Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2012/Leichtathletik – Diskuswurf (Männer)

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 2012

Der Diskuswurf der Männer bei den Olympischen Spielen 2012 in London wurde am 6. und 7. August 2012 im Olympiastadion London ausgetragen. 41 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
Athletics stadium (7734094962).jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Diskuswurf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 41 Athleten aus 24 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion London
Wettkampfphase 6. August 2012 (Qualifikation)
7. August 2012 (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Robert Harting (DeutschlandDeutschland GER)
Silbermedaille Ehsan Hadadi (IranIran IRN)
Bronzemedaille Gerd Kanter (EstlandEstland EST)

Olympiasieger wurde der Deutsche Robert Harting. Der Iraner Ehsan Hadadi gewann die Silbermedaille. Bronze errang der Este Gerd Kanter.

Neben dem Olympiasieger Harting traten auch Markus Münch und Martin Wierig für Deutschland an. Während Münch in der Qualifikation ausschied, erreichte Wierig das Finale und belegte Rang sechs.
Der Österreicher Gerhard Mayer scheiterte in der Qualifikation.
Athleten aus der Schweiz und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle TitelträgerBearbeiten

Olympiasieger Gerd Kanter (Estland  Estland) 68,82 m Peking 2008
Weltmeister Robert Harting (Deutschland  Deutschland) 68,97 m Daegu 2011
Europameister 68,30 m Helsinki 2012
Zentralamerika und Karibik-Meister Jason Morgan (Jamaika  Jamaika) 60,20 m Mayagüez 2011
Südamerika-Meister Ronald Julião (Brasilien  Brasilien) 62,72 m Buenos Aires 2011
Asienmeister Ehsan Hadadi (Iran  Iran) 62,27 m Kōbe 2011
Afrikameister Victor Hogan (Sudafrika  Südafrika) 61,80 m Porto-Novo 2012
Ozeanienmeister Alexander Rose (Samoa  Samoa) 56,29 m Cairns 2012

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Jürgen Schult (Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR) 74,08 m Neubrandenburg, DDR (heute Deutschland) 6. Juni 1986[1]
Olympischer Rekord Virgilijus Alekna (Litauen  Litauen) 69,89 m Finale von Athen, Griechenland 23. August 2004

Anmerkungen:

  • Alle Zeiten in diesem Beitrag sind nach Ortszeit London (UTC±0) angegeben.
  • Alle Weitenangaben sind in Metern (m) notiert.

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation wurde in zwei Gruppen durchgeführt. Die Qualifikationsweite betrug 65,00 m. Da nur sechs Athleten diese Weite übertrafen (hellblau unterlegt), wurde das Finalfeld mit den nächstbesten Athleten beider Gruppen auf zwölf Werfer aufgefüllt (hellgrün unterlegt). So war für die Finalteilnahme schließlich eine Weite von 63,55 m zu erbringen.

Gruppe ABearbeiten

6. August 2012, 10:00 Uhr

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Vikas Gowda Indien  Indien 63,52 65,20 - 65,20
2 Ehsan Hadadi Iran  Iran 65,19 - - 65,19
3 Piotr Małachowski Polen  Polen 62,08 64,65 63,96 64,65
4 Virgilijus Alekna Litauen  Litauen 62,32 63,88 x 63,88
5 Frank Casañas Spanien  Spanien x 63,76 60,21 63,76
6 Erik Cadée Niederlande  Niederlande 63,55 x x 63,55
7 Apostolos Parellis Zypern Republik  Zypern 63,48 62,49 62,54 63,48
8 Jason Young Vereinigte Staaten  USA 62,18 x x 62,18
9 Scott Martin Australien  Australien 58,15 57,67 62,14 62,14
10 Ercüment Olgundeniz Turkei  Türkei x x 60,87 60.87
11 Märt Israel Estland  Estland 59,60 x 60,34 60,34
12 Aleksander Tammert Estland  Estland 57,00 60,20 59,78 60,20
13 Julian Wruck Australien  Australien 58,01 60,08 59,64 60,08
14 Markus Münch Deutschland  Deutschland 59,95 59,34 x 59,95
15 Robert Urbanek Polen  Polen 59,56 x x 59,56
16 Brett Morse Vereinigtes Konigreich  Großbritannien x 58,18 x 58,18
17 Roland Varga Kroatien  Kroatien 57,76 58,17 57,79 58,17
18 Germán Lauro Argentinien  Argentinien x 55,23 57,54 57,54
19 Jason Morgan Jamaika  Jamaika 56,25 56,72 57,46 57,46
20 Yunio Lastre Kuba  Kuba x x 57,33 57,33

Gruppe BBearbeiten

6. August 2012, 11:35 Uhr

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Gerd Kanter Estland  Estland x 59,72 66,39 66,39
2 Robert Harting Deutschland  Deutschland 66,22 - - 66,22
3 Jorge Fernández Kuba  Kuba 65,34 x x 65,34
4 Lawrence Okoye Vereinigtes Konigreich  Großbritannien x 63,00 65,28 65,28
5 Martin Wierig Deutschland  Deutschland 64,13 62,66 x 64,13
6 Benn Harradine Australien  Australien 64,00 x 61,39 64,00
7 Mario Pestano Spanien  Spanien 63,40 63,36 x 63,40
8 Bogdan Pischtschalnikow Russland  Russland 61,69 x 63,15 63,15
9 Rutger Smith Niederlande  Niederlande 63,00 62,70 63,09 63,09
10 Martin Marić Kroatien  Kroatien 61,04 62,83 62,87 62,87
11 Traves Smikle Jamaika  Jamaika x 59,59 61,85 61,85
12 Lance Brooks Vereinigte Staaten  USA 61,17 60,59 59,25 61,17
13 Przemysław Czajkowski Polen  Polen 58,73 x 61,08 61,08
14 Gerhard Mayer Osterreich  Österreich 59,40 60,81 60,27 60,81
15 Omar Ahmed El Ghazaly Agypten  Ägypten 60,16 60,26 58,89 60,26
16 Abdul Buhari Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 54,20 55,78 60,08 60,08
17 Jarred Rome Vereinigte Staaten  USA x x 59,57 59,57
18 Sultan Mubarak al-Dawoodi Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 55,48 55,80 59,54 59,54
19 Mykyta Nesterenko Ukraine  Ukraine x 58,18 59,17 59,17
20 Danijel Furtula Montenegro  Montenegro 57,48 x x 57,48
21 Ronald Julião Brasilien  Brasilien x 56,20 x 56,20

FinaleBearbeiten

7. August 2012, 19:45 Uhr

Für das Finale hatten sich zwölf Athleten qualifiziert, sechs von ihnen über die Qualifikationsweite, sechs weitere über ihre Platzierungen in der Qualifikation. Zwei Deutsche kämpften zusammen mit je einem Teilnehmer aus Australien, Estland, Großbritannien, Indien, Iran, Kuba, Litauen, den Niederlanden, Polen und Spanien um die Medaillen.

Als Favorit galt der zweifache Weltmeister Robert Harting aus Deutschland. Seine stärksten Konkurrenten waren der estnische Olympiasieger von 2008 Gerd Kanter, der Olympiasieger von 2000 und 2004 Virgilijus Alekna aus Litauen, der iranische WM-Dritte von 2011 Ehsan Hadadi sowie der Vizeweltmeister von 2009 und Europameister von 2010 Piotr Małachowski aus Polen

Hadadi übernahm in der ersten Runde mit 68,18 m die Führung vor Harting (67,79 m) und Alekna (67,38 m). In den drei folgenden Versuchsserien veränderte sich nichts an der Spitze. Erst im fünften Durchgang konnte Harting den Iraner mit 68,27 m von der Spitzenposition verdrängen. Kanter erzielte 68,03 m und schob sich damit an Alekna vorbei auf Platz drei. Die letzte Runde brachte keine Veränderungen mehr. Fünfter wurde Piotr Małachowski vor dem Deutschen Martin Wierig und dem Spanier Frank Casañas,

Ehsan Hadadi war der erste Medaillengewinner des Irans in der Leichtathletik.

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Weite Anmerkung
1 Robert Harting Deutschland  Deutschland 67,79 x 67,27 66,45 68,27 67,08 68,27
2 Ehsan Hadadi Iran  Iran 68,18 64,09 67,28 66,98 x x 68,18
3 Gerd Kanter Estland  Estland 65,07 65,79 66,02 65.96 68,03 66,99 68,03
4 Virgilijus Alekna Litauen  Litauen 67,38 x x 66,07 x x 67,38
5 Piotr Małachowski Polen  Polen 62,50 66,92 x 67,19 x x 67,19
6 Martin Wierig Deutschland  Deutschland 63,34 63,98 x 65,85 64,79 65,12 65,85
7 Frank Casañas Spanien  Spanien 65,56 x x 64,92 65,48 63,16 65,56
8 Vikas Gowda Indien  Indien 64,79 60,95 63,03 64,15 64,48 63,89 64,79
9 Benn Harradine Australien  Australien 58,24 63,16 63,59 nicht im Finale der
besten acht Werfer
63,59
10 Erik Cadée Niederlande  Niederlande 62,40 62,77 62,78 62,78
11 Jorge Fernández Kuba  Kuba x 60,04 62,02 62,02
12 Lawrence Okoye Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 61,03 x 60,11 61,03

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 679 (englisch), abgerufen am 16. September 2018