Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2012/Leichtathletik – 50 km Gehen (Männer)

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 2012

Das 50-km-Gehen der Männer bei den Olympischen Spielen 2012 in London wurde am 11. August 2012 auf einem Rundkurs in der Innenstadt von London ausgetragen. 63 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
London The Mall 01.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 50-km-Gehen
Geschlecht Männer
Teilnehmer 63 Athleten aus 35 Ländern
Wettkampfort London
Wettkampfphase 11. August 2012
Medaillengewinner
Goldmedaille Jared Tallent (AustralienAustralien AUS)
Silbermedaille Si Tianfeng (China VolksrepublikVolksrepublik China CHN)
Bronzemedaille Robert Heffernan (IrlandIrland IRL)

Olympiasieger wurde der Australier Jared Tallent. Der Chinese Si Tianfeng gewann die Silbermedaille. Bronze ging an den Iren Robert Heffernan.

André Höhne und Christopher Linke nahmen für Deutschland teil. Höhne kam auf Platz acht ins Ziel, Linke wurde 21.
Athleten aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle TitelträgerBearbeiten

Olympiasieger Alex Schwazer (Italien  Italien) 3:37:09 h Peking 2008
Weltmeister Denis Nischegorodow (Russland  Russland) 3:42:45 h Daegu 2011
Europameister 3:45:58 h Olhão 2011
Zentralam.- u. Karib.-Meist. Wettbewerb nicht im Meisterschaftsprogramm Mayagüez 2011
Südamerika-Meister Mário dos Santos (Brasilien  Brasilien) 4:12:52 h Salinas 2012
Asienmeister Wettbewerb nicht im Meisterschaftsprogramm

Letzt. Asienmeist. 50-km-Geh.: Yuki Yamazaki (JPN) 3:41:55 h in Wajima 2008

Kōbe 2011
Afrikameister Wettbewerb nicht im Meisterschaftsprogramm Porto-Novo 2012
Ozeanienmeister Cairns 2012

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Denis Nischegorodow (Russland  Russland) 3:34:14 h Tscheboksary, Russland 11. Mai 2008[1]
Olympischer Rekord Alex Schwazer (Italien  Italien) 3:37:09 h 50-km-Gehen von Peking, Volksrepublik China 22. August 2008

Anmerkung: Alle Zeiten in diesem Beitrag sind nach Ortszeit London (UTC±0) angegeben.

StreckenführungBearbeiten

Auf der Strecke waren 25 Runden à 2 km zurücklegen. Der Rundkurs führte über die Prachtstraße The Mall entlang des St. James’s Park bis zum Victoria Memorial. Der Weg bog auf die Straße Constitution Hill ein und führte am Buckingham Palace den Green Park entlang. Nach einem Wendepunkt führte der Kurs zurück zum Start- und Zielpunkt.[2]

Doping und DisqualifikationenBearbeiten

Alle drei angetretenen Russen wurden nachträglich wegen Auffälligkeiten in ihren biologischen Pässen disqualifiziert.

  • Der zunächst Erstplatzierte Sergei Kirdjapkin und der auf Platz sechs ins Ziel gekommene Sergei Bakulin wurden am 24. März 2016 disqualifiziert.[3]
  • Der ursprünglich Fünftplatzierte Igor Jerochin wurde wegen des gleichen Vergehens schon im August 2013 disqualifiziert.[4]

Am 17. Juni 2016 erhielt Jared Tallent in Melbourne die ihm nachträglich zugesprochene Goldmedaille.[5]

WettbewerbsverlaufBearbeiten

 
Die Athleten passieren den Buckingham Palace

August 2012, 9.00 Uhr

In der folgenden Beschreibung sind die dopingbedingt disqualifizierten drei russischen Geher, die eine bedeutende Rolle in Führungs- und Verfolgergruppen hatten, von vorne herein nicht berücksichtigt.

Der Slowake Matej Tóth übernahm in der Anfangsphase die Führung, wurde jedoch bald von einer zehnköpfigen Gruppe ein- und überholt, die meist von dem Franzosen Yohann Diniz und dem Chinesen Si Tianfeng angeführt wurde. Bei Kilometer zwanzig waren noch sieben Geher in der Gruppe zusammen, 49 Sekunden hinter ihnen versuchte der Ire Robert Heffernan, Anschluss zu finden.

Zur Halbzeit des Wettkampfes führte der Silbermedaillengewinner des 20-km-Gehens Erick Barrondo mit fünf Sekunden vor dem Australier Nathan Deakes und dem Franzosen Yohan Diniz. Deakes Landsmann Jared Tallent, Siebter auf der 20-km-Distanz, folgte drei weitere Sekunden zurück. Dahinter lagen der Chinese Si Tianfeng und mit Luke Adams ein weiterer Australier. Die beiden hatten circa zwanzig Sekunden Rückstand auf den Führenden. Doch die Abstände veränderten sich wieder, es wurde noch einmal enger. Si, Diniz. Deakes, Barrondo und Tallent trennten nur zwanzig Sekunden, mit etwas mehr als einer Minute folgten Heffernan und mit Li Jianbo ein weiterer Chinese. Bei Kilometer 35 zog Si das Tempo an und konnte sich von seinen Konkurrenten absetzen. Tallent hielt den Rückstand allerdings in Grenzen und versuchte später, wieder aufzuschließen, Deakes fiel weiter zurück, Barrondo gab den Wettkampf auf. Auch bei Kilometer vierzig war noch keine Entscheidung gefallen. Si führte fünfzehn Sekunden vor Tallent, Li lag 45 Sekunden zurück, Diniz und Heffernan folgten nur zwei weitere Sekunden dahinter.

Diniz ging an der Straßenseite nur knapp entfernt von den Absperrungen entlang, während sich die anderen Athleten in der Mitte der Straße fortbewegten. Tatsächlich kam der Franzose nach einer Kollision mit einem Gitter zu Fall, konnte sich jedoch aufrappeln und den Wettkampf fortsetzen. Tallent holte den Rückstand gegenüber Si immer weiter auf und fünf Kilometer vor dem Ziel zog er an dem Chinesen vorbei. Der Australier setzte sich auf den letzten Kilometern ab und erreichte das Ziel mit neuem olympischen Rekord. 38 Sekunden hinter ihm sicherte sich Si die Silbermedaille. Als Dritter kam Heffernan mit 1:01 Minuten Rückstand auf den Sieger ins Ziel. Mit seiner Zeit stellte er einen neuen irischen Landesrekord auf. Li belegte Rang vier und unterbot ebenfalls die Marke von 3:40 h. Fünfter wurde der anfangs führende Tóth, der sich den Wettkampf sehr gut eingeteilt hatte. Der Pole Łukasz Nowak belegte Rang sechs vor dem Japaner Koichiro Morioka und dem deutschen Geher André Höhne.

Zwischenzeiten
Marke Zwischenzeit Führende(r) 5-km-Zeit
5 km 22:12 min Yohann Diniz in einer 10köpfigen Spitzengruppe 22:12 min
10 km 44:15 min Si Tianfeng in einer 7köpfigen Spitzengruppe 22:13 min
15 km 1:06:01 h Erick Barrondo in einer 8köpfigen Spitzengruppe 21:46 min
20 km 1:27:44 h Erick Barrondo in einer 7köpfigen Spitzengruppe 21:43 min
25 km 1:49:21 h Nathan Deakes in einer 5köpfigen Spitzengruppe / 2 Verfolger 5 s zurück 21:37 min
30 km 2:10:49 h Barrondo / Diniz und Deakes 5 s zurück / Tallent 8 s zurück / Si 18 s zurück / Adams 20 s zurück 21:28 min
35 km 2:32:16 h Si / Diniz und Deakes 8 s zurück / Barrondo 10 s zurück / Tallent 21 s zurück / Li und Heffernan 1:15 min zurück 21:27 min
40 km 2:53:54 h Si / Tallent 15 s zurück / Li 45 s zurück / Diniz und Heffernan 47 s zurück 21:38 min
45 km 3:15:33 h Tallent / Si 1 s zurück / Heffernan und Li 32 s zurück / Diniz 1:35 min zurück 21:39 min
50 km 3:36:53 h Jared Tallent 21:20 min

ErgebnisBearbeiten

Platz Name Nation Zeit (h) Verwarnungen Anmerkung
0 1 Jared Tallent Australien  Australien 3:36:53 Bod / Bod OR
0 2 Si Tianfeng China Volksrepublik  Volksrepublik China 3:37:16 Bod
0 3 Robert Heffernan Irland  Irland 3:37:54 NR
0 4 Li Jianbo China Volksrepublik  Volksrepublik China 3:39:01 Bod
0 5 Matej Tóth Slowakei  Slowakei 3:41:24
0 6 Łukasz Nowak Polen  Polen 3:42:47 Knie
0 7 Koichiro Morioka Japan  Japan 3:43:14
0 8 André Höhne Deutschland  Deutschland 3:44:26 Bod / Bod
0 9 Bertrand Moulinet Frankreich  Frankreich 3:45:35
10 Park Chil-Sung Korea Sud  Südkorea 3:45:55 NR
11 Iwan Trozki Weissrussland  Weißrussland 3:46:09 Bod / Bod
12 Jarkko Kinnunen Finnland  Finnland 3:46:25
13 Horacio Nava Mexiko  Mexiko 3:46:59 Bod
14 Marco De Luca Italien  Italien 3:47:19
15 Rafał Sikora Polen  Polen 3:47:47
16 Ihor Hlawan Ukraine  Ukraine 3:48:07
17 Jesús Ángel García Spanien  Spanien 3:48:32
18 Trond Nymark Norwegen  Norwegen 3:48:37
19 Nathan Deakes Australien  Australien 3:48:45
20 Omar Zepeda Mexiko  Mexiko 3:49:14
21 Christopher Linke Deutschland  Deutschland 3:49:19
22 Alexandros Papamichail Griechenland  Griechenland 3:49:56 NR
23 Luke Adams Australien  Australien 3:53:41 Bod
24 Emerson Hernandez El Salvador  El Salvador 3:53:57 NR
25 José Leyver Mexiko  Mexiko 3:55:00
26 Brendan Boyce Irland  Irland 3:55:01
27 Quentin Rew Neuseeland  Neuseeland 3:55:03 Knie / Bod
28 Cedric Houssaye Frankreich  Frankreich 3:55:16
29 Marc Mundell Sudafrika  Südafrika 3:55:32 AF
30 Fredy Hernández Kolumbien  Kolumbien 3:56:00
31 Im Jeong-Hyeon Korea Sud  Südkorea 3:56:34 Bod
32 Serhij Budsa Ukraine  Ukraine 3:56:35
33 Basanta Bahadur Rana Indien  Indien 3:56:48 NR
34 Zhao Jianguo China Volksrepublik  Volksrepublik China 3:56:59
35 Kim Dong-Young Korea Sud  Südkorea 3:57:33
36 Marius Cocioran Rumänien  Rumänien 3:47:52
37 Pedro Isidro Portugal  Portugal 3:58:59
38 Antti Kempas Finnland  Finnland 4:01:50 Knie
39 Mikel Odriozola Spanien  Spanien 4:02:48 Knie
40 John Nunn Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 4:03:28
41 Miciej Rosiewicz Georgien  Georgien 4:05:20 Knie / Knie
42 Igors Kazakevics Lettland  Lettland 4:06:47
43 Tadas Suskevicius Litauen  Litauen 4:08:16 Knie / Bod
44 Xavier Moreno Ecuador  Ecuador 4:09:23 Bod
45 Milos Batovsky Slowakei  Slowakei 4:09:32
46 Witali Anitschkin Kasachstan  Kasachstan 4:14:09
47 Benjamín Sánchez Spanien  Spanien 4:14:40
48 Dominic King Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 4:15:05 Knie
DNF Rafał Fedaczyński Polen  Polen
Nenad Filipović Serbien  Serbien Knie
Takayuki Tanii Japan  Japan Bod
João Vieira Portugal  Portugal Bod
DSQ Edward Araya Chile  Chile Knie / Knie / Bod IAAF Rule 230.6[6]
Erick Barrondo Guatemala  Guatemala Knie / Knie / Bod
Andrés Chocho Ecuador  Ecuador Bod / Bod / Knie
Colin Griffin Irland  Irland Knie / Knie / Knie
Oleksei Kazanin Ukraine  Ukraine Knie / Knie / Knie
Jaime Quiyuch Guatemala  Guatemala Knie / Knie / Knie
Yuki Yamazaki Japan  Japan Knie / Bod / Bod
Yohann Diniz Frankreich  Frankreich IAAF Rule 230.13[7]
DOP Igor Jerochin Russland  Russland Bod [4]
Sergei Kirdjapkin Russland  Russland [3]
Sergei Bakulin Russland  Russland Bod / Bod

BildergalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

VideoaufzeichnungBearbeiten

  • Finale auf youtube.com, abgerufen am 13. September 2018

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 688 (englisch), abgerufen am 13. September 2018
  2. Streckenplan bei ICM Gerson (Memento des Originals vom 7. Oktober 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gersonrelocation.com (englisch), Seite 2, abgerufen am 13. September 2018
  3. a b Meldung in der FAZ vom 24. März 2016, abgerufen am 13. September 2018
  4. a b Meldung auf hotsport.ua, (ukrainisch) abgerufen am 13. September 2018
  5. Meldung im The Guardian vom 17. Juni 2016 (englisch), abgerufen am 13. September 2018
  6. Wettkampfregeln der IAAF, Seite 181, abgerufen am 13. September 2018
  7. Wettkampfregeln der IAAF, Seite 184, abgerufen am 13. September 2018