Gintautas Umaras

litauischer Radrennfahrer

Gintautas Umaras (* 20. Mai 1963 in Kaunas) ist ein ehemaliger litauischer Radrennfahrer.

LebenBearbeiten

Umaras lernte an der Aleksonis-Mittelschule in Žaliakalnis. Als Radsportler startete er für den Verein Dynamo Klaipeda.[1]

Bei den Olympischen Sommerspielen 1988 in Seoul errang er eine Goldmedaille in der 4000 m Einerverfolgung und Gold in der 4000 m Mannschaftsverfolgung (mit der Mannschaft der UdSSR). Bei den Weltmeisterschaften 1991 in Stuttgart gewann er die Goldmedaille im 1000-m-Zeitfahren auf der Bahn, zudem hielt er den damaligen Weltrekord in dieser Disziplin. 1989 und 1990 war Umaras Berufsfahrer, zunächst in Italien, dann in den USA.

BeruflichesBearbeiten

Umaras absolvierte ein Studium der Sportjournalistik.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Deutscher Radsport-Verband der DDR (Hrsg.): Der Radsportler. Nr. 33/1982. Berlin, S. 2.
  2. Deutscher Radsport-Verband der DDR (Hrsg.): Der Radsportler. Nr. 45/1987. Berlin 1987, S. 1.