Hauptmenü öffnen

Pietro Algeri (* 2. Oktober 1950 in Torre de’ Roveri) ist ein ehemaliger italienischer Radrennfahrer und heutiger Sportlicher Leiter.

Inhaltsverzeichnis

Sportliche LaufbahnBearbeiten

1969 wurde Pietro Algeri in Antwerpen Vize-Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung, gemeinsam mit Antonio Castello, Giorgio Morbiato und Giacomo Bazzan. 1971 errang er mit dem italienischen Bahn-Vierer (Bazzan, Luciano Borgognoni, Morbiato) in Varese den Weltmeistertitel. Bei den Olympischen Spielen 1972 erreichte der favorisierte Bahn-Vierer mit Algeri nur Rang neun.

1974 wurde Algeri Profi. Im Jahr darauf wurde er italienischer Meister in der Einerverfolgung, 1977 und 1979 im Steherrennen. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1977 im venezolanischen San Cristóbal belegte er den dritten Platz im Steherrennen. Er startete auch bei 42 Sechstagerennen, von denen er zwei gewann, 1979 und 1980 in Montreal, jeweils gemeinsam mit Willy De Bosscher. Auf der Straße konnte er keine Erfolge erzielen.[1]

BeruflichesBearbeiten

1982 trat Pietro Algeri vom aktiven Radsport zurück und war seitdem als Sportlicher Leiter verschiedener Teams, u. a. beim Team Lampre tätig, seit 2009 beim Team Piemonte.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Luciano Boccaccini, Giovanni Tarello: Annuario Storico Del Ciclismo Italiano. Publialfa Edizion, Mailand 1994, S. 20.

WeblinksBearbeiten