Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2012/Leichtathletik – 100 m Hürden (Frauen)

100-Meter-Lauf der Frauen bei den Olympischen Sommerspielen 2012

Der 100-Meter-Hürdenlauf der Frauen bei den Olympischen Spielen 2012 in London wurde am 6. und 7. August 2012 im Olympiastadion London ausgetragen. Fünfzig Athletinnen nahmen teil.

Olympische Ringe
Athletics stadium (7734094962).jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 100-Meter-Hürdenlauf
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 50 Athletinnen aus 36 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion London
Wettkampfphase 6. August 2012 (Vorrunde)
7. August 2012 (Halbfinale/Finale)
Medaillengewinnerinnen
Goldmedaille Sally Pearson (AustralienAustralien AUS)
Silbermedaille Dawn Harper (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Bronzemedaille Kellie Wells (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)

Olympiasiegerin wurde die Australierin Sally Pearson. Sie gewann vor den US-Amerikanerinnen Dawn Harper und Kellie Wells.

Carolin Nytra und Cindy Roleder traten für Deutschland an. Beide erreichten das Halbfinale und schieden dort aus.
Die Schweizerin Noemi Zbären scheiterte in der Vorrunde.
Die Österreicherin Beate Schrott qualifizierte sich für das Finale und belegte dort Rang sieben.
Athletinnen aus Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle TitelträgerinnenBearbeiten

Olympiasiegerin Dawn Harper (Vereinigte Staaten  USA) 12,54 s Peking 2008
Weltmeisterin Sally Pearson (Australien  Australien) 12,28 s Daegu 2011
Europameisterin Alina Talaj (Weissrussland  Weißrussland) 12,91 s Helsinki 2012
Zentralamerika und Karibik-Meisterin Vonette Dixon (Jamaika  Jamaika) 12,77 s Mayagüez 2011
Südamerika-Meisterin Brigitte Merlano (Kolumbien  Kolumbien) 13,07 s Buenos Aires 2011
Asienmeisterin Sun Yawei (China Volksrepublik  Volksrepublik China) 13,04 s Kōbe 2011
Afrikameisterin Gnima Faye (Senegal  Senegal) 13,36 s Porto-Novo 2012
Ozeanienmeisterin Zoe Ballantyne (Neuseeland  Neuseeland) 14,51 s Cairns 2012

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Jordanka Donkowa (Bulgarien  Bulgarien) 12,21 s Stara Zagora, Bulgarien 20. August 1988[1]
Olympischer Rekord Joanna Hayes (Vereinigte Staaten  USA) 12,37 s Finale von Athen, Griechenland 24. August 2004

Anmerkung: Alle Zeiten in diesem Beitrag sind nach Ortszeit London (UTC±0) angegeben.

Doping und die LeidtragendenBearbeiten

Die zunächst auf Platz fünf ins Ziel gekommene Türkin Nevin Yanıt wurde im August 2013 des Dopings mit Stanozolol und Testosteron überführt und für drei Jahre gesperrt.[2] Ihre Ergebnisse wurden rückwirkend vom 28. Juni 2012 an annulliert.[3]

Leidtragende waren neben den Athletinnen, die erst mit zum Teil mehreren Jahren Verspätung ihre Medaillen erhielten, die Läuferinnen, denen in den Vorläufen und Halbfinals ein Weiterkommen verwehrt wurde. Im zweiten Vorlauf lief die Kolumbianerin Lina Florez 13,17 s und wäre damit im Halbfinale startberechtigt gewesen. Im dritten Halbfinalrennen erzielte die Russin Tatjana Dektjarjowa 12,75 s, was über die Zeitregel für eine Finalteilnahme ausgereicht hätte.

VorläufeBearbeiten

Es wurden sechs Vorläufe durchgeführt. Für das Halbfinale qualifizierten sich pro Lauf die ersten drei Athletinnen. Darüber hinaus kamen die sechs Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser, weiter. Die direkt qualifizierten Läuferinnen sind hellblau, die Lucky Loser hellgrün unterlegt.

Die Slowenin Marina Tomić in Lauf 1 und die Russin Julija Kondakowa in Lauf 6 erzielten mit 13,10 s die gleiche Zeit, beide hatten damit die sechstschnellste Zeit der Lucky Loser gelaufen. Kondakowa wurde für das Halbfinale zugelassen, nachdem die Auswertung des Zielfotos ergeben hatte, dass sie um 1/1000 s schneller als Tomić war. Kondakowa lief 13,091 s, Tomić 13,092 s.

Vorlauf 1Bearbeiten

6. August 2012, 10:05 Uhr
Wind: +0,6 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Alina Talaj Weissrussland  Weißrussland 12,71
2 Jessica Zelinka Kanada  Kanada 12,75
3 Tiffany Porter Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 12,79
4 Anne Zagré Belgien  Belgien 13,04
5 Marina Tomić Slowenien  Slowenien 13,10
6 Rosvitha Okou Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 13,62
7 Ayako Kimura Japan  Japan 13,75
DSQ Rahamatou Dramé Mali  Mali IAAF Rule 162.7 – Fehlstart[4]

Vorlauf 2Bearbeiten

6. August 2012, 10:12 Uhr
Wind: +0,1 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Beate Schrott Osterreich  Österreich 13,09
2 Eline Berings Belgien  Belgien 13,46
3 Ivanique Kemp Bahamas  Bahamas 13,51
4 Seun Adigun Nigeria  Nigeria 13,56
5 Anastassija Pilipenko Kasachstan  Kasachstan 13,77
6 Lecabela Quaresma Sao Tome und Principe  São Tomé und Príncipe 14,56
DNS Jessica Ennis Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Latoya Greaves Jamaika  Jamaika

Vorlauf 3Bearbeiten

6. August 2012, 10:19 Uhr
Wind: −0,3 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Kellie Wells Vereinigte Staaten  USA 12,69
2 Tatjana Dektjarjowa Russland  Russland 12,87
3 Lucie Škrobáková Tschechien  Tschechien 13,01
4 Cindy Roleder Deutschland  Deutschland 13,06
5 Shermaine Williams Jamaika  Jamaika 13,07
6 Lina Florez Kolumbien  Kolumbien 13,17 eigentlich für das Halbfinale qualifiziert
7 Natalja Iwonskaja Kasachstan  Kasachstan 13,48
8 Marthe Koala Burkina Faso  Burkina Faso 13,91

Vorlauf 4Bearbeiten

6. August 2012, 10:26 Uhr
Wind: −0,7 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Dawn Harper Vereinigte Staaten  USA 12,75
2 Jekaterina Galitskaja Russland  Russland 12,89
3 Derval O’Rourke Irland  Irland 12,91
4 Nikkita Holder Kanada  Kanada 12,93
5 Brigitte Merlano Kolumbien  Kolumbien 13,21
6 Jung Hye-lim Korea Sud  Südkorea 13,48
7 Jeimy Bernárdez Honduras  Honduras 14,36
DOP Nevin Yanıt Turkei  Türkei 12,70 [2][3]im Halbfinale zugelassen

Vorlauf 5Bearbeiten

6. August 2012, 10:33 Uhr
Wind: −0,1 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Sally Pearson Australien  Australien 12,57
2 Reïna-Flor Okori Frankreich  Frankreich 13,01
3 Carolin Nytra Deutschland  Deutschland 13,30
4 Anastassija Soprunowa Kasachstan  Kasachstan 13,40
5 Sonata Tamošaitytė Litauen  Litauen 13,59
6 Lavonne Idlette Dominikanische Republik  Dominikanische Republik 13,60
7 Dipna Lim Prasad Singapur  Singapur 14,68
8 Silivia Panguana Mosambik  Mosambik 14,68
DSQ Jekaterina Poplawskaja Weissrussland  Weißrussland IAAF Rule 163.6; 168.7 – Verlassen der Bahn; Auslassen einer Hürde[5]

Vorlauf 6Bearbeiten

6. August 2012, 10:40 Uhr
Wind: +0,4 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 LoLo Jones Vereinigte Staaten  USA 12,68
2 Phylicia George Kanada  Kanada 12,83
3 Marzia Caravelli Italien  Italien 13,01
4 Julija Kondakowa Russland  Russland 13,10
5 Sun Yawei China Volksrepublik  Volksrepublik China 13,26
6 Noemi Zbären Schweiz  Schweiz 13,33
7 Brigitte Foster-Hylton Jamaika  Jamaika 13,98
8 Odile Ahouanwanou Benin  Benin 14,76 NR
9 Bibiana Olama Äquatorialguinea  Äquatorialguinea 16,18

HalbfinaleBearbeiten

In den drei Halbfinalläufen qualifizierten sich pro Lauf die ersten zwei Athletinnen für das Finale. Darüber hinaus kamen die zwei Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser, weiter. Die direkt qualifizierten Läuferinnen sind hellblau, die Lucky Loser hellgrün unterlegt.

Lauf 1Bearbeiten

7. August 2012, 19:15 Uhr
Wind: +0,9 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Dawn Harper Vereinigte Staaten  USA 12,46
2 Beate Schrott Osterreich  Österreich 12,83
3 Shermaine Williams Jamaika  Jamaika 12,83
4 Alina Talaj Weissrussland  Weißrussland 12,84
5 Jekaterina Galitskaja Russland  Russland 12,90
6 Nikkita Holder Kanada  Kanada 12,93
7 Carolin Nytra Deutschland  Deutschland 13,31
DSQ Reïna-Flor Okori Frankreich  Frankreich IAAF Rule 162.7 – Fehlstart[4]

Lauf 2Bearbeiten

7. August 2012, 19:23 Uhr
Wind: +1,3 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Sally Pearson Australien  Australien 12,39
2 Jessica Zelinka Kanada  Kanada 12,66
3 LoLo Jones Vereinigte Staaten  USA 12,71
4 Tiffany Porter Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 12,79
5 Derval O’Rourke Irland  Irland 12,91
6 Julija Kondakowa Russland  Russland 13,13
7 Eline Berings Belgien  Belgien 13,26
8 Ivanique Kemp Bahamas  Bahamas 13,56

Lauf 3Bearbeiten

7. August 2012, 19:31 Uhr
Wind: +0,6 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Kellie Wells Vereinigte Staaten  USA 12,51
2 Phylicia George Kanada  Kanada 12,65
3 Tatjana Dektjarjowa Russland  Russland 12,75 eigentlich für das Finale qualifiziert
4 Lucie Škrobáková Tschechien  Tschechien 12,81
5 Anne Zagré Belgien  Belgien 12,94
6 Cindy Roleder Deutschland  Deutschland 13,02
DSQ Marzia Caravelli Italien  Italien IAAF Rule 168.7 – Auslassen einer Hürde[6]
DOP Nevin Yanıt Turkei  Türkei für das Finale zugelassen

FinaleBearbeiten

7. August 2012, 21:00 Uhr
Wind: −0,2 m/s

Für das Finale hatten sich alle drei US-Athletinnen qualifiziert. Hinzu kamen zwei Kanadierinnen sowie je eine Teilnehmerin aus Australien, Österreich und der Türkei.

Topfavoritin war die Australierin Sally Pearson, die als amtierende Weltmeisterin auf die Olympiasiegerin von 2008 Dawn Harper aus den USA traf. Auch die US-Läuferin Kellie Wells wurde stark eingeschätzt.

Pearson und Wells hatten den besten Start im Finalrennen. Harper fand sich erst zur Mitte des Rennens ihren Rhythmus und zog nun an Wells vorbei. Pearson aber setzte sich ganz vorne hauchdünn durch und gewann das Rennen mit neuem Olympiarekord. Harper lag nur zwei Hundertstelsekunden hinter ihr auf Platz zwei mit exakt der gleichen Zeit des bis dahin gültigen Olympiarekords der US-Amerikanerin Joanna Hayes aus dem Jahr 2004. Wells kam auf Platz drei vor ihrer Teamkameradin LoLo Jones.

Sally Pearson war die erste australische Olympiasiegerin über 100 Meter Hürden.

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Sally Pearson Australien  Australien 12,35 OR
2 Dawn Harper Vereinigte Staaten  USA 12,37
3 Kellie Wells Vereinigte Staaten  USA 12,48
4 LoLo Jones Vereinigte Staaten  USA 12,58
5 Phylicia George Kanada  Kanada 12,65
6 Jessica Zelinka Kanada  Kanada 12,69
7 Beate Schrott Osterreich  Österreich 13,07
DOP Nevin Yanıt Turkei  Türkei [2][3]

WeblinksBearbeiten

VideosBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 797 (englisch), abgerufen am 21. September 2018
  2. a b c Pressemitteilung des CAS (englisch), PDF, abgerufen am 21. September 2018
  3. a b c Meldung auf YönHaber vom 1. Juli 2015 (türkisch), abgerufen am 21. September 2018
  4. a b Wettkampfregeln der IAAF, Seite 71 (PDF), abgerufen am 21. September 2018
  5. Wettkampfregeln der IAAF, Seite 75; 93 (PDF), abgerufen am 21. September 2018
  6. Wettkampfregeln der IAAF, Seite 93 (PDF), abgerufen am 21. September 2018