Olympische Sommerspiele 1900/Leichtathletik – 200 m (Männer)

Der 200-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1900 in Paris wurde am 22. Juli 1900 im Croix Catelan ausgetragen. Es nahmen insgesamt 8 Sportler teil. Dieser Wettbewerb gehörte erstmals zum olympischen Programm.

Olympische Ringe
Leichtathletik
Sportart Leichtathletik
Disziplin 200-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Ort Croix Catelan
Teilnehmer 8 Athleten aus 7 Ländern
Wettkampfphase 22. Juli 1900
Medaillengewinner
Silbermedaillen Silber Walter Tewksbury (Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten USA)
Bronzemedaillen Bronze Norman Pritchard (Britisch-IndienBritisch-Indien Indien)
Rang 3 Stan Rowley (Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Australien)

Auch auf dieser Sprintstrecke gab es einen US-amerikanischen Sieg. Der Olympiazweite über 60 und 100 Meter Walter Tewksbury gewann die Goldmedaille. Silber ging an den Inder Norman Pritchard. Der Australier Stan Rowley errang wie schon über 60 und 100 Meter Bronze.

RekordeBearbeiten

Die folgende Liste enthält die Rekorde, wie sie vor den Olympischen Spielen waren. Alle Weltrekorde sind inoffiziell.

Der inoffizielle Weltrekord wurde jeweils in Rennen über 220 Yards aufgestellt, das entspricht 201,168 Metern.

Weltrekord 21,4 s James Maybury Vereinigte Staaten 45  USA Chicago (USA), 5. Juni 1897
Bernard Wefers Vereinigte Staaten 45  USA Toronto (USA), 25. September 1897[1]
Olympischer Rekord Wettbewerb erstmals im olympischen Programm

Folgende Rekorde wurden bei den Olympischen Spielen 1900 in dieser Disziplin gebrochen oder eingestellt:

Olympischer Rekord 24,0 s William Holland Vereinigte Staaten 45  USA 1. Vorlauf, 22. Juli
22,2 s Walter Tewksbury Vereinigte Staaten 45  USA Endlauf, 22. Juli

MedaillenBearbeiten

Wie schon bei den I. Olympischen Spielen vier Jahre zuvor gab es jeweils eine Silbermedaille für den Sieger und Bronze für den zweitplatzierten Athleten. Der Sportler auf Rang drei erhielt keine Medaille.

ErgebnisseBearbeiten

VorläufeBearbeiten

22. Juli 1900

Die Vorrunde wurde in zwei Läufe mit je drei Sportlern aufgeteilt. Die besten zwei aus jedem Lauf – hellblau unterlegt – erreichten den Endlauf.

Abweichende oder unvollständige Angaben zu den Vorläufen gibt es in den verschiedenen Quellen. Bei Kluge, dessen Darstellung ansonsten mit der bei Sports-Reference übereinstimmt, werden jeweils nur die ersten drei Läufer genannt. Zur Megede spricht von 3 Vorläufen und sagt dazu nur aus, dass die beiden Deutschen Kurt Doerry und Julius Keyl ausgeschieden seien. Die beiden Tabellen unten führen die Version von Sports-Reference mit den dort zusätzlich zu Kluge benannten Viertplatzierten auf.

Vorlauf 1

Platz Name Land Zeit
1 William Holland Vereinigte Staaten 45  USA 24,0 s OR
2 Norman Pritchard Britisch-Indien  Indien unbekannt
3 Adolphe Klingelhoefer Dritte Französische Republik  Frankreich unbekannt
4 Ernő Schubert Ungarn 1867  Ungarn

Holland war seinen Gegnern klar überlegen und feierte einen leichten Sieg.

Vorlauf 2

Platz Name Land Zeit
1 Stan Rowley Vereinigtes Konigreich 1801  Australien 25,0 s
2 Walter Tewksbury Vereinigte Staaten 45  USA unbekannt
3 Yngvar Bryn Norwegen  Norwegen unbekannt
4 Albert Werkmüller Deutsches Reich  Deutschland

Tewksbury hatte auf Rowley einen Rückstand von einem Fuß. Die weiteren Teilnehmer lagen deutlich zurück.

FinaleBearbeiten

22. Juli 1900

Über die Rangfolge der Medaillengewinner sind sich die verschiedenen hier verwendeten Quellen einig. Bei zur Megede wird im Gegensatz zu den drei anderen der viertplatzierte Holland nicht aufgeführt. Einzig auf der Seite des IOC sind auch Zeiten für den zweit- und drittplatzierten Läufer benannt. Diese letztgenannte Version wird in der Tabelle unten dargestellt.

Platz Name Land Zeit
1 Walter Tewksbury Vereinigte Staaten 45  USA 22,2 s OR
2 Norman Pritchard Britisch-Indien  Indien 22,8 s
3 Stan Rowley Vereinigtes Konigreich 1801  Australien 22,9 s
4 William Holland Vereinigte Staaten 45  USA unbekannt

Im Endlauf übernahm zunächst Pritchard die Führung. Tewksbury überholte ihn auf etwa halber Strecke und gewann schließlich leicht. Der Olympiasieger hatte zum Zweiten einen Vorsprung von zweieinhalb Yards. Rowley lag ein weiteres halbes Yard zurück, während Holland nur knapp hinter Rowley das Ziel erreichte.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 30