Hauptmenü öffnen

Peter Dawson (Radsportler)

australischer Radrennfahrer
Peter Dawson Straßenradsport
Zur Person
Vollständiger Name Peter Douglas Dawson
Spitzname Smokey[1]
Geburtsdatum 4. Februar 1982 (37 Jahre)
Nation AustralienAustralien Australien
Disziplin Bahn (Ausdauer) / Straße
Karriereende 2008
Wichtigste Erfolge
Olympische Spiele
2004 Gold – Mannschaftsverfolgung
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2002, 2003, 2004 Weltmeister – Mannschaftsverfolgung
2006 Weltmeister – Mannschaftsverfolgung
Letzte Aktualisierung: 19. Dezember 2018

Peter Douglas Dawson OAM (* 4. Februar 1982 in Pinjarra) ist ein ehemaliger australischer Radrennfahrer, der Rennen auf Bahn und Straße bestritt. Er ist Olympiasieger und wurde vier Mal Weltmeister in seiner Paradedisziplin Mannschaftsverfolgung.

Sportlicher WerdegangBearbeiten

1999 wurde Peter Dawson erstmals Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung, noch bei den Junioren, im Jahr darauf errang er bei der Junioren-WM die Silbermedaille im Punktefahren.

2002 wurde Dawson erstmals Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung in der Eliteklasse. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2003 in Stuttgart konnte der australische Vierer mit Dawson, Graeme Brown, Brett Lancaster und Luke Roberts den Titel mit neuem Weltrekord (3:57,280 Minuten) verteidigen.[2]

Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2004 gelang dem Vierer mit Dawson in seinen Reihen weitere Titelverteidigung. Im selben Jahr gelang dem australischen Team in Athen der Olympiasieg. Bei der Bahnradsport-Weltmeisterschaft 2006 in Bordeaux wurde er zum vierten Mal Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung.

2002 sowie 2006 startete Peter Dawson bei Commonwealth Games. 2002 errang er auch dort Gold in der Mannschaftsverfolgung (mit Brown, Roberts, Mark Renshaw und Wooldridge), wobei der australische Vierer mit 3:59,583 einen neuen Games-Rekord aufstellte, 2006 holte die Mannschaft Silber.

Auf der Straße fuhr Dawson 2006 und 2007 für das australische Continental Team Southaustralia.com und im letzten Jahr seiner internationalen Karriere, 2008, beim US-amerikanischen Rock Racing Team. Sein bedeutendster Straßenerfolg gelang ihm allerdings schon im Jahr 2004 mit einem Etappensieg beim Giro delle Regioni.

BeruflichesBearbeiten

Peter Dawson ist als Bundestrainer von Western Australia beruflich tätig (2018).[3]

AuszeichnungenBearbeiten

2003 verlieh die Western Australian Sports Federation Dawson den ANZ Sports Star Award für die beste Leistung des Jahres im westaustralischen Sport.[4] 2006 wurde er mit dem Order of Australia ausgezeichnet.[5]

ErfolgeBearbeiten

BahnBearbeiten

1999
2000
  •   Junioren-Weltmeisterschaft – Punktefahren
2002
2003
2004
2005
2006

StraßeBearbeiten

2004
2005

TeamsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Australian Olympic Committee: Peter Dawson. In: olympics.com.au. Abgerufen am 20. Dezember 2018 (englisch).
  2. Australien verteidigt Vierer-Titel mit Weltrekord – Radsport bei. In: rad-net.de. 2. August 2003, abgerufen am 20. Dezember 2018.
  3. WA Junior Track Cycling Flying On and Off the Track. In: westcycle.org.au. Abgerufen am 20. Dezember 2018 (englisch).
  4. Previous Winners – Western Australian Sports Federation. In: archive.is. 30. Dezember 2012, archiviert vom Original am 10. März 2013; abgerufen am 20. Dezember 2018.
  5. Gerard Knapp: South Australia.com-AIS Cycling Team in New Zealand. In: cyclingnews.com. 11. Januar 2006, abgerufen am 20. Dezember 2018 (englisch).