Wjatscheslaw Wladimirowitsch Jekimow

russischer Radrennfahrer, Sportlicher Leiter und Radsportfunktionär

Wjatscheslaw Wladimirowitsch Jekimow (russisch Вячеслав Владимирович Екимов bekannt als Viatcheslav Ekimov; * 4. Februar 1966 in Wyborg) ist ein ehemaliger russischer Radrennfahrer. Seit 2016 ist er Präsident des russischen Radsportverbandes.

Wjatscheslaw Wladimirowitsch Jekimow (2006)
Jekimov im Jahre 2019

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Zu Beginn seiner Karriere als Radrennfahrer war Jekimov vor allem im Bahnradsport erfolgreich. Bei den Olympischen Sommerspielen 1988 gewann er mit dem sowjetischen Bahnvierer Goldmedaille in der Mannschaftsverfolgung. Sechsmal wurde er Bahnweltmeister: 1985, 1986, 1989 in der Einerverfolgung, 1987 in der Mannschaftsverfolgung sowie 1991 im Punktefahren.

Die Belgien-Rundfahrt für Amateure gewann er 1987. Im Straßenradsport schloss sich Jekimov 1990 erstmals einem internationalen Radsportteam, Panasonic, an und erzielte für diese Mannschaft mit dem Sieg beim Weltcuprennen Meisterschaft von Zürich 1992 seinen bis dahin wichtigsten Sieg auf der Straße.

Seine wichtigsten individuellen Erfolge gelangen ihm auch auf der Straße bei den Olympischen Spielen: 2000 gewann er das Einzelzeitfahren vor Jan Ullrich. 2004 wurde er zunächst als Zweiter hinter Tyler Hamilton klassiert. Im August 2012 wurde Hamilton der Olympiasieg aberkannt und Jekimow rückte somit auf Platz eins nach.[1]

Jekimow nahm 15-mal an der Tour de France teil und beendete jedes Mal das Rennen. 1991 gewann er eine Etappe. In den Jahren 2000, 2001, 2002, 2003 und 2004 startete er als Helfer des später wegen Doping disqualifizierten Siegers Lance Armstrong.

Sportlicher Leiter und TeammanagerBearbeiten

Nach der Saison 2006 beendete Jekimov seine Karriere als aktiver Sportler und wurde Sportlicher Leiter des Discovery Channel Pro Cycling Teams, das am Ende des Jahres 2007 aufgelöst wurde.

Jekimow ersetzte am 8. September 2012 Hans-Michael Holczer als General Manager der Katusha Management SA, die u. a. das Katusha Team betrieb.[2]

2016 wurde Wjatscheslaw Jekimov zum Präsidenten des russischen Radsportverbandes gewählt.[3]

AuszeichnungenBearbeiten

2001 erhielt Jekimow eine Auszeichnung als „Russischer Radsportler des Jahrhunderts“.

WeblinksBearbeiten

Commons: Wjatscheslaw Wladimirowitsch Jekimow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IOC erkennt Hamilton Olympiasieg von 2004 ab auf stern.de 10. August 2012@1@2Vorlage:Toter Link/www.stern.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Holczer: Katusha-Experiment vorzeitig beendet. radsport-news, 8. Oktober 2012, abgerufen am 8. Oktober 2012.
  3. Since joining insidethegames.biz in 2013, Butler has t: Three-time Olympic champion Ekimov elected President of Russian Cycling Federation. In: insidethegames.biz. 14. Dezember 2016, abgerufen am 4. Januar 2021.