Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1984/Leichtathletik – 400 m Hürden (Frauen)

Der 400-Meter-Hürdenlauf der Frauen bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles wurde am 5., 6. und 8. August 1984 im Los Angeles Memorial Coliseum ausgetragen. 26 Athletinnen nahmen an dem olympischen Debüt dieser Disziplin in der Frauenleichtathletik teil.

Olympische Ringe
Olympic Torch Tower of the Los Angeles Coliseum.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 400-Meter-Hürdenlauf
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 26 Athletinnen aus 20 Ländern
Wettkampfort Los Angeles Memorial Coliseum
Wettkampfphase 5. August 1984 (Vorrunde)
6. August 1984 (Halbfinale)
8. August 1984 (Finale)
Medaillengewinnerinnen
Goldmedaille Nawal El Moutawakel (MarokkoMarokko MAR)
Silbermedaille Judi Brown (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Bronzemedaille Cristieana Cojocaru (Rumänien 1965Rumänien ROM)

Erste Olympiasiegerin wurde die Marokkanerin Nawal El Moutawakel. Sie gewann vor der US-Amerikanerin Judi Brown und der Rumänin Cristieana Cojocaru.

Läuferinnen aus der BR Deutschland, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil. Athletinnen aus der DDR waren wegen des Olympiaboykotts ebenfalls nicht dabei.

Inhaltsverzeichnis

Aktuelle TitelträgerinnenBearbeiten

Olympiasiegerin 1980 Wettbewerb bei Olympischen Spielen bisher nicht ausgetragen
Weltmeisterin 1983 Jekaterina Fessenko (Sowjetunion 1955  Sowjetunion) 54,14 s Helsinki 1983
Europameisterin 1982 Ann-Louise Skoglund (Schweden  Schweden) 54,58 s Athen 1982
Panamerikanische Meisterin 1983 Judi Brown (Vereinigte Staaten  USA) 56,03 s Caracas 1983
Zentralamerika und Karibik-Meisterin 1983 Alma Vázquez (Mexiko  Mexiko) 59,57 s Havanna 1983
Südamerika-Meisterin 1983 Conceição Geremias (Brasilien 1968  Brasilien) 59,5 s Santa Fe 1983
Asienmeisterin 1983 Yoko Sato (Japan  Japan) 59,89 s Kuwait-Stadt 1983
Afrikameisterin 1982 Nawal El Moutawakel (Marokko  Marokko) 58,42 s Kairo 1982

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 53,58 s Margarita Ponomarjowa (Sowjetunion 1955  Sowjetunion) Kiew, Sowjetunion (heute Ukraine) 22. Juni 1984[1]
Olympischer Rekord Wettbewerb bei Olympischen Spielen bisher nicht ausgetragen

VorrundeBearbeiten

Datum: 5. August 1984[2]

In der Vorrunde wurden die 26 Teilnehmerinnen in vier Läufe gelost. Für das Halbfinale qualifizierten sich pro Lauf die ersten vier Athletinnen (hellblau unterlegt).

Mit 55,75 s lief Ann-Louise Skoglund aus Schweden in Lauf 4 die schnellste Vorlaufzeit. Die langsamste Zeit, mit der sich eine Athletin für das Halbfinale qualifizieren konnte, betrug 59,09 s, im gleichen Lauf erzielt von Andrea Page aus Kanada. Die schnellste Athletin, die sich nicht qualifizieren konnte, war die Neuseeländerin Lynette Grime, die in Lauf 2 mit 58,02 s ausschied.

Vorlauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Judi Brown Vereinigte Staaten  USA 55,97 s erster OR
2 Pilavullakandi Usha Indien  Indien 56,81 s
3 Debbie Flintoff Australien  Australien 57,20 s
4 Tuija Helander Finnland  Finnland 57,22 s
5 Lih-jiau Lai Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh 58,54 s
6 Alma Vázquez Mexiko  Mexiko 1:00,86 min

Vorlauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Nawal El Moutawakel Marokko  Marokko 56,49 s
2 Sharrieffa Barksdale Vereinigte Staaten  USA 56,89 s
3 Sandra Farmer Jamaika  Jamaika 57,06 s
4 Gladys Taylor Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 57,64 s
5 Lynette Grime Neuseeland  Neuseeland 58,02 s
6 Dana Wright Kanada  Kanada 58,17 s

Vorlauf 3Bearbeiten

 
Die Italienerin Giuseppina Cirulli erreichte das Halbfinale und schied dort als Sechste ihres Laufs aus
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Olga Commandeur Niederlande  Niederlande 56,67 s
2 Cristieana Cojocaru Rumänien 1965  Rumänien 56,94 s
3 Ruth Kyalisima Uganda  Uganda 57,38 s
4 Giuseppina Cirulli Italien  Italien 57,49 s
5 Averill Dwyer-Brown Jamaika  Jamaika 58,42 s
6 Angela Wright-Scott Vereinigte Staaten  USA 59,77 s
7 Agrippina de la Cruz Philippinen 1981  Philippinen 1:02,70 min

Vorlauf 4Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Ann-Louise Skoglund Schweden  Schweden 55,75 s OR
2 Maria Usifo Nigeria  Nigeria 57,78 s
3 Susan Morley Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 58,71 s
4 Andrea Page Kanada  Kanada 59,09 s
5 Manathoor Valsamma Indien  Indien 1:00,03 min
6 Cheryl Blackman Barbados  Barbados 1:01,19 min
7 Mary Parr Irland  Irland 1:01,66 min

HalbfinaleBearbeiten

Datum: 6. August 1984[3]

In den beiden Halbfinalläufen qualifizierten sich jeweils die ersten Vier (hellblau unterlegt) für das Finale.

Die schnellste Halbfinalzeit lief Ann-Louise Skoglund mit 55,17 s in Lauf 1.

Lauf 1Bearbeiten

 
Olga Commandeur aus den Niederlanden qualifizierte sich für das Halbfinale, wo sie als Sechste ihres Laufs ausschied
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Ann-Louise Skoglund Schweden  Schweden 55,17 s OR
2 Cristieana Cojocaru Rumänien 1965  Rumänien 55,24 s
3 Nawal El Moutawakel Marokko  Marokko 55,65 s
4 Sandra Farmer Jamaika  Jamaika 56,05 s
5 Sharrieffa Barksdale Vereinigte Staaten  USA 56,19 s
6 Giuseppina Cirulli Italien  Italien 56,45 s
7 Susan Morley Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 56,67 s
8 Andrea Page Kanada  Kanada 57,89 s

Lauf 2Bearbeiten

 
Die marokkanische Olympiasiegerin Nawal El Moutawakel in einer Aufnahme von 2009
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Pilavullakandi Usha Indien  Indien 55,94 s
2 Judi Brown Vereinigte Staaten  USA 55,97 s
3 Debbie Flintoff Australien  Australien 56,24 s
4 Tuija Helander Finnland  Finnland 56,59 s
5 Gladys Taylor Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 56,72 s
6 Olga Commandeur Niederlande  Niederlande 57,01 s
7 Ruth Kyalisima Uganda  Uganda 57,02 s
8 Maria Usifo Nigeria  Nigeria 58,55 s

FinaleBearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Nawal El Moutawakel Marokko  Marokko 54,61 s OR
2 Judi Brown Vereinigte Staaten  USA 55,20 s
3 Cristieana Cojocaru Rumänien 1965  Rumänien 55,41 s
4 Pilavullakandi Usha Indien  Indien 55,42 s
5 Ann-Louise Skoglund Schweden  Schweden 55,43 s
6 Debbie Flintoff Australien  Australien 56,21 s
7 Tuija Helander Finnland  Finnland 56,55 s
8 Sandra Farmer Jamaika  Jamaika 57,15 s

Datum: 8. August 1984[3]

Für das Finale hatten sich Athletinnen aus acht Ländern qualifiziert. An den Start gingen eine US-Amerikanerin, eine Inderin, eine Finnin, eine Rumänin, eine Marokkanerin, eine Jamaikanerin, eine Schwedin und eine Australierin. Die dominierenden Athletinnen aus der Sowjetunion und der DDR waren wegen des Olympiaboykotts nicht dabei. Das schmälerte die Wertigkeit dieses Wettbewerbs erheblich. Zum Kreis der Medaillenanwärterinnen gehörte vor allem die schwedische Europameisterin von 1982 Ann-Louise Skoglund. Bei den letztjährigen Weltmeisterschaften war sie als beste Läuferin, die nicht aus der UdSSR oder DDR kam, Sechste. Auch die US-Amerikanerin Judi Brown und die Rumänin Cristieana Cojocaru, WM-Achte konnten sich Hoffnungen machen, vordere Platzierungen zu erreichen.

Im Finale ging die marokkanische Afrikameisterin Nawal El Moutawakel schon an der ersten Hürde in Führung. Diese Führung behielt sie bis ins Ziel bei und gewann damit völlig überraschend die Goldmedaille. Bis zur letzten Kurve waren die Australierin Debbie Flintoff und die Schwedin Ann-Louise Skoglund die härtesten Verfolgerinnen. Doch beide konnten ihr Tempo auf der Zielgeraden nicht halten und wurden von der US-Läuferin Judi Brown passiert, die sich die Silbermedaille sicherte. Während Flintoff immer weiter zurückfiel, kam es zu einem Duell um die Bronzemedaille zwischen Skoglund, der Rumänin Cristieana Cojocaru und der Inderin Pilavullakandi Usha. Cristieana Cojocaru setzte sich durch und setze sich mit 1/100 s vor Usha durch, die wiederum 1/100 s vor Ann-Louise Skoglund lag. Debbie Flintoff kam als Sechste ins Ziel vor der Finnin Tuija Helander und der Jamaikanerin Sandra Farmer.[4]

Nawal El Moutawakel war die erste Afrikanerin und die erste Muslimin, die olympisches Gold gewann. Zugleich war es der erste Olympiasieg überhaupt für Marokko.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 797 (engl.), abgerufen am 14. Januar 2018
  2. Los Angeles 1984 Official Report, 3, Results of the Games, S. 263, englisch/französisch (PDF, 11 MB), abgerufen am 14. Januar 2018
  3. a b Los Angeles 1984 Official Report, 3, Results of the Games, S. 264, englisch/französisch (PDF, 11 MB), abgerufen am 14. Januar 2018
  4. SportsReference 400 m Hürden, abgerufen am 14. Januar 2018