Puimisson (okzitanisch Puègmiçon) ist ein südfranzösischer Weinort und eine Gemeinde (commune) mit 1.196 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2021) im Département Hérault in der Region Okzitanien.

Puimisson
Puègmiçon
Puimisson (Frankreich)
Puimisson (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Okzitanien
Département (Nr.) Hérault (34)
Arrondissement Béziers
Kanton Cazouls-lès-Béziers
Gemeindeverband Les Avant-Monts
Koordinaten 43° 26′ N, 3° 12′ OKoordinaten: 43° 26′ N, 3° 12′ O
Höhe 58–150 m
Fläche 6,38 km²
Einwohner 1.196 (1. Januar 2021)
Bevölkerungsdichte 187 Einw./km²
Postleitzahl 34480
INSEE-Code
Website Puimisson

Puimisson – Mariengrotte

Lage und Klima Bearbeiten

Der Ort Puimisson liegt gut 12 km (Fahrtstrecke) nördlich von Béziers in einer Höhe von ca. 110 m. Das sowohl von den Bergen der südlichen Cevennen als auch vom Mittelmeer beeinflusste Klima ist gemäßigt bis warm; Regen (ca. 650 mm/Jahr) fällt überwiegend im Winterhalbjahr.

Bevölkerungsentwicklung Bearbeiten

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2018
Einwohner 357 486 785 731 788 1129
Quellen: Cassini und INSEE

Trotz der Reblauskrise im Weinbau, der zunehmenden Mechanisierung der Landwirtschaft, der Aufgabe bäuerlicher Kleinbetriebe („Höfesterben“) und der daraus resultierenden Arbeitslosigkeit auf dem Lande ist die Einwohnerzahl der Gemeinde kontinuierlich angestiegen. Der erneute Anstieg der Einwohnerzahlen zu Beginn des 21. Jahrhunderts ist hauptsächlich auf die relative Nähe zur Großstadt Béziers zurückzuführen.

Wirtschaft Bearbeiten

In der Region waren traditionell der Weinbau und die Viehwirtschaft von Bedeutung; Überschüsse konnten auf den Märkten von Béziers getauscht oder verkauft werden. Feldwirtschaft und Gemüseanbau dienten hauptsächlich der Selbstversorgung. Die Weine aus Puimisson werden heute unter den Appellationen Pays d’Hérault und Pays d’Oc vermarktet.[1]

Geschichte Bearbeiten

Puimisson liegt an einem römischen Aquädukt, welches – von Gabian ausgehend – die Stadt Béziers lange Zeit mit Wasser versorgt hat.[2] Im Mittelalter war der Ort eine Station an einer Nebenstrecke des Jakobswegs; deshalb auch die ca. 70 cm hohe Statue des Apostels Jakobus in einer Außenwandnische der Burg.[3] Seit dem ausgehenden Mittelalter befand sich der Ort im Besitz der rund 50 km westlich gelegenen Abtei, später des Bistums von Saint-Pons-de-Thomières.

Sehenswürdigkeiten Bearbeiten

  • Die örtliche Burg (castrum) erhebt sich inmitten des als Runddorf (circulade) gestalteten Ortszentrums und ist von eng aneinander geschmiegten Häusern umgeben.[4]
  • In der Burg gab es eine noch vor der Französischen Revolution von Jean-Baptiste Reveillon gegründete Tapetenfabrik, deren Produkte auch von den Gebrüdern Montgolfier zur Herstellung ihrer Heißluftballons verwendet wurden. Heute sind hier das Rathaus (mairie) und ein kleines Museum untergebracht.

Persönlichkeiten Bearbeiten

Literatur Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Commons: Puimisson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Puimisson – Wein
  2. Puimisson – Aquädukt
  3. Puimisson – Jakobusstatue
  4. Puimisson – Castrum