perry Vereinigte Staaten  207.817 George Abdallah
26a $1500 Pot Limit Omaha Eric Froehlich Vereinigte Staaten  299.675 Sherkhan Farnud
27 $1500 No Limit Hold’em Mats Rahmn Schweden  655.141 Richard Toth
28 $5000 Seven Card Stud Benjamin Lin Vereinigte Staaten  256.620 Shahram Sheikhan
29 $2500 Pot Limit Hold’em John Gale Vereinigtes Konigreich  374.849 Maros Lechman
30 $5000 No Limit Hold’em (6 Handed) Jeff Madsen Vereinigte Staaten  643.381 Erick Lindgren
31 $2000 No Limit Hold’em Justin Scott Vereinigte Staaten  842.262 Farzad Rouhani
32 $5000 Pot Limit Hold’em Jason Lester Vereinigte Staaten  550.746 Alan Sass
33 $1500 Razz James Richburg Vereinigte Staaten  139.576 Carlos Mortensen
34 $1000+$1000 No Limit Hold’em Phil Hellmuth Vereinigte Staaten  631.863 Juha Helppi
35 $1000 Seven Card Stud High/Low Patrick Poels Vereinigte Staaten  172.091 Greg Dinkin
36 $1500 Limit Hold’em (Shootout) Victoriano Perches Mexiko  157.338 Arnold Spee
37 $5000 No Limit Deuce to Seven Draw (+ Rebuys) Daniel Alaei Vereinigte Staaten  430.698 David Williams
38 $1500 No Limit Hold’em James Gorham Vereinigte Staaten  765.226 Osman Kibar
39 $10.000 No Limit Hold’em Main Event Jamie Gold Vereinigte Staaten  12.000.000 Paul Wasicka
40 $1000 No Limit Hold’em Praz Bansi Vereinigtes Konigreich  230.209 Anh Lu
41 $1500 No Limit Hold’em Paul Kobel Vereinigte Staaten  316.144 Tyler Andrews
42 $1500 No Limit Hold’em Jim Mitchell Vereinigte Staaten  153.173 Stuart Fox
43 $1500 No Limit Hold’em Kevin Nathan Vereinigte Staaten  171.987 J. C. Tran
44 $1500 No Limit Hold’em Kevin Cover Vereinigte Staaten  196.968 Joe Brandenburg
45 $1500 No Limit Hold’em Anders Henriksson Schweden  202.291 Maureen Feduniak

Main EventBearbeiten

 
Jamie Gold (2006)

Das Main Event fand vom 28. Juli bis 10. August 2006 in Las Vegas statt. Insgesamt nahmen 8773 Spieler teil, die je ein Startgeld von 10.000 Dollar für das Texas-Hold’em-Turnier zahlten.[1]

FinaltischBearbeiten

Der Finaltisch begann am 10. August 2006. In der finalen Hand gewann Gold mit Q 9 gegen Wasicka mit 10 10. Die zwölf Millionen Dollar Preisgeld waren damals das höchste Preisgeld, das je bei einer Sportveranstaltung ausgelobt wurden. Dieser Rekord wurde erst 2012 durch das The Big One for One Drop gebrochen.[1]

Platz Herkunft Spieler Alter* Preisgeld (in $)
1 Vereinigte Staaten  Jamie Gold 36 12.000.000
2 Vereinigte Staaten  Paul Wasicka 25 06.102.499
3 Vereinigte Staaten  Michael Binger 29 04.123.310
4 Vereinigte Staaten  Allen Cunningham 29 03.628.513
5 Vereinigte Staaten  Rhett Butler 44 03.216.182
6 Vereinigte Staaten  Richard Lee 55 02.803.851
7 Vereinigte Staaten  Douglas Kim 22 02.391.520
8 Schweden  Erik Friberg 23 01.979.189
9 Vereinigte Staaten  Dan Nassif 33 01.566.858
* Alter zu Beginn des Finaltischs[2]

WeblinksBearbeiten

  Commons: World Series of Poker 2006 – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Main Event 2006 in der Hendon Mob Poker Database; abgerufen am 8. November 2015 (englisch)
  2. The starting lineup auf espn.go.com vom 10. August 2006, abgerufen am 8. November 2015 (englisch)