Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2012/Leichtathletik – 400 m (Frauen)

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 2012

Der 400-Meter-Lauf der Frauen bei den Olympischen Spielen 2012 in London wurde am 3., 4. und 5. August 2012 im Olympiastadion London ausgetragen. 49 Athletinnen nahmen teil.

Olympische Ringe
Athletics stadium (7734094962).jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 400-Meter-Lauf
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 49 Athletinnen aus 40 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion London
Wettkampfphase 3. August 2012 (Vorrunde)
4. August 2012 (Halbfinale)
5. August 2012 (Finale)
Medaillengewinnerinnen
Goldmedaille Sanya Richards-Ross (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Christine Ohuruogu (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR)
Bronzemedaille DeeDee Trotter (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)

Olympiasiegerin wurde die US-Amerikanerin Sanya Richards-Ross. Die Britin Christine Ohuruogu gewann die Silbermedaille, Bronze errang die US-Athletin DeeDee Trotter.

Athletinnen aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle TitelträgerinnenBearbeiten

Olympiasiegerin Christine Ohuruogu (Vereinigtes Konigreich  Großbritannien) 49,62 s Peking 2008
Weltmeisterin Amantle Montsho (Botswana  Botswana) 49,56 s Daegu 2011
Europameisterin Moa Hjelmer (Schweden  Schweden) 51,13 s Helsinki 2012
Zentralamerika und Karibik-Meisterin Shereefa Lloyd (Jamaika  Jamaika) 51,69 s Mayagüez 2011
Südamerika-Meisterin Norma González (Kolumbien  Kolumbien) 52,12 s Buenos Aires 2011
Asienmeisterin Chen Jingwen (China Volksrepublik  Volksrepublik China) 52,89 s Kōbe 2011
Afrikameisterin Amantle Montsho (Botswana  Botswana) 49,54 s Porto-Novo 2012
Ozeanienmeisterin Suliana Gusuivalu (Fidschi  Fidschi) 57,14 s Cairns 2012

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Marita Koch (Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR) 47,60 s Canberra, Australien 6. Oktober 1985[1]
Olympischer Rekord Marie-José Pérec (Frankreich  Frankreich) 48,25 s Finale von Atlanta, USA 29. Juli 1996

Anmerkung:
Alle Zeiten in diesem Beitrag sind nach Ortszeit London (UTC±0) angegeben.

VorlaufBearbeiten

Es wurden sieben Vorläufe durchgeführt. Für das Halbfinale qualifizierten sich pro Lauf die ersten drei Athletinnen. Darüber hinaus kamen die drei Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser, weiter. Die direkt qualifizierten Läuferinnen sind hellblau, die Lucky Loser hellgrün unterlegt.

Vorlauf 1Bearbeiten

3. August 2012, 12:00 Uhr

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Francena McCorory Vereinigte Staaten  USA 50,78
2 Christine Ohuruogu Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 50,80
3 Joy Nakhumicha Sakari Kenia  Kenia 51,85
4 Joanne Cuddihy Irland  Irland 52,09
5 Geisa Aparecida Coutinho Brasilien  Brasilien 53,43
6 Marina Maslenko Kasachstan  Kasachstan 53,66
7 Zamzam Mohamed Farah Somalia  Somalia 80,48

Vorlauf 2Bearbeiten

3. August 2012, 12:08 Uhr

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Amantle Montsho Botswana  Botswana 50,40
2 Christine Day Jamaika  Jamaika 51,05
3 Shana Cox Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 52,01
4 Aliann Pompey Guyana  Guyana 52,10
5 Afia Charles Antigua und Barbuda  Antigua und Barbuda 54,25
6 Ingrid Yahocza Narváez Solis Nicaragua  Nicaragua 59,55
DNF Shaunae Miller Bahamas  Bahamas

Vorlauf 3Bearbeiten

3. August 2012, 12:16 Uhr

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 DeeDee Trotter Vereinigte Staaten  USA 50,87
2 Rosemarie Whyte Jamaika  Jamaika 50,90
3 Jenna Martin Kanada  Kanada 51,98
4 Omolara Omotosho Nigeria  Nigeria 52,11
5 Raysa Sánchez Dominikanische Republik  Dominikanische Republik 52,47
6 Aauri Bokesa Spanien  Spanien 53,67
7 Zourah Ali Dschibuti  Dschibuti 65,37

Vorlauf 4Bearbeiten

3. August 2012, 12:24 Uhr

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Sanya Richards-Ross Vereinigte Staaten  USA 51,78
2 Carol Rodríguez Puerto Rico  Puerto Rico 52,19
3 Tjipekapora Herunga Namibia  Namibia 52,31
4 Pınar Saka Turkei  Türkei 52,38
5 Swjatlana Ussowitsch Weissrussland  Weißrussland 52,40
6 Phumlile Ndzinisa Swasiland  Swasiland 53,95
7 Hristina Risteska Nordmazedonien  Nordmazedonien 60,86

Vorlauf 5Bearbeiten

3. August 2012, 12:32 Uhr

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Antonina Kriwoschapka Russland  Russland 50,75
2 Alina Lohwynenko Ukraine  Ukraine 52,08
3 Lee McConnell Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 52,23
4 Moa Hjelmer Schweden  Schweden 52,86
5 Ambwene Simukonda Malawi  Malawi 54,20 NR
6 Danielle Alakija Fidschi  Fidschi 56,77
DNS Kanika Beckles Grenada  Grenada

Vorlauf 6Bearbeiten

 
Vorlauf 6 (v. l. n. r.):
Mahusin, Pyhyda, Grenot, Răzor, Williams-Mills, Sousa, Alexander

3. August 2012, 12:40 Uhr

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Novlene Williams-Mills Jamaika  Jamaika 50,88
2 Natalija Pyhyda Ukraine  Ukraine 51,09
3 Libania Grenot Italien  Italien 52,13
4 Joelma Sousa Brasilien  Brasilien 52,69
5 Bianca Răzor Rumänien  Rumänien 52,83
6 Maziah Mahusin Brunei  Brunei 59,28 NR
DNF Kineke Alexander Saint Vincent Grenadinen  St. Vincent und die Grenadinen

Vorlauf 7Bearbeiten

3. August 2012, 12:48 Uhr

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Regina George Nigeria  Nigeria 51,24 s
2 Julija Guschtschina Russland  Russland 51,54 s
3 Marlena Wesh Haiti  Haiti 51,98 s
4 Amy Mbacke Thiam Senegal  Senegal 53,23 s
5 Olesea Cojuhari Moldau Republik  Moldau 53,64 s
6 Graciela Martins Guinea-Bissau  Guinea-Bissau 58,30 s
DSQ Jennifer Padilla Kolumbien  Kolumbien IAAF Rule 163.3 a – Übertretung der Bahnmarkierung[2]

HalbfinaleBearbeiten

In den drei Halbfinalläufen qualifizierten sich pro Lauf die ersten zwei Athletinnen für das Finale. Darüber hinaus kamen die zwei Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser, weiter. Die direkt qualifizierten Sprinterinnen sind hellblau, die Lucky Loser hellgrün unterlegt.

Lauf 1Bearbeiten

 
Szene aus Halbfinale 1:
Ohuruogu vor Whyte, Guschtschina und Richards-Ross

4. August 2012, 20:05 Uhr

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Sanya Richards-Ross Vereinigte Staaten  USA 50,07
2 Christine Ohuruogu Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 50,22
3 Rosemarie Whyte Jamaika  Jamaika 50,98
4 Julija Guschtschina Russland  Russland 51,66
5 Joanne Cuddihy Irland  Irland 51,88
6 Tjipekapora Herunga Namibia  Namibia 52,53
7 Jenna Martin Kanada  Kanada 52,83
8 Joy Nakhumicha Sakari Kenia  Kenia 52,95

Lauf 2Bearbeiten

4. August 2012, 20:13 Uhr

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Amantle Montsho Botswana  Botswana 50,15
2 Francena McCorory Vereinigte Staaten  USA 50,19
3 Libania Grenot Italien  Italien 51,18
4 Christine Day Jamaika  Jamaika 51,19
5 Regina George Nigeria  Nigeria 51,35
6 Alina Lohwynenko Ukraine  Ukraine 51,38
7 Aliann Pompey Guyana  Guyana 52,58
8 Shana Cox Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 52,58

Lauf 3Bearbeiten

4. August 2012, 20:21 Uhr

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Antonina Kriwoschapka Russland  Russland 49,81
2 DeeDee Trotter Vereinigte Staaten  USA 49,87
3 Novlene Williams-Mills Jamaika  Jamaika 49,91
4 Omolara Omotosho Nigeria  Nigeria 51,41
5 Natalija Pyhyda Ukraine  Ukraine 51,41
6 Carol Rodríguez Puerto Rico  Puerto Rico 52,08
7 Lee McConnell Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 52,24
8 Marlena Wesh Haiti  Haiti 52,49

FinaleBearbeiten

5. August 2012, 21:10 Uhr

Im Finale trafen drei US-Amerikanerinnen auf zwei Jamaikanerinnen sowie jeweils eine Athletin aus Botswana, Großbritannien und Russland.

Als Favoritin galt die US-Athletin Sanya Richards-Ross, die Weltmeisterin von 2009. Ihre stärksten Gegnerinnen waren die amtierende Weltmeisterin Amantle Montsho aus Botswana sowie die Olympiasiegerin von 2008 Christine Ohuruogu aus Großbritannien.

Im Finale übernahm zunächst die Russin Antonina Kriwoschapka die Führung, gefolgt von Richards-Ross, deren beiden Mannschaftskameradinnen DeeDee Trotter und Francena McCorory sowie Montsho. In der Zielkurve setzte sich Richards-Ross an die Spitze, auch Trotter und McCorory zogen an Kriwoschapka vorbei. Auf der Zielgeraden vergrößerte Richards-Ross zunächst ihren Vorsprung und Kriwoschapka fiel weiter zurück. Ohuruogu kam am Ende stark auf, konnte Richards-Ross jedoch nicht mehr erreichen. Die US-amerikanische Favoritin gewann mit knapp einem Meter Vorsprung vor Ohuruogu, die ihrerseits Trotter hauchdünn um 0,02 s hinter sich lassen konnte. Montsho wurde Vierte, sie verpasste Bronze nur um 0,03 s. Auf den fünften Platz kam die Jamaikanerin Novlene Williams-Mills. Kriwoschapka wurde Sechste vor McCorory und der zweiten Jamaikanerin Rosemarie Whyte.

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Sanya Richards-Ross Vereinigte Staaten  USA 49,55
2 Christine Ohuruogu Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 49,70
3 DeeDee Trotter Vereinigte Staaten  USA 49,72
4 Amantle Montsho Botswana  Botswana 49,75
5 Novlene Williams-Mills Jamaika  Jamaika 50,11
6 Antonina Kriwoschapka Russland  Russland 50,17
7 Francena McCorory Vereinigte Staaten  USA 50,33
8 Rosemarie Whyte Jamaika  Jamaika 50,79

BildergalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

VideosBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 794 (englisch), abgerufen am 18. September 2018
  2. Wettkampfregeln der IAAF, Seite 73 (PDF). abgerufen am 18. September 2018