Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1984/Leichtathletik – Weitsprung (Frauen)

Der Weitsprung der Frauen bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles wurde am 8. und 9. August 1984 im Los Angeles Memorial Coliseum ausgetragen. 23 Athletinnen nahmen teil.

Olympische Ringe
Olympic Torch Tower of the Los Angeles Coliseum.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Weitsprung
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 23 Athletinnen aus 17 Ländern
Wettkampfort Los Angeles Memorial Coliseum
Wettkampfphase 8. August 1984 (Qualifikation)
9. August 1984 (Finale)
Medaillengewinnerinnen
Goldmedaille Anișoara Stanciu (Rumänien 1965Rumänien ROM)
Silbermedaille Vali Ionescu (Rumänien 1965Rumänien ROM)
Bronzemedaille Susan Hearnshaw (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR)

Olympiasiegerin wurde die Rumänin Anișoara Stanciu, die vor ihrer Landsfrau Vali Ionescu gewann. Bronze ging an die Britin Susan Hearnshaw.

Springerinnen aus der Bundesrepublik Deutschland, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil. Athletinnen aus der DDR waren wegen des Olympiaboykotts ebenfalls nicht dabei.

Aktuelle TitelträgerinnenBearbeiten

Olympiasiegerin 1983 Tatjana Kolpakowa (Sowjetunion 1955  Sowjetunion) 7,06 m Moskau 1980
Weltmeisterin 1983 Heike Drechsler – 1983 noch Heike Daute (Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR) 7,27 m Helsinki 1983
Europameisterin 1982 Vali Ionescu (Rumänien 1965  Rumänien) 6,79 m Athen 1982
Panamerikanische Meisterin 1983 Kathy McMillan (Vereinigte Staaten  USA) 6,70 m Caracas 1983
Zentralamerika und Karibik-Meisterin 1983 Shonel Ferguson (Bahamas  Bahamas) 6,65 m Havanna 1983
Südamerika-Meisterin 1983 Esmeralda de Jesus Garcia (Brasilien 1968  Brasilien) 6,12 m Santa Fe 1983
Asienmeisterin 1983 Liao Wenfen (China Volksrepublik  Volksrepublik China) 6,21 m Kuwait-Stadt 1983
Afrikameisterin 1982 Jacinta Serete (Kenia  Kenia) 5,37 m Kairo 1982

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 7,43 m Anișoara Stanciu – 1983 noch Anișoara Cușmir (Rumänien 1965  Rumänien) Bukarest, Rumänien 4. Juni 1983[1]
Olympischer Rekord 7,06 m Tatjana Kolpakowa (Sowjetunion 1955  Sowjetunion) Finale von Moskau, Sowjetunion (heute Russland) 31. Juli 1980

QualifikationBearbeiten

Datum: 8. August 1984[2]

Für die Qualifikation wurden die Athletinnen in zwei Gruppen gelost. Die Qualifikationsweite für den direkten Finaleinzug betrug 6,50 m. Da nur sechs Springerinnen diese Weite erreichten, wurde das Finalfeld mit den nächstbesten Springerinnen beider Gruppen, den sogenannten Lucky Losern, auf zwölf Teilnehmerinnen aufgefüllt. So reichten schließlich 6,19 m für die Finalteilnahme aus. Die direkt qualifizierten Athletinnen sind hellblau, die Lucky Loser hellgrün unterlegt.

Jacinta Bartholomew war die erste weibliche Teilnehmerin Grenadas bei Olympischen Spielen.

Gruppe ABearbeiten

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Jackie Joyner Vereinigte Staaten  USA x 6,76 m - 6,76 m
2 Anișoara Stanciu Rumänien 1965  Rumänien 6,69 m - - 6,69 m
3 Robyn Lorraway Australien  Australien 6,61 m - - 6,61 m
4 Linda Garden Australien  Australien 6,49 m 6,22 m 6,00 m 6,49 m
5 Dorothy Scott Jamaika  Jamaika 6,16 m 6,02 m 6,47 m 6,47 m
6 Jennifer Inniss Guyana  Guyana 5,76 m 6,17 m 5,84 m 6,17 m
7 Maya Bentzur Israel  Israel 6,07 m 6,04 m 6,03 m 6,07 m
8 Conceição Geremias Brasilien 1968  Brasilien x 5,81 m 6,04 m 6,04 m
9 Elma Muros Philippinen 1981  Philippinen 5,57 m 5,64 m x 5,64 m
10 Madeline de Jesús Puerto Rico  Puerto Rico 5,53 m 5,63 m 5,58 m 5,63 m
11 Sarinee Phenglaor Thailand  Thailand 5,38 m 5,47 m 5,51 m 5,51 m
DNS Jantien Hidding Niederlande  Niederlande

Gruppe BBearbeiten

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Susan Hearnshaw Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 6,64 m - - 6,64 m
2 Vali Ionescu Rumänien 1965  Rumänien 6,32 m 6,60 m - 6,60 m
3 Carol Lewis Vereinigte Staaten  USA x 6,55 m - 6,55 m
4 Glynis Nunn Australien  Australien 6,23 m 6,41 m 6,28 m 6,41 m
5 Angie Thacker Vereinigte Staaten  USA 6,36 m x 6,13 m 6,36 m
6 Snežana Dančetović Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 6,21 m 6,06 m 6,22 m 6,22 m
7 Shonel Ferguson Bahamas  Bahamas x 6,19 m x 6,19 m
8 Liao Wenfen China Volksrepublik  Volksrepublik China 6,16 m 5,96 m 6,00 m 6,16 m
9 Annette Tånnander Schweden  Schweden x 6,05 m 6,16 m 6,16 m
10 Jacinta Bartholomew Grenada  Grenada 6,07 m 5,84 m 5,77 m 6,07 m
11 Esmeralda de Jesus Garcia Brasilien 1968  Brasilien x 6,01 m x 6,01 m
12 Marie-Ange Wirtz Seychellen 1977  Seychellen 5,21 m 5,15 m 5,10 m 5,21 m

FinaleBearbeiten

Datum: 9. August 1984[2]

Für das Finale am 9. August 1984 hatten sich zwölf Springerinnen qualifiziert, von denen sechs die Qualifikationsweite erreicht hatten. Neben allen drei US-Athletinnen waren auch die drei Australierinnen dabei. Komplettiert wurde das Starterfeld durch zwei Rumäninnen, eine Britin, eine Jugoslawin, eine Springerin von den Bahamas und eine Jamaikanerin. Bedingt durch den Olympiaboykott konnte die amtierende Weltmeisterin Heike Drechsler aus der DDR nicht teilnehmen. Bis kurz vor den Spielen vor ihrer Heirat am 28. Juli war sie noch unter dem Namen Heike Daute gestartet. Ebenso betroffen waren die Athletinnen aus der Sowjetunion, vor allem die WM-Vierte Tatjana Proskurjakowa. Aber die starken Rumäninnen Anișoara Stanciu, Weltrekordlerin und Vize-Weltmeisterin unter ihrem Namen Anișoara Cușmir, sowie Vali Ionescu, amtierende Europameisterin, waren am Start. Eine weitere Favoritin war Carol Lewis, die Schwester des Leichtathletik-Stars dieser Spiele Carl Lewis. Sie hatte bei der WM 1983 den dritten Platz erreicht.

Im ersten Durchgang ging Stanciu gemeinsam mit der Britin Susan Hearnshaw mit 6,80 m in Führung. Hinter ihnen lagen Ionescu und die Australierin Glynis Nunn. Ionescu konnte sich in Runde zwei auf 6,67 m verbessern, kam aber im Klassement dadurch zunächst nicht weiter nach vorne. Sie wurde sogar noch von der US-Athletin Jackie Joyner, Schwester des Dreisprung-Olympiasiegers Al Joyner und spätere Jackie Kersee, mit 6,72 m auf Rang vier verwiesen. Völlig überraschend blieb Carol Lewis mit für sie indiskutablen 6,43 m im Vorkampf hängen und erreichte nicht das Finale der besten acht Springerinnen.

Im vierten Versuch übernahm Stanciu mit 6,96 m die alleinige Führung. Die US-Springerin Angie Thacker schob sich mit 6,78 m auf Platz drei hinter Hearnshaw und lag damit einen Zentimeter vor Joyner, die 6,77 m erreichte. Im fünften Durchgang verbesserte sich Ionescu mit 6,81 m auf den zweiten Rang vor Hearnshaw. In der letzten Runde änderte sich nichts mehr, so war Anișoara Stanciu Olympiasiegerin, Vali Ionescu gewann Silber und Susan Hearnshaw wurde Dritte vor Angie Thacker und Jackie Joyner.[3]

Das Niveau dieses Wettbewerbs lag deutlich unterhalb der Qualität der vorangegangenen Weitsprung-Konkurrenzen bei leichtathletischen Großveranstaltungen. Es gab keinen Sprung über sieben Meter. Bei den Olympischen Spielen in Moskau hatten drei und bei den Weltmeisterschaften 1983 vier Springerinnen diese Marke übertroffen. Allerdings hatte die Siegerin Anișoara Stanciu als Vize-Weltmeisterin selber bei diesem Wettkampf in Helsinki 7,15 m erreicht. Außerdem hatte es bei vielen Sprüngen dieser Veranstaltung starke Windunterstützung gegeben. Und es muss auch festgestellt werden, dass die erzielten Weiten in späteren Jahren, in denen damit begonnen wurde, intensiver und systematischer den Einsatz unerlaubter Dopingmittel zu kontrollieren, wieder deutlich zurückgingen. Dies gilt für den Weitsprung wie für manch andere Disziplin auch, vor allem im Bereich der Würfe.

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Endresultat Anmerkung
1 Anișoara Stanciu Rumänien 1965  Rumänien 6,80 m 6,68 m x 6,96 m 6,89 m x 6,96 m
2 Vali Ionescu Rumänien 1965  Rumänien 6,59 m 6,67 m x 6,52 m 6,81 m x 6,81 m
3 Susan Hearnshaw Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 6,80 m 6,75 m 6,55 m 6,67 m 6,74 m 6,64 m 6,80 m
4 Angie Thacker Vereinigte Staaten  USA 6,32 m x 6,65 m 6,78 m x 6,70 m 6,78 m
5 Jackie Joyner Vereinigte Staaten  USA x 6,72 m x 6,77 m x x 6,77 m
6 Robyn Lorraway Australien  Australien x 6,67 m 6,43 m x 6,62 m 6,43 m 6,67 m
7 Glynis Nunn Australien  Australien 6,45 m 6,37 m 6,39 m - 6,53 m 6,27 m 6,53 m
8 Shonel Ferguson Bahamas  Bahamas 6,44 m 6,13 m x 6,41 m 6,20 m 6,31 m 6,44 m
9 Carol Lewis Vereinigte Staaten  USA 6,21 m x 6,43 m nicht im Finale der
besten acht Springerinnen
6,43 m
10 Dorothy Scott Jamaika  Jamaika 6,03 m 5,89 m 6,40 m 6,40 m
11 Linda Garden Australien  Australien x 5,89 m 6,30 m 6,30 m
12 Snežana Dančetović Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 5,28 m 5,88 m 5,88 m 5,88 m

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 799 (engl.), abgerufen am 15. Januar 2018
  2. a b Los Angeles 1984 Official Report, 3, Results of the Games, S. 267, englisch/französisch (PDF, 11 MB), abgerufen am 15. Januar 2018
  3. SportsReference Weitsprung, abgerufen am 15. Januar 2018