Hauptmenü öffnen

Knud Erik Andersen (* 5. Januar 1922 in Kopenhagen; † 14. November 1997) war ein dänischer Radrennfahrer und Weltmeister.

1949 wurde Knud Andersen in Ordrup bei Kopenhagen Weltmeister der Amateure in der Einerverfolgung. Insgesamt achtmal zwischen 1942 und 1952 wurde er dänischer Amateurmeister, zweimal im Straßenrennen und sechsmal in der Verfolgung auf der Bahn. 1949 gewann er zudem die Nordischen Meisterschaften in der Verfolgung sowie in der Mannschaftswertung.

In späteren Jahren schrieb die deutsche Zeitschrift Radsport, Andersen, eigentlich gelernter Koch, sei eigentlich Straßenrennfahrer gewesen, weil er aber nicht für das Nationalteam berücksichtigt worden sei, sei er „aus Wut“ auf den Bahnradsport umgestiegen.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Radsport, 4. September 1962

WeblinksBearbeiten