Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1984/Leichtathletik – 20 km Gehen (Männer)

Das 20-km-Gehen der Männer bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles wurde am 3. August 1984 ausgetragen. 38 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
Olympic Torch Tower of the Los Angeles Coliseum.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 20-km-Gehen
Geschlecht Männer
Teilnehmer 38 Athleten aus 21 Ländern
Wettkampfort Los Angeles Memorial Coliseum
(Start und Ziel)
Wettkampfphase 3. August 1984
Medaillengewinner
Goldmedaille Ernesto Canto (MexikoMexiko MEX)
Silbermedaille Raúl González (MexikoMexiko MEX)
Bronzemedaille Maurizio Damilano (ItalienItalien ITA)

Olympiasieger wurde der Mexikaner Ernesto Canto. Er gewann vor seinem Landsmann Raúl González und dem Italiener Maurizio Damilano.

Der Österreicher Martin Toporek beendete den Wettkampf als 29.
Geher aus der BR Deutschland, der Schweiz und Liechtenstein nahmen nicht teil. Athleten aus der DDR waren wegen des Olympiaboykotts ebenfalls nicht dabei.

Inhaltsverzeichnis

Aktuelle TitelträgerBearbeiten

Olympiasieger 1980 Maurizio Damilano (Italien  Italien) 1:23:35 h Moskau 1980
Weltmeister 1983 Ernesto Canto (Mexiko  Mexiko) 1:20:49 h Helsinki 1983
Europameister 1982 José Marín (Spanien  Spanien) 1:23:43 h Athen 1982
Panamerikanischer Meister 1983 Ernesto Canto (Mexiko  Mexiko) 1:28:12 h Caracas 1983
Zentralamerika und Karibik-Meister 1983 David Castro (Kuba  Kuba) 1:29:44 h Havanna 1983
Südamerika-Meister 1983 Héctor Moreno (Kolumbien  Kolumbien) 1:24:12 h Santa Fe 1983
Asienmeister 1983 Chand Ram (Indien  Indien) 1:30:14 h Kairo 1983
Afrikameister 1982 Shemsu Hassan (Athiopien 1975  Äthiopien) 1:41:39 h Kairo 1982

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltbestzeit 1:19:30 h Jozef Pribilinec (Tschechoslowakei  Tschechoslowakei) Bergen, Norwegen 24. September 1983[1]
Olympischer Rekord 1:24:40,6 h Daniel Bautista (Mexiko  Mexiko) 20-km-Gehen von Montreal, Kanada 23. Juli 1976

Anmerkung: Weltrekorde wurden im Straßengehen wegen der unterschiedlichen Streckenbeschaffenheiten nicht geführt.

StreckenführungBearbeiten

Der Start erfolgte im Los Angeles Memorial Coliseum. Nach fünf Stadionrunden verlief die Strecke außerhalb des Stadions in Richtung Norden. Der Weg bog nach links in den Exposition Boulevard ein. Ein Rundkurs von 2,5 km wurde zwischen der Raymond Avenue und der Denker Avenue sieben Mal absolviert. Danach ging es wieder zurück zum Stadion, in dem vor der endgültigen Zielankunft nochmals anderthalb Runden zu absolvieren waren.[2]

RennverlaufBearbeiten

Datum: 3. August 1984[3]

Als Favoriten galten der mexikanische Weltmeister von 1983, Ernesto Canto, der Olympiasieger von 1980 Maurizio Damilano und der amtierende Europameister von 1982 José Marín aus Spanien. In diesem Wettbewerb fehlten die starken Geher aus den boykottierenden Staaten. Zu nennen sind hier vor allem die beiden Tschechoslowaken Jozef Pribilinec und Pavol Blažek sowie der sowjetische Geher Jewgeni Jewsjukow. Auch die beiden DDR-Athleten Hartwig Gauder und Ronald Weigel wären chancenreich an den Start gegangen, hätten jedoch vielleicht eher die 50-km-Distanz bevorzugt.

Nach fünf Kilometern hatte sich der Kanadier Guillaume Leblanc mit etwa zehn Sekunden Vorsprung abgesetzt. Ihm folgte eine neunköpfige Gruppe mit allen Favoriten. Nach zehn Kilometern war der Kanadier wieder eingefangen, konnte sich jedoch in der Führungsgruppe, die jetzt aus nur noch fünf Gehern bestand, erst einmal behaupten, Damilano und Canto hatten meist die Spitzenposition, der Mexikaner Raúl González und der Italiener Carlo Mattioli blieben ihnen auf den Fersen. In einer zweiköpfigen Verfolgergruppe gingen mit etwas mehr als zwanzig Sekunden Rückstand der Australier David Smith und der Norweger Erling Andersen, nur wenige Sekunden dahinter lag der US-Amerikaner Marco Evoniuk. Nach fünfzehn Kilometern hatte sich Damilano abgesetzt und führte mit acht Sekunden Vorsprung vor Canto und Leblanc. González lag weitere neun Sekunden zurück. Der Abstand zu den weiteren Gehern hatte sich deutlich vergrößert. Mattioli hatte etwa eine halbe Minute Rückstand, Marin schon ca. 1:20 min. Damilano allerdings konnte seinen Vorsprung nicht ins Ziel bringen. Bei Kilometer 19 zogen zuerst Canto und dann auch González an ihm vorbei. Weltmeister Ernesto Canto wurde mit sieben Sekunden Vorsprung vor Raúl González auch Olympiasieger. González wiederum hatte sechs Sekunden Vorsprung auf den Bronzemedaillengewinner Maurizio Damilano. Die Reihenfolge auf den nächsten Plätzen hinter den Medaillengewinnern änderte sich bis zum Ziel nicht mehr. Vierter wurde Guillaume Leblanc vor Carlo Mattioli, José Marín, Marco Evoniuk und Erling Andersen.[4]

Der Gehwettbewerb war von Beginn an schnell. Die ersten drei 5-km-Abschnitte wurden allesamt unter 20:50 min gegangen, der letzte in 20:59 min. Damit verbesserte Ernesto Canto am Ende den bestehenden olympischen Rekord um fast eineinhalb Minuten.

Mit 42 Jahren war der Australier Willi Sawall der älteste Teilnehmer im Feld. Er kam als 16. ins Ziel. Jüngster Teilnehmer war der Jordanier Amjad Tawalbeh mit 19 Jahren. Er wurde 38. und damit Letzter.

Zwischenzeiten
Zwischenzeit-
Marke
Zwischenzeit Führende(r) 5-km-Zeit
5 km 20:48 min Guillaume Leblanc 20:48 min
10 km 41:33 min fünfköpfige Führungsgruppe 20:45 min
15 km 1:02:14 h Maurizio Damilano 20:41 min
20 km 1:23:13 h Ernesto Canto 20:59 min

ErgebnisBearbeiten

 
Der Silbermedaillengewinner Raúl González aus Mexiko auf einer paraguayischen Briefmarke von 1987
 
Der Kanadier Guillaume Leblanc belegte Rang vier
Platz Athlet Land Zeit (h) Anmerkung
01 Ernesto Canto Mexiko  Mexiko 1:23:13 OR
02 Raúl González Mexiko  Mexiko 1:23:20
03 Maurizio Damilano Italien  Italien 1:23:26
04 Guillaume Leblanc Kanada  Kanada 1:24:29
05 Carlo Mattioli Italien  Italien 1:25:07
06 José Marín Spanien  Spanien 1:25:32
07 Marco Evoniuk Vereinigte Staaten  USA 1:25:42
08 Erling Andersen Norwegen  Norwegen 1:25:54
09 Querubín Moreno Kolumbien  Kolumbien 1:26:04
10 David Smith Australien  Australien 1:26:48
11 François Lapointe Kanada  Kanada 1:27:06
12 Héctor Moreno Kolumbien  Kolumbien 1:27:12
13 Philip Vesty Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:27:28
14 Simon Baker Australien  Australien 1:27:23
15 Gérard Lelièvre Frankreich  Frankreich 1:27:50
16 Willi Sawall Australien  Australien 1:28:24
17 Marcelino Colín Mexiko  Mexiko 1:28:26
18 Francisco Vargas Kolumbien  Kolumbien 1:28:46
19 Ian McCombie Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:28:53
20 Martial Fesselier Frankreich  Frankreich 1:29:46
21 Marcel Jobin Kanada  Kanada 1:29:49
22 Chand Ram Indien  Indien 1:30:06
23 James Heiring Vereinigte Staaten  USA 1:30:20
24 Steve Barry Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:30:46
25 José Pinto Portugal  Portugal 1:30:54
26 Abdelouaheb Ferguène Algerien  Algerien 1:31:24
27 Zhang Fuxin China Volksrepublik  Volksrepublik China 1:32:10
28 Alessandro Pezzatini Italien  Italien 1:32:27
29 Martin Toporek Osterreich  Österreich 1:33:58
30 Benamar Kachkouche Algerien  Algerien 1:34:12
31 Santiago Fonseca Honduras  Honduras 1:34:47
32 Pius Munyasia Kenia  Kenia 1:34:53
33 Daniel O’Connor Vereinigte Staaten  USA 1:35:12
34 José Víctor Alonzo Guatemala  Guatemala 1:35:32
35 Stefano Casali San Marino  San Marino 1:35:48
36 Osvaldo Morejon Bolivien  Bolivien 1:44:42
37 Luis Campos El Salvador  El Salvador 1:48:45
38 Amjad Tawalbeh Jordanien  Jordanien 1:49:35
DNS Dominique Guebey Frankreich  Frankreich
Dieter Hoffmann Deutschland BR  BR Deutschland
Lars Ove Moen Norwegen  Norwegen
Reima Salonen Finnland  Finnland

LiteraturBearbeiten

Weblinks und QuellenBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 687 (engl.), abgerufen am 9. Januar 2018
  2. Streckenplan im Offiziellen Bericht, Seite 98, abgerufen am 9. Januar 2018
  3. Los Angeles 1984 Official Report, 3, Results of the Games, S. 282, englisch/französisch (PDF, 11 MB), abgerufen am 9. Januar 2018
  4. Los Angeles 1984 Official Report, 3, Results of the Games, S. 282, englisch/französisch (PDF, 11 MB), abgerufen am 9. Januar 2018