Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1984/Leichtathletik – 200 m (Männer)

Der 200-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles wurde am 6. und 8. August 1984 im Los Angeles Memorial Coliseum ausgetragen. 76 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
Olympic Torch Tower of the Los Angeles Coliseum.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 200-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 76 Athleten aus 58 Ländern
Wettkampfort Los Angeles Memorial Coliseum
Wettkampfphase 6. August 1984
(Vorrunde und Viertelfinale)
8. August 1984
(Halbfinale und Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Carl Lewis (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Kirk Baptiste (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Bronzemedaille Thomas Jefferson (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)

Die US-Mannschaft konnte einen dreifachen Erfolg feiern. Carl Lewis gewann vor Kirk Baptiste und Thomas Jefferson.

Die BR Deutschland wurde durch Jürgen Evers und Ralf Lübke vertreten. Evers schied im Viertelfinale aus, Lübke kam ins Finale und belegte Rang 5.
Der Liechtensteiner Markus Büchel scheiterte in der Vorrunde.
Läufer aus der Schweiz und Österreich nahmen nicht teil. Athleten aus der DDR waren wegen des Olympiaboykotts ebenfalls nicht dabei.

Inhaltsverzeichnis

Aktuelle TitelträgerBearbeiten

Olympiasieger 1980 Pietro Mennea (Italien  Italien) 20,19 s Moskau 1980
Weltmeister 1983 Calvin Smith (Vereinigte Staaten  USA) 20,14 s Helsinki 1983
Europameister 1982 Olaf Prenzler (Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR) 20,46 s Athen 1982
Panamerikanischer Meister 1983 Elliott Quow (Vereinigte Staaten  USA) 20,42 s Caracas 1983
Südamerika-Meister 1983 Paulo Correia (Brasilien 1968  Brasilien) 21,3 s Santa Fe 1983
Afrikameister 1982 Boubacar Diallo (Senegal  Senegal) 20,97 s Kairo 1982

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 19,72 s Pietro Mennea (Italien  Italien) Mexiko-Stadt, Mexiko 12. September 1979[1]
Olympischer Rekord 19,83 s Tommie Smith (Vereinigte Staaten  USA) Finale von Mexiko-Stadt, Mexiko 16. Oktober 1968

VorrundeBearbeiten

Datum: 6. August 1984[2]

Die 76 Teilnehmer wurden in der Vorrunde in zehn Läufe gelost. Für das Viertelfinale qualifizierten sich pro Lauf die ersten drei Athleten. Weiterhin kamen die zwei Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser, weiter. Die direkt qualifizierten Athleten sind hellblau, die Lucky Loser hellgrün unterlegt.

Mit 16 Jahren war Gustavo Envela aus Äquatorialguinea der jüngste Teilnehmer. Der älteste Starter war mit 33 Jahren der Jamaikaner Donald Quarrie.

Der Jamaikaner Leroy Reid erzielte mit 20,62 s in Lauf 2 die schnellste Vorlaufzeit. Der langsamste direkt qualifizierte Athlet war John Mayers aus Barbados in Lauf 10 mit 21,70 s. Der schnellste Athlet, der sich nicht qualifizieren konnte, war der Australier Paul Narracott, der im vierten Lauf mit 21,20 s ausschied.

Vorlauf 1Bearbeiten

Wind: + 0,3 m/s, Temperatur: 27 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Pietro Mennea Italien  Italien 20,70 s
2 Peter Van Miltenburg Australien  Australien 21,06 s
3 Robson da Silva Brasilien 1968  Brasilien 21,08 s
4 Georges Kablan Degnan Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 21,39 s
5 Earl Haley Guyana  Guyana 21,52 s
6 Inoke Bainimoli Fidschi  Fidschi 22,16 s
7 Saidur Rahman Dawn Bangladesch  Bangladesch 22,59 s
DNF Emmanuel Bitanga Kamerun  Kamerun

Vorlauf 2Bearbeiten

Wind: + 0,6 m/s, Temperatur: 27 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Leroy Reid Jamaika  Jamaika 20,62 s
2 Ralf Lübke Deutschland BR  BR Deutschland 20,88 s
3 Luke Watson Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 21,26 s
4 Yu Zhuanghui China Volksrepublik  Volksrepublik China 21,48 s
5 Nordin Mohamed Jadi Malaysia  Malaysia 21,88 s
6 Gregory Simons Bermuda 1910  Bermuda 21,88 s
7 James Idun Ghana  Ghana 22,55 s
8 Glen Abrahams Costa Rica  Costa Rica 22,75 s

Vorlauf 3Bearbeiten

Wind: - 0,2 m/s, Temperatur: 27 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Carlo Simionato Italien  Italien 21,06 s
2 Dudley Parker Bahamas  Bahamas 21,12 s
3 Jürgen Evers Deutschland BR  BR Deutschland 21,12 s
4 Florencio Aguilar Panama  Panama 21,50 s
5 Omar Fye Gambia  Gambia 21,56 s
6 Mohammad Mansha Pakistan  Pakistan 22,04 s
7 Christian Nenepath Indonesien  Indonesien 22,20 s
8 Clifford Mamba Swasiland  Swasiland 22,76 s

Vorlauf 4Bearbeiten

Wind: + 1,4 m/s, Temperatur: 25 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Thomas Jefferson Vereinigte Staaten  USA 20,63 s
2 Desai Williams Kanada  Kanada 20,70 s
João Batista da Silva Brasilien 1968  Brasilien
4 Jamal Al-Abdullah Katar  Katar 21,10 s
5 Paul Narracott Australien  Australien 21,20 s
6 Larry Miller Antigua und Barbuda  Antigua und Barbuda 21,93 s
7 Markus Büchel Liechtenstein  Liechtenstein 22,14 s
8 Augustus Moulton Liberia  Liberia 22,94 s

Vorlauf 5Bearbeiten

Wind: + 0,9 m/s, Temperatur: 27 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Patrick Barré Frankreich  Frankreich 20,88 s
2 Fred Martin Australien  Australien 20,98 s
3 Gus Young Jamaika  Jamaika 21,14 s
4 Alfred Nyambane Kenia  Kenia 21,35 s
5 Hiroki Fuwa Japan  Japan 21,37 s
6 Henry Ngolwe Sambia 1964  Sambia 10,83 s
7 Antoine Kiakouama Kongo Volksrepublik   Volksrepublik Kongo 21,64 s
8 Odiya Silweya Malawi  Malawi 22,46 s

Vorlauf 6Bearbeiten

Wind: + 0,8 m/s, Temperatur: 27 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Donald Quarrie Jamaika  Jamaika 20,84 s
2 Ade Mafe Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 21,24 s
3 Tony Sharpe Kanada  Kanada 21,31 s
4 Sumet Promna Thailand  Thailand 21,53 s
5 Lindel Hodge Jungferninseln Britische  Britische Jungferninseln 22,28 s
6 Mohamed Al-Hashimi Oman 1970  Oman 22,83 s
7 Aldo Salandra El Salvador  El Salvador 22,90 s
8 Jean-Yves Mallat Libanon  Libanon 22,91 s

Vorlauf 7Bearbeiten

Wind: + 0,6 m/s, Temperatur: 27 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Carl Lewis Vereinigte Staaten  USA 21,02 s
2 Atlee Mahorn Kanada  Kanada 21,42 s
3 Julien Thode Niederlandische Antillen  Niederländische Antillen 21,62 s
4 Manuel Ramírez Kolumbien  Kolumbien 21,71 s
5 Henrique Ferreira Mosambik  Mosambik 21,87 s
6 Luís Barroso Portugal  Portugal 22,03 s
7 Christopher Madzokere Simbabwe  Simbabwe 22,75 s

Vorlauf 8Bearbeiten

Wind: + 0,4 m/s, Temperatur: 27 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Kirk Baptiste Vereinigte Staaten  USA 20,63 s
2 Luis Morales Puerto Rico  Puerto Rico 21,05 s
3 Neville Hodge Jungferninseln Amerikanische  Amerikanische Jungferninseln 21,12 s
4 Ali Bakhta Algerien  Algerien 21,15 s
5 Arnaldo da Silva Brasilien 1968  Brasilien 21,24 s
6 Lapule Tamean Papua-Neuguinea  Papua-Neuguinea 21,97 s
7 Gustavo Envela Äquatorialguinea  Äquatorialguinea 22,14 s
8 Emilio Samayoa Guatemala  Guatemala 22,19 s

Vorlauf 9Bearbeiten

Wind: + 1,5 m/s, Temperatur: 27 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Stefano Tilli Italien  Italien 20,72 s
2 Jean-Jacques Boussemart Frankreich  Frankreich 20,82 s
3 Mohamed Purnomo Indonesien  Indonesien 21,01 s
4 David Sawyerr Sierra Leone  Sierra Leone 21,29 s
5 Ivan Benjamin Sierra Leone  Sierra Leone 21,54 s
6 Moussa Savadogo Mali  Mali 21,72 s
7 Denis Rose Seychellen 1977  Seychellen 21,87 s
DNS Hasely Crawford Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago

Vorlauf 10Bearbeiten

Wind: + 0,4 m/s, Temperatur: 27 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Jang Jae-geun Korea Sud  Südkorea 21,32 s
2 John Goville Uganda  Uganda 21,59 s
3 John Mayers Barbados  Barbados 21,70 s
4 Nelson Erazo Puerto Rico  Puerto Rico 21,72 s
5 Damel Flowers Belize  Belize 21,72 s
6 Daniel André Mauritius  Mauritius 22,16 s
DNS Christian Haas Deutschland BR  BR Deutschland
Allan Wells Vereinigtes Konigreich  Großbritannien

ViertelfinaleBearbeiten

Datum: 6. August 1984[3]

In den vier Läufen qualifizierten sich die jeweils ersten vier Athleten (hellblau unterlegt) für das Halbfinale.

Der Australier Fred Martin, der in Lauf 3 gelost wurde und der in Lauf 4 geloste Neville Hodge von den Amerikanischen Jungferninseln traten nicht an.

Mit 20,40 s lief der Kanadier Desai Williams in Lauf 2 die schnellste Viertelfinalzeit. Die langsamste Zeit eines Qualifikanten waren die 20,88 s des Brasilianers Robson da Silva in Lauf 3.

Lauf 1Bearbeiten

 
Der Italiener Stefano Tilli erreichte das Halbfinale und schied dort als Sechster aus

Wind: - 0,5 m/s, Temperatur: 27 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Carl Lewis Kanada  Kanada 20,48 s
2 Stefano Tilli Italien  Italien 20,64 s
3 Atlee Mahorn Kanada  Kanada 20,69 s
4 Luis Morales Puerto Rico  Puerto Rico 20,82 s
5 Mohamed Purnomo Indonesien  Indonesien 20,93 s
6 Patrick Barré Frankreich  Frankreich 20,95 s
7 Dudley Parker Bahamas  Bahamas 21,10 s
8 Ali Bakhta Algerien  Algerien 21,35 s

Lauf 2Bearbeiten

Wind: + 2,2 m/s, Temperatur: 27 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Desai Williams Kanada  Kanada 20,40 s
2 Pietro Mennea Italien  Italien 20,50 s
3 Ade Mafe Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 20,55 s
4 João Batista da Silva Brasilien 1968  Brasilien 20,61 s
5 Jürgen Evers Deutschland BR  BR Deutschland 20,95 s
6 Jang Jae-keun Korea Sud  Südkorea 21,14 s
7 John Meyers Barbados  Barbados 21,46 s
DNF Leroy Reid Jamaika  Jamaika

Lauf 3Bearbeiten

Wind: - 0,7 m/s, Temperatur: 27 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Thomas Jefferson Vereinigte Staaten  USA 20,47 s
2 Jean-Jacques Boussemart Frankreich  Frankreich 20,54 s
3 Donald Quarrie Jamaika  Jamaika 20,57 s
4 Robson da Silva Brasilien 1968  Brasilien 20,88 s
5 Julien Thode Niederlandische Antillen  Niederländische Antillen 21,45 s
6 Tony Sharpe Kanada  Kanada 21,46 s
7 John Goville Uganda  Uganda 21,55 s

Lauf 4Bearbeiten

Wind: - 0,3 m/s, Temperatur: 27 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Kirk Baptiste Vereinigte Staaten  USA 20,48 s
2 Ralf Lübke Deutschland BR  BR Deutschland 20,57 s
3 Gus Young Jamaika  Jamaika 20,75 s
4 Carlo Simionato Italien  Italien 20,86 s
5 Peter Van Miltenburg Australien  Australien 21,06 s
6 Luke Watson Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 21,14 s
7 Jamal Al-Abdullah Katar  Katar 21,44 s

HalbfinaleBearbeiten

Datum: 8. August 1984[3] In den beiden Halbfinalläufen qualifizierten sich jeweils die ersten Vier (hellblau unterlegt) für das Finale.

Die Bestzeit des Halbfinales erzielte Kirk Baptiste mit 20,26 s im Lauf 1.

Lauf 1Bearbeiten

Wind: - 2,2 m/s, Temperatur: 28 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Kirk Baptiste Vereinigte Staaten  USA 20,26 s
2 Thomas Jefferson Vereinigte Staaten  USA 20,40 s
3 Pietro Mennea Italien  Italien 20,47 s
4 Jean-Jacques Boussemart Frankreich  Frankreich 20,55 s
5 Atlee Mahorn Kanada  Kanada 20,77 s
6 Robson da Silva Brasilien 1968  Brasilien 20,80 s
7 Gus Young Jamaika  Jamaika 21,17 s
8 Luis Morales Puerto Rico  Puerto Rico 21,22 s

Lauf 2Bearbeiten

 
Olympiasieger Carl Lewis (USA) auf einem Foto aus dem Halbfinale, in dem er auf Bahn 6 lief

Wind: + 0,7 m/s, Temperatur: 28 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Carl Lewis Vereinigte Staaten  USA 20,27 s
2 João Batista da Silva Brasilien 1968  Brasilien 20,61 s
3 Ade Mafe Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 20,63 s
4 Ralf Lübke Deutschland BR  BR Deutschland 20,67 s
5 Desai Williams Kanada  Kanada 20,70 s
6 Stefano Tilli Italien  Italien 20,72 s
7 Donald Quarrie Jamaika  Jamaika 20,77 s
8 Carlo Simionato Italien  Italien 20,62 s

FinaleBearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Carl Lewis Vereinigte Staaten  USA 19,80 s OR
2 Kirk Baptiste Vereinigte Staaten  USA 19,86 s
3 Thomas Jefferson Vereinigte Staaten  USA 20,26 s
4 João Batista da Silva Brasilien 1968  Brasilien 20,30 s
5 Ralf Lübke Deutschland BR  BR Deutschland 20,51 s
6 Jean-Jacques Boussemart Frankreich  Frankreich 20,55 s
7 Pietro Mennea Italien  Italien 20,55 s
8 Ade Mafe Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 20,85 s

Datum: 8. August 1984[4]

Wind: - 0,9 m/s, Temperatur: 28 °C

Das Fehlen der Sportler aus den Boykott-Staaten machte sich in dieser Disziplin wenig bemerkbar. Alle Topp-Athleten standen am Start und die Resultate lagen auf einem ausgesprochen hohen Niveau.

Für das Finale hatten sich alle drei US-Amerikaner qualifiziert. Mit Carl Lewis stellten die USA den Favoriten. Lewis hatte sich vorgenommen, in Los Angeles vier Goldmedaillen – 100 m, 200 m, Weitsprung und 4 × 100 m Staffel – zu gewinnen und es damit seinem Vorbild Jesse Owens nachzutun, der dies bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin geschafft hatte. Als Olympiasieger über 100 Meter und im Weitsprung ging es für Lewis nun um die dritte Goldmedaille. Zu seinen größten Konkurrenten zählten seine beiden Teamkameraden Kirk Baptiste und Thomas Jefferson. Zum Finalfeld gehörte neben dem bundesdeutschen Läufer Ralf Lübke auch der Italiener Pietro Mennea, Weltrekordler und Olympiasieger von 1980, der in seinem vierten olympischen Finale in Folge stand.

Jefferson und Lewis waren die schnellsten Starter. Doch schon nach 100 Metern hatte Lewis einen komfortablen Vorsprung herausgelaufen, den er bis ins Ziel brachte. Hinter ihm hatten eingangs der Zielgeraden Baptiste und der Brasilianer João Batista da Silva zu Jefferson aufgeschlossen. Baptiste zog vorbei und kam Lewis immer näher, doch es reichte nicht für ihn. Lewis erzielte 19,80 s und verbesserte damit die 16 Jahre alte olympische Bestleistung von Tommie Smith. Baptiste erreichte das Ziel mit 6/100 s Rückstand auf Lewis. Jefferson konnte da Silva in Schach halten und den totalen Erfolg der US-Mannschaft sicherstellen. Lübke, nach 100 Metern Letzter, konnte sich bis auf Platz 5 vor den Franzosen Jean-Jacques Boussemart vorarbeiten. Mennea kam als Siebter ins Ziel vor dem Briten Ade Mafe.

Carl Lewis lief zum 13. Olympiasieg der USA in dieser Disziplin. Gleichzeitig war es der dritte Dreifacherfolg von US-Athleten in dieser Disziplin.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 668 (engl.), abgerufen am 6. Januar 2018
  2. Los Angeles 1984 Official Report, 3, Results of the Games, S. 271f, englisch/französisch (PDF, 11 MB), abgerufen am 6. Januar 2018
  3. a b Los Angeles 1984 Official Report, 3, Results of the Games, S. 272, englisch/französisch (PDF, 11 MB), abgerufen am 6. Januar 2018
  4. Los Angeles 1984 Official Report, 3, Results of the Games, S. 273, englisch/französisch (PDF, 11 MB), abgerufen am 6. Januar 2018