Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2012/Leichtathletik – 20 km Gehen (Männer)

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 2012

Das 20-km-Gehen der Männer bei den Olympischen Spielen 2012 in London wurde am 4. August 2012 auf einem Rundkurs in der Innenstadt von London ausgetragen. 56 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
2012 Olympic men's 20 km walk at Buckingham Palace.JPG
Sportart Leichtathletik
Disziplin 20-km-Gehen
Geschlecht Männer
Teilnehmer 56 Athleten aus 34 Ländern
Wettkampfort London
Wettkampfphase 4. August 2012
Medaillengewinner
Goldmedaille Chen Ding (China VolksrepublikVolksrepublik China CHN)
Silbermedaille Erick Barrondo (GuatemalaGuatemala GUA)
Bronzemedaille Wang Zhen (China VolksrepublikVolksrepublik China CHN)

Olympiasieger wurde der Chinese Chen Ding, der vor Erick Barrondo aus Guatemala gewann. Die Bronzemedaille errang der Chinese Wang Zhen.

Der Deutsche André Höhne kam auf Platz 21 ins Ziel.
Athleten aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle TitelträgerBearbeiten

Olympiasieger Waleri Bortschin (Russland  Russland) 1:19:01 h Peking 2008
Weltmeister Luis Fernando López (Kolumbien  Kolumbien) 1:20:38 h Daegu 2011
Europameister Matej Tóth (Slowenien  Slowenien) 1:23:53 h Olhão, Portugal 2011
Zentralamerika und Karibik-Meister Aníbal Paau (Guatemala  Guatemala) 1:26:13 h Cartago, Costa Rica 2012
Südamerika-Meister Caio Bonfim (Brasilien  Brasilien) 1:23:59 h Salinas, Ecuador 2012
Asienmeister Chundong Zhu (China Volksrepublik  Volksrepublik China) 1:21:22 h Nomi, Japan 2012
Afrikameister Hassanine Sebei (Tunesien  Tunesien) 1:24:15,5 h Radès, Tunesien 2009
Ozeanienmeister Jared Tallent (Australien  Australien) 1:23:01 h Hobart 2012

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Wladimir Kanaikin (Russland  Russland) 1:17:16 h Saransk, Russland 29. September 2007[1]
Olympischer Rekord Robert Korzeniowski (Polen  Polen) 1:18:59 h 20-km-Gehen von Sydney, Australien 22. September 2000

Anmerkungen:

  • Am 8. Juni 2008 erzielte der Russe Sergei Morosow bei der russischen Meisterschaft in Saransk eine Zeit von 1:16:43 h, womit er den Weltrekord um 33 Sekunden unterbot. Da es bei dem Wettkampf jedoch keine Dopingkontrollen gab, konnte die Zeit nicht als Weltrekord anerkannt werden. Morosow hatte zwar nicht zu den russischen Gehern hier in London gehört, es muss allerdings in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen werden, dass alle sechs russischen Teilnehmer aus beiden Londoner Gehwettbewerben 2012 nach Verstößen gegen die Dopingbestimmungen disqualifiziert wurden.[2][3][4][5][6][7]
  • Alle Zeiten in diesem Artikel sind nach Ortszeit London (UTC±0) angegeben.

StreckenführungBearbeiten

Die Geher hatten zehnmal eine zwei Kilometer lange Runde zu bewältigen, die über die Prachtstraße The Mall entlang des St. James’s Park bis zum Victoria Memorial führte. Der Kurs bog auf die Straße Constitution Hill ein und führte am Buckingham Palace vorbei den Green Park entlang. Nach einem Wendepunkt ging es zum Start- und Zielpunkt zurück.[8]

WettkampfverlaufBearbeiten

 
Die Athleten passieren den Buckingham Palace

4. August 2012, 17.00 Uhr

In der folgenden Beschreibung sind die dopingbedingt disqualifizierten drei russischen Geher, die teilweise eine bedeutende Rolle in Führungs- und Verfolgergruppen hatten, von vorne herein nicht berücksichtigt.

Der Ire Robert Heffernan und der Pole Grzegorz Sudoł übernahmen schon früh die Führungsarbeit, das Feld blieb jedoch zunächst zusammen. Später stieß der Japaner Yūsuke Suzuki nach vorne. Immer wieder startete er Angriffe, um sich vom Teilnehmerfeld abzusetzen. Er konnte er sich bis Kilometer acht an der Spitze halten und hatte stets wenige Sekunden Vorsprung vor einer großen Verfolgergruppe. Bei Streckenhälfte übernahm eine siebenköpfige Gruppe mit den Chinesen Chen Ding und Wang Zhen, dem Australier Jared Tallent, Erick Barrondo aus Guatemala, dem Mexikaner Eder Sánchez, dem Spanier Miguel Ángel López und dem Kolumbianer Luis Fernando López die Spitze.

Kurze Zeit später unternahm der Franzose Bertrand Moulinet einen Angriff. Er hatte einen zwischenzeitlichen Vorsprung von sieben Sekunden, wurde jedoch vom Feld wieder eingeholt. Genau diesen Moment hatte sich Chen ausgesucht, um seinen Angriff zu starten. Acht weitere Athleten konnten Chens Tempoverschärfung zunächst mitgehen. Doch bei Kilometer sechzehn war die Gruppe auf drei Geher geschrumpft. Chen, Wang und Barrondo hatten fünf Sekunden Vorsprung vor Tallent, weitere sechs Sekunden dahinter folgte Sánchez. Etwas später konnten auch López noch einmal zu den Führenden aufschließen. Er wurde jedoch gleich darauf im Anschluss an seine dritte Verwarnung disqualifiziert.

Wieder war es Chen, der nun das Tempo anzog. Sein Landsmann Wang konnte nicht mithalten und fiel zurück. Zu Beginn der letzten Runde hatte sich Chen einen Vorsprung von acht Sekunden auf Barrondo herausgearbeitet, knapp dahinter lag Wang. Barrondo forcierte nun noch einmal und konnte sich von Wang absetzen.

Chen gewann den Wettbewerb mit einem neuen Olympiarekord. Er errang damit die erste chinesische Medaille im olympischen Sportgehen überhaupt. Elf Sekunden hinter ihm kam Erick Barrondo ins Ziel und war damit der erste Medaillengewinner Guatemalas bei Olympischen Spielen. Die Bronzemedaille gewann mit Wang Zhen wieder ein Chinese, 28 Sekunden hinter Barrondo zurück. Mit Cai Zelin auf dem nächsten Rang kam auch der dritte Chinese unter die ersten Vier.

Zwischenzeiten
Marke Zwischenzeit Führende(r) 2-km-Zeit
2 km 8:24 min Robert Heffernan mit großer Gruppe 8:24 min
4 km 16:19 min Yūsuke Suzuki – 6 s vor großer Gruppe 7:55 min
6 km 24:19 min Yūsuke Suzuki – 7 s vor großer Gruppe 8:00 min
8 km 32:20 min Yūsuke Suzuki – 3 s vor großer Gruppe 8:01 min
10 km 40:08 min Ding Chen mit 7köpfiger Gruppe – wenige Sekunden vor Verfolgern 7:48 min
12 km 48:05 min Bertrand Moulinet – 4 s vor 11 Verfolgern 7:57 min
14 km 55:54 min Ding Chen mit 9köpfiger auseinandergezogener Gruppe 7:49 min
16 km 1:03:40 h Ding Chen mit 3köpfiger Gruppe – Tallent 5 s zurück – Sánchez 11 s zurück 7:46 min
18 km 1:11:15 h Ding Chen – Barrondo 8 s zurück – Wang Zhen 9 s zurück 7:35 min
20 km 1:18:46 h Waleri Bortschin 7:31 min

ErgebnisBearbeiten

Platz Name Nation Zeit (h) Verwarnungen Anmerkung
0 1 Chen Ding China Volksrepublik  Volksrepublik China 1:18:46 Bod OR
0 2 Erick Barrondo Guatemala  Guatemala 1:18:57 Bod / Bod
0 3 Wang Zhen China Volksrepublik  Volksrepublik China 1:19:25
0 4 Cai Zelin China Volksrepublik  Volksrepublik China 1:19:44 Bod
0 5 Miguel Ángel López Spanien  Spanien 1:19:49
0 6 Eder Sánchez Mexiko  Mexiko 1:19:52 Bod / Knie
0 7 Jared Tallent Australien  Australien 1:20:02
0 8 Bertrand Moulinet Frankreich  Frankreich 1:20:12
0 9 Robert Heffernan Irland  Irland 1:20:18 Bod
10 Irfan Kolothum Thodi Indien  Indien 1:20:21 Knie / Bod NR
11 João Vieira Portugal  Portugal 1:20:41
12 Dsjanis Simanowitsch Weissrussland  Weißrussland 1:20:42 Bod
13 Iñaki Gómez Kanada  Kanada 1:20:58 Bod NR
14 Erik Tysse Norwegen  Norwegen 1:21:00
15 Alexandros Papamichail Griechenland  Griechenland 1:21:12 NR
16 Iwan Trozki Weissrussland  Weißrussland 1:21:23 Bod
17 Kim Hyun-Sub Korea Sud  Südkorea 1:21:36
18 Isamu Fujisawa Japan  Japan 1:21:48
19 Dawid Tomala Polen  Polen 1:21:55
20 Eider Arevalo Kolumbien  Kolumbien 1:22:00
21 André Höhne Deutschland  Deutschland 1:22:02 Knie
22 Juan Manuel Cano Argentinien  Argentinien 1:22:10 Bod NR
23 Anton Kučmín Slowakei  Slowakei 1:22:25
24 Grzegorz Sudoł Polen  Polen 1:22:40
25 Takumi Saito Japan  Japan 1:22:43
26 Trevor Barron Vereinigte Staaten  USA 1:22:46 Bod / Bod
27 Nasar Kowalenko Ukraine  Ukraine 1:22:54 Bod
28 James Rendon Kolumbien  Kolumbien 1:22:54 Bod
29 Rafał Augustyn Polen  Polen 1:23:17
30 Ruslan Dmytrenko Ukraine  Ukraine 1:23:21
31 Byun Young-jun Korea Sud  Südkorea 1:23:26 Bod / Bod
32 Máté Helebrandt Ungarn  Ungarn 1:23:32
33 Gurmeet Singh Indien  Indien 1:23:34 Knie / Bod
34 Isaac Palma Mexiko  Mexiko 1:23:35 Knie
35 Georgi Scheiko Kasachstan  Kasachstan 1:23:52 Knie
36 Yūsuke Suzuki Japan  Japan 1:23:53
37 Chris Erickson Australien  Australien 1:24:19
38 Caio Bonfim Brasilien  Brasilien 1:24:45
39 Marius Žiūkas Litauen  Litauen 1:24:45
40 Yerko Araya Chile  Chile 1:25:27 Bod
41 Giorgio Rubino Italien  Italien 1:25:28
42 Baljinder Singh Indien  Indien 1:25:39 Bod / Bod
43 Mauricio Arteaga Ecuador  Ecuador 1:25:51
44 Arnis Rumbenieks Lettland  Lettland 1:26:26
45 Ever Palma Mexiko  Mexiko 1:26:30
46 Iwan Lossew Ukraine  Ukraine 1:26:50
47 Predrag Filipović Serbien  Serbien 1:27:22
DNF Hassanine Sebai Tunesien  Tunesien
Alvaro Martín Spanien  Spanien Bod / Bod
Park Chil-Seong Korea Sud  Südkorea Bod
Adam Rutter Australien  Australien
Ebrahim Rahimian Iran  Iran
DOP Waleri Bortschin Russland  Russland [2]
Andrei Kriwow Russland  Russland [4]
Wladimir Kanaikin Russland  Russland Bod / Bod / Bod [3]
DSQ Luis Fernando López Kolumbien  Kolumbien Knie / Bod / Bod IAAF Rule 230.6[9]

BildergalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

VideoaufzeichnungBearbeiten

  • Finale auf youtube.com, abgerufen am 13. September 2018

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 688 (englisch), abgerufen am 13. September 2018
  2. a b Valeriy Borchin magazinos.com (englisch), abgerufen am 13. September 2018
  3. a b Drastische Strafen für russische Olympiasieger, Süddeutsche Zeitung 20. Januar 2015, abgerufen am 13. September 2018
  4. a b CAS confirms sanctions for Russia’s Evdokimova & Krivov, Sports Integrity Initiative 14. August 2017, abgerufen am 13. September 2018
  5. Doping: Russischer Geher Kirdjapkin verliert Olympia-Gold, Süddeutsche Zeitung 24. März 2016, abgerufen am 13. September 2018
  6. Olympia-Teilnehmer: Blutpass führt zu Doping-Sperre, Westfälische Nachrichten 24. September 2013, abgerufen am 13. September 2018
  7. Doping: Auch sechster russischer Olympia-Geher von 2012 gesperrt, Die Presse 8. August 2017, abgerufen am 13. September 2018
  8. Streckenplan bei ICM Gerson (englisch), Seite 2 (Memento des Originals vom 7. Oktober 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gersonrelocation.com, abgerufen am 13. September 2018
  9. Wettkampfregeln der IAAF, Seite 181, abgerufen am 13. September 2018