Hauptmenü öffnen

Charles Coste (Radsportler)

französischer Radrennfahrer
Charles Coste Straßenradsport
Zur Person
Vollständiger Name Charles Gustave Léonce Coste
Geburtsdatum 8. Februar 1924
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Disziplin Bahn/Straße
Verein(e)
Vélo Club de Levallois
Wichtigste Erfolge
Olympische Spiele
1948 Gold - Mannschaftsverfolgung
Letzte Aktualisierung: 4. Januar 2017

Charles Gustave Léonce Coste (* 8. Februar 1924 in Ollioules) ist ein ehemaliger französischer Radsportler.

1947 wurde Charles Coste französischer Amateur-Meister in der Einerverfolgung. Im Jahr darauf wurde er gemeinsam mit Pierre Adam, Serge Blusson und Fernand Decanali bei den Olympischen Spielen in London Olympiasieger in der Mannschaftsverfolgung. Im selben Jahr belegte er bei den Bahnweltmeisterschaften Rang drei in der Einerverfolgung der Amateure.

Von 1949 bis 1959 war Coste Profi und bestritt hauptsächlich Straßenrennen. 1949 gewann er den Grand Prix des Nations, 1953 Paris–Limoges und die Monaco-Rundfahrt. 1950 belegte er bei Paris–Roubaix Rang vier. Dreimal startete er beim Giro d’Italia, sein bestes Resultat war Platz 40 im Jahre 1956. 1952 und 1957 nahm er an der Tour de France teil, gab aber beide Male frühzeitig auf.

ErfolgeBearbeiten

1947
  •   Französischer Amateur-Meister - Einerverfolgung
1948
1949
1952
1953
  • Paris–Limoges

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten